VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Watzenhof (266 m) Waldnersturm

IMG 1559.
Rennradreisen von quäldich.de

quäldich-Rennradreise zum Watzenhof

quäldich.de bietet eine Rennradreise am Watzenhof an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Saison-Neustart im Odenwald vom 03.06. bis 06.06.2021

Auffahrten

Von kletterkünstler – Die Auffahrt beginnt an der Odenwaldstraße in Reisen. Wir müssen in die Straße Am Berg. Kommt man von Ober-Mumbach ab, so quert man einfach nur die Vorfahrtsstraße. Die Straße macht ihrem Namen nun alle Ehre. Zunächst noch einstellig, windet sie sich bald mit bis zu 16 % durch den Ort hinauf. Diesen verlassen wir nach 700 m, und hier ist dann auch der erste Anstieg geschafft.
Wir überqueren die B38, und es geht wieder abwärts nach Nieder-Liebersbach. Hier verlieren wir wieder ca. 36 Hm. Wir folgen der Vorfahrtsstraße nach rechts und biegen kurz darauf wieder links Richtung Balzenbach ab. Die Straße beginnt wieder langsam anzusteigen, doch so richtig hart wird es erst wieder nach Passieren des Watzenhofs. Der enge und holprige Hohlweg, der eigentlich eine richtige Straße ist, zieht im Schatten der Bäume noch einmal mit zweistelligen Steigungswerten den Hang hinauf. Am schottrigen Abzweig zum Waldnersturm ist es dann aber geschafft.

In der Abfahrt nach Hemsbach ist nun äußerste Vorsicht geboten! Der Belag ist extrem wellig und schlaglochreich. Man sollte sich auch nicht von dem zwischenzeitlich besseren Belag täuschen lassen. Dieser Abschnitt ist nur kurz. Insbesondere bei der engen Durchfahrt von Hemsbach bis zur B3 ist das Tempo drastisch zu reduzieren. Diese Abfahrt macht also leider überhaupt keinen Spaß.

19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von kletterkünstler – In Hemsbach biegen wir von der B3 in den Mühlweg ab. Sogleich baut sich eine furchteinflößende, 16 % steile Wand vor uns auf, die aber nur sehr kurz ist. Eine leichte Rechts-Links-Kurve und schon flacht die Straße langsam wieder ab. Anschließend rollen wir bei nur 3 bis 4 % doch recht entspannt durch den Ort, der sich hier in ein enges Seitental quetscht. Hin und wieder wird es etwas steiler. Nach 1,1 Kilometern halten wir uns an einer Gabelung rechts und folgen somit nicht weiter dem Hemsbach. Damit verlassen wir dem Ort und passieren den mystisch wirkenden alten Jüdischen Friedhof, der im Jahre 1674 angelegt wurde. Die alten Grabsteine stehen gleich hinter dem Zaun neben der Straße kreuz und quer unter den Bäumen. Während der älteste lesbare Stein aus dem Jahre 1682 datiert, fand die letzte Bestattung hier 1940 statt.
Im sogenannten Teufelsloch wird es nun wieder steiler. Wir klettern auf leicht kurviger Fahrbahn zwischen landwirtschaftlich genutzten Flächen hindurch aufwärts. Die holprige Straße wurde an einigen Stellen geflickt. Wir passieren einen Hof und werden nun noch einmal mit einer zweistelligen Rampe konfrontiert, die uns zum Scheitelpunkt führt. Von hier genießen wir bei besten Wetterbedingungen eine grandiose Sicht auf die Odenwälder Hügelwelt zwischen Weinheim und Mörlenbach. Die folgende Abfahrt nach Nieder-Liebersbach ist mit äußerster Vorsicht anzugehen, denn das Sträßlein ist schmal, steil, holprig und entwickelt sich bis zum Watzenhof zu einem dunklen Hohlweg.

59 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:07:59 | 21.06.2020
Vollhorst
Mittlere Zeit
00:10:08 | 27.06.2013
Vollhorst
Dolce Vita
00:13:31 | 18.10.2019
Minister
Kommentare ansehen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe