VERY important message
quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Via Vione (1381 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Knochenbrecher

  • Uwe, 23.09.2019, 20:58 Uhr
    Mein durchschnittsteilster Anstieg in den Alpen in meiner Liste mit 280 Einträgen...
  • Cinelli09, 11.12.2019, 16:50 Uhr
    Schaut wirklich übel aus,deshalb wohl auch die zahlreichen Stürze mit querliegendem Rad ;-)

    Uwe : 28 Bilder auf 5.000m , das macht im Schnitt alle 180m einen Fotostop ! Da verwundert es nicht,wenns Dich dauernd quergelegt hat . Oder hattest Du eine Lenker- oder Helmkamera ?

    Gruß Günter
  • Uwe, 11.12.2019, 17:29 Uhr 11.12.2019, 17:31 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Das Rad habe ich nur am Ende des Asphalt einmal quer gelegt, da es hier nichts zu bewundern gibt, weder ein Passschild, noch überhaupt etwas, woran man den Bock abstellen kann, ohne dass er sich selbstständig macht und ohne Herrchen ins Tal abrauscht. Damit außer Rattenspuren etwas aufs Bild kommt, musste der Bock also herhalten.
    Alle anderen Fotos habe ich in der Abfahrt geknipst. An so einem Hügel kann man nicht einfach anhalten und dann ohne rauchende Kupplung oder blutige Knie wieder anfahren.
    Ich wäre ja niemals auf die Idee gekommen, diesen Weg zu besuchen, da er in meinen Karten nicht vorhanden ist. Mein Quartier war aber neben dem letzten Brunnen des Dorfs und so konnte ich das Elend nicht übersehen. Schon ab der ersten Kehre habe ich sehnsüchtig auf ein baldiges Asphaltende gehofft, welches ich aber erst nach 4,8 km ab Haustür gefunden habe.
    Inzwischen habe ich ja vorne 30 / hinten 36 Zähne und hätte es dadurch etwas einfacher. Aber wer weiß, ob ich dann nicht auf Schotter noch weiter rauf geeiert wäre...
    Wenn man so etwas nicht als Rattenweg bezeichnet, dann will ich nicht so genau wissen, was sonst damit gemeint ist ;-)
    Viele Grüße, Uwe

    Übrigens sind die grünen Abschnitte im Höhenprofil die gesuchten Flachstrecken!
  • Cinelli09, 12.12.2019, 13:39 Uhr 12.12.2019, 13:43 Uhr auf Uwe
    Na ja,weitaus mehr als 800Hm (nämlich exakt 890) auf 5km ist schon eine Nummer,das entspricht in etwa meinem MTB-"Haßaufstieg" https://www.bergfex.de/sommer/bayern/touren/mountainbike/10496,wallberg-runde-tour-nr-40-aus-dem-radltraum-sued/
    Nur hab ich mir u.a. dafür den 42er auf die Kassette gesteckt,mit 20 vorne zu 42 hinten ist das auf meine alten Tage gerade so machbar . Mit einem Crosser 30 zu 36 ein aussichtsloses Unterfangen....außer für den "Stier aus Soest" :-) . Analog zum Stier vom Wallberg ,hier die Story unter "Wissenswertes" https://www.tourentipp.com/de/touren/Wallberg-Mountainbiketour-Tegernsee_1879.html

    Grüße nach NRW
    Günter
  • Uwe, 12.12.2019, 16:02 Uhr auf Cinelli09
    nicht Stier, eher manchmal ein Hornochse...
    Grüße aus NRW, Uwe
  • artie_1970, 16.12.2019, 09:05 Uhr 16.12.2019, 09:21 Uhr
    Servus Uwe,

    Hut ab! Das gibt nach der Formel von salite.ch mehr als 1350 Schwierigkeitspunkte, selbst wenn man nur die Durchschnittssteigung heranzieht (849 Hm auf 5,3 km, siehe hier

    http://brouter.de/brouter-web/#map=15/46.2668/10.2317/standard&lonlats=10.250824,46.26181;10.22862,46.267974&profile=fastbike

    ). Mit einem abschnittsweise aufgeloestem Steigungsprofil werden das noch mehr Punkte. Kein noch so langer asphaltierter Franzose hat so viel (wenn wir den Galibier aus der Maurienne herauf nicht zaehlen, da lange bei Valloire "unterbrochen"). Der Knochenbrecher duerfte tatsaechlich ein Pareto-Anstieg sein (fuer die Steilheit der laengste bzw. fuer die Laenge am steilsten). Meine hauseigene Definition von Rattenweg ist > 1000 Hm, > 10 %, < 10 km, bei meiner letzten Suche auf salite.ch gab 25 (von etwa 12000 Anstiegen). Da reicht die Via Vione nicht ganz heran, wenn man nicht noch die geschotterten 2,3 km mit 325 Hm dranhaengt (danach dann Wanderweg zur Alpe Salina). Dennoch allen Respekt!

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 16.12.2019, 11:07 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel,wir fahren kommendes Frühjahr mal die Wallberg-Nordwand bis zum Kircherl,da wirst Du das MINT-mäßige Theoretisiere salite.ch und Konsorten in die Tonne treten ;-)
    Meist gilt für mich persönlich für die Wallberg-Nordwand das Motto : Mia glangts, dass i woas, dass i kannt, wenn i woin dad! Aba i duas ned, weil i muass ned!

    Grüße Günter
  • Uwe, 16.12.2019, 16:00 Uhr 16.12.2019, 17:59 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel!
    Vermutlich wäre der weitere Schotterweg (da wo ich meinen Bock als Markierung auf den Weg gelegt habe) auch noch interessant gewesen, aber ich wollte nur vor dem Abendessen mal sehen, wo der Weg neben dem soeben bezogenen Ferienquartier hinführt. Aber für einen Weg, der in GoogleEarth quasi ignoriert wird, ist dieses Ergebnis schon recht ansehnlich, finde ich.
    Der Sommerurlaub 2020 ist gerade in der Buchungsphase und führt nach Pfunds und nachher noch nach Vorarlberg ins Große Walsertal. Ist also nichts mit Valtellina und so. Habe aber im Moment auch keine "dringende" Rechnung in der Ecke offen, obwohl man sich da bis zum Abkotzen austoben kann, ohne dabei nennenswert von der Stelle zu kommen.
    Viele Grüße, Uwe
    Nachtrag: Also ist das hier nach deiner Definition ein Rattenweg: https://www.quaeldich.de/paesse/refreddo-pass/ Der Aufstieg ist aber deutlich einfacher zu fahren.
  • Uwe, 16.12.2019, 16:07 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Müssen müssen wir ja ohnehin mit dem Rad nichts. Daher können wir auch nach Belieben abkürzen. Die größte Abkürzung auf einer Runde findet auf dem Sofa statt. Da wir aber keine Abkürzungen lieben, stehen wir doch gelegentlich vom Sofa auf und klemmen mühsam das Rad zwischen A.... und Straße und rollen über solche und ähnliche Hügelchen. Ein erfahrener MINTler wird uns dann vorrechnen, dass wir nichts erbracht haben, wenn sich Aufstieg und Abstieg aufheben... Vielleicht ist Sofa dann doch sinnvoller...
    Puh, was ist das schon wieder oder immer noch dunkel. Wann wird es wieder hell? Die Kette rostet schon!
    Viele Grüße aus Dunkeldeutschland, Uwe
  • Cinelli09, 16.12.2019, 17:16 Uhr 16.12.2019, 17:26 Uhr auf Uwe
    Doch,Uwe,müssen müssen wir doch manchmal beim radfahren.In der CH (wo sonst?) hat mich das müssen mal 25CHF Verwarnungsgeld gekostet,wg." Erregung öff. Ärgernisses".Dabei wars hinterm Busch - und natürlich kleiner Cowboy -, in freier Landschaft und auf der Wiese nebenan haben die Kühe um die Wette gebrunzt ;-)

    Gruß nach Dunkel-NRW

    Günter

    (es überrascht mich jetzt doch,daß Du den Urlaub 2020 ausgerechnet in Pfunds planst.Wär ich nie draufgekommen,da völlig abwegig ;-) )
  • Uwe, 16.12.2019, 17:32 Uhr 16.12.2019, 17:33 Uhr auf Cinelli09
    Müssen muss ich nur trinken, aber unterwegs fast nie umgekehrt ;-) Starkschwitzer, irgendwo muss man ja stark sein, und schnell müde, um auch irgendwo schnell zu sein.
    Sind dieses Mal nur 2 Wochen Pfunds. Ich finde, es gibt schlechtere Ausgangslagen, da man einfach mal in diverse Reviere ausbüchsen kann ohne großes Theater. Wettertechnisch gibt es auch schlechtere Lagen, eben weil man zwischen Alpen-Süd und Nord wechseln kann. Ich habe von jemand gehört, dass er auch jedes Jahr mal mit dem Camper in der Ecke steht und diverse Hügelchen um- und überrundet.
    Da habe ich früher in Vorarlberg schon weit bescheidenere Verhältnisse erlebt, dass es mehrere Tage und Nächte einfach durchgegallert hat. Will mich aber trotzdem noch mal dort versuchen, da ich speziell für das Gravelgrabgerät einige Ideen habe. Und die üblich verdächtigen Pässe muss ich auch noch mal abradeln.
    Gruß, Uwe

    Vielleicht kann man ja sogar die Flatbar-Twins mal aus der Reserve locken, dass sie nach Vorarlberg rocken.
  • Cinelli09, 16.12.2019, 18:16 Uhr auf Uwe
    ....und ich hatte so gehofft.daß Du meine gutgemeintem Empfehlungen mal erhörst und in den Dolomiten urlaubst.Die toppen Pfunds auf alle Fälle,auch wettertechnisch.Aber Du bist alt genug,weise Ratschläge eines alten weißen Mannes zu ignorieren.
    Übrigens : der Camper stand heuer nicht einmal in Pfunds.Zum 1. Mal seit gefühlt 20 Jahren.Grund unbekannt,wahrscheinlich Rentnerstress.....
  • Flugrad, 20.12.2019, 23:43 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    Daten-Daten-Daten! Sollte ich nächstes Jahr mal für einige Tage aus Fronkreisch oder Catalunya oder A-Hofer-Ländle oder sonstwo zurück sein im Ländle, dann bitte gerne! Also: wann etwa ist Soooeest in Pfunds?
    Gruß

    Ulrich
  • Uwe, 21.12.2019, 08:40 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ulrich!
    Quartier ist Raggal im Großen Walsertal irgendwann Ende August bis Anfang September zwei Wochen. Bei berechtigtem Interesse und wettertechnischem Eignungstest können wir das vorher ja per Mail abchecken. Auch die möglichen Inhalte und einen konkreten Treffpunkt. Es hat ja Bahnanbindung zu den Orten im Rheintal und bis zur Arlbergstrecke. Möglichkeiten zur Vernichtung von Körnern oder Fettstreifen gibt es von reinen Rennradtouren bis zu üblem MTB-Steilzeugs.
    Pfunds ist vorher mal zwei Wochen, also irgendwo um die Mitte August herum.
    Was meinst du mit "zurück sein im Ländle"? Hast du deinen Lebensmittelpunkt in anderweitige Gefilde verlegt? Ich habe dich immer noch in Wangen verortet, was ja quasi der deutsche Teil des Ländle ist ;-)
    Viele Grüße, Uwe (ich muss gleich los, die Kette rostet sonst fest)
  • eyeless, 02.02.2020, 14:59 Uhr 02.02.2020, 15:03 Uhr
    Might have to give up on 36-28 soon ... good luck for the Summer riding - might be in Walsertal also again then ... (noticed your recent climbs as I noticed your entry on Susen/Pra Marnone here and apparently it has been asphalted a bit higher since Google Streetview was there in 2011, so edited my list and also recently added some more +1000m climbs in Valtellina (a few I am not totally sure about the ending as well as a few not yet added ...): https://drive.google.com/open?id=1GPHWvjnIKIObSl2m5ykGzmm-BJd5aXWU&usp=sharing
  • AP, 03.05.2021, 15:20 Uhr
    Die Straße ist noch weiter asphaltiert worden, bis auf etwa 1600m. Dort gibts ein paar Häuser auf einer Alm, die wohl Alpe Salina heißt. Der Gesamtanstieg hat 1000Hm auf knapp 7km.
  • eyeless, 03.05.2021, 15:32 Uhr 03.05.2021, 15:46 Uhr auf AP
    Aber die via Vione sind nicht weiter asphaltiert? Ich glaubt sie sprechen über die parallelen Susen/Pra Marnone weg ... (als ich habt es nennen oben) ... (excuse my German ...). (Alpe Salina is just above the Via Vione, while the Pra Marnone road goes to Rifugio Schiazzera ... .) Personally I am just thinking to climb the classic Pra Campo when going to the area next time ... .
  • AP, 03.05.2021, 16:40 Uhr auf eyeless
    No, it is really Via Vione where the asphalt now reaches up to 1600m. Just check the latest Ziklo, they published an article with photos and a detailed profile
  • Uwe, 03.05.2021, 16:57 Uhr auf eyeless
    Hallo!

    Pramarnone ist ein anderer Anstieg als Via Vione und hat einen anderen Ausgangspunkt. Die Ziele liegen oben nah zusammen, wobei Pramarnone aber deutlich höher liegt. Dort ist Stand 2019 oben noch ein kurzes Stück ohne Asphalt, aber danach bis auf 1730 m Höhe wieder Asphalt. Für Rifugio Schiazzera (ca. 2080 m) fehlte mir damals die Zeit, da es mein letzer Urlaubstag war und ich noch die Wohnung räumen musste. Sonst hätte ich gerne den weiteren Schotterweg besucht, da ich mit meinem Graveller dort war. Pramarnone startet in Vervio.

    Via Vione startet im kleinen Ort Vione, einem Ortsteil von Mazzo di Valtellina und endete damals auf knapp 1400 m Höhe. Ich habe keine Ahnung, ob es überhaupt einen Sinn ergeben würde, den Schotterweg am Asphaltende weiter zu besuchen. Ich habe mal ganz schnell auf GoogleEarth nachgesehen, da gibt es wohl bis gut 1600 m noch einzelne Hütten. Den Italienern ist ja zuzutrauen, dass ihnen einierseits die Autobahnen zusammenbrechen und Brücken umfallen, aber auf der anderen Seite (vielleicht mit Fördermitteln) der letzte Rattenweg zur letzten Scheune auf dem Berg asphaltiert wird.

    Egal, ob jetzt wirklich der Asphalt verlängert wurde oder wir aneinander vorbei reden, die Rattenwege dort sind ein Paradies für Freunde furchtbarer Steigungen und Sackgassen ins Nirvana.

    Viele Grüße, Uwe (...ich würde ja gerne noch mal dort hin fahren...)
  • Uwe, 03.05.2021, 17:14 Uhr 03.05.2021, 17:27 Uhr auf AP
    Hallo Axel!

    Die spinnen, die Römer. Das hat mal einer gesagt, der es wissen muss.

    Dann muss es sich wohl tatsächlich um die einsamen Hüttchen handeln, die man bei GE sieht.

    Viele Grüße, Uwe

    Noch ein Nachtrag für Leute mit Langeweile: Von Grosotto habe ich noch eine Sackgasse besucht namens La Deserta und am Anfang des Aufstiegs eine Sackgasse, die ich Pesciola genannt hätte, abgebrochen. Da wären auf gut 10 km auch fast 1500 Hm zusammengekommen. Aber das Ding ging für mich niemals nie nicht. Da wären mir entweder die Kurbeln oder die Beine abgebrochen.
  • eyeless, 03.05.2021, 17:49 Uhr auf AP
    Ah, cool! Maybe have to change my plans a little then!
  • eyeless, 03.05.2021, 17:51 Uhr 03.05.2021, 17:52 Uhr auf Uwe
    Much to explore in Valtellina then! And already have some climbs I planned for last Spring I could not do then, but hopefully this year - don't want to disclose where yet as they are not mentioned anywhere on the Internet yet ... ;-)
Einloggen, um zu kommentieren