VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Zimmerberg (743 m)

Ausblick auf den Zürisee

Auffahrten

Von alltagsfahrer – Ausgangspunkt ist die Bahnstation Sihlwald etwa 2,5 km von Gattikon beziehungsweise 7 km von Sihlbrugg entfernt. Wir biegen in Richtung Sihl ab (so heißt der Fluss), orientieren uns nochmals nach rechts und überqueren etwas weiter die Brücke. An der Gabelung nehmen wir die linke Straße, welche nach oben führt. Die nächsten 1,7 km liegen im Wald und bieten eine durchgehende Steigung von rund 10 %. Es gibt ab und zu das eine oder andere Fahrzeug, aber ansonsten ist die Straße eher verlassen. Wer unter der Woche mehr Autos als Finger zählen will, muss wohl oder übel dort die Zelte aufschlagen oder den Pass mehrmals befahren.
Nach zwei großzügigen Spitzkehren verlassen wir den Wald auf 637 m Höhe. Man gelangt auf eine große hügelige Hochebene. Bei schönem Wetter sieht man schon jetzt einge der Alpengipfel. Wir biegen nach etwa 200 Metern rechts hinauf nach Morschwand ab und fahren anschließend weiter hinunter nach Wüeribach. Ausgangs Wüeribach biegen wir rechts in Richtung Bruppacher und Zimmerberg ab. Hier beginnt der sportliche Teil.
Bis zur Passhöhe sind es noch 1,6 km und gute 110 Höhenmeter, von denen die meisten gleich am Anfang auf uns warten. Die schmale, anfangs noch flache Straße geht bald in eine steilere Version über, die mit rund 18 % nach dem Wiegetritt bittet. Wer nicht ganz am Anschlag hochklettert, kann sich an der Aussicht erfreuen. Wir durchfahren den Weiler, und nun wird die Straße flacher, bietet aber immer noch rund 10 %, um genügend Widerstand von uns zu fordern.
Nach 1,6 Kilometern erreicht man schließlich den Weiler Zimmerberg und somit die Passhöhe. Wer nicht so sportlich ist, kann den steilen Teil ab Wüeribach auch umfahren: Man bleibt auf der Hauptstraße, fährt weiter über Klausen, Widenbach bis Höhi und vollzieht dort einen Fast-180-Grad-Schwenk. Auf der ganzen Länge von 3,8 Kilometern beträgt die Steigung vielleicht maximal 6 %.

8 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:20:21 | 22.06.2017
lusti
Dolce Vita
Von alltagsfahrer – Ausgangspunkt ist die Bahnstation Sihlwald etwa 2,5 km von Gattikon beziehungsweise 7 km von Sihlbrugg entfernt. Wir biegen in Richtung Sihl ab (so heißt der Fluss), orientieren uns nochmals nach rechts und überqueren etwas weiter die Brücke. An der Gabelung nehmen wir die rechte Straße, welche flach entlang der Sihl führt.
Die ersten 1,9 km führen idyllisch entlang des Sihlufers. Es geht in den Wald und die Steigung nimmt leicht zu. Wir verlassen den Wald, durchfahren eine große Lichtung mit einem Restaurant und begeben uns erneut in den Wald. Die Steigung nimmt zu, und diesmal richtig. So lauert eine Steilrampe von 15 bis 20 % auf den unerschrockenen Radler.
Ist man wieder aus dem Wald, wird es flacher, aber es stehen immer noch Höhenmeter an. Nach insgesamt etwas mehr als 4 Kilometern erreichen wir Wüeribach, wo sich die beiden Varianten ab Sihlwald vereinigen. Die verbleibende Strecke ist also identisch mit der oben beschriebenen.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:19:17 | 27.06.2017
lusti
Dolce Vita
Von alltagsfahrer – Ausgangspunkt ist der Kreisel in Sihlbrugg. Wir biegen in Richtung Hirzel ab, überqueren die Brücke und biegen nach weiteren 200 Metern links ab, nachdem wir das Hotel an der linken Seite passiert haben. Die ersten Meter sind noch flach, und man wird sich fragen, ob man richtig ist. Schon bald erblicken wir die erste Linkskurve, und mit ihr wird es mit bis zu 20 % nun richtig sportlich. Die nächten 500 m bleibt dies auch in etwa so.
Erst danach gelangen wir in ein kurzes Flachstück. Es ist erstaunlich, wie erhohlsam doch 10 % sein können. Weiter geht es mit rund 15 %. An der Kreuzung Dürrenmoos/Höhi kann man den weiteren und etwas flacheren Weg über Dürrenmoos oder den direkteren Weg in Richtung Höhi nehmen. Beide Wege treffen sich in Höhi (oder Höchi). Von dort hält man sich links an die fast flache Straße Richtung Zimmerberg.
Die Passhöhe bemerkt man kaum, nur ein Wanderwegschild markiert den höchsten Punkt.

14 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:13:23 | 26.06.2017
lusti
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:15:57 | 21.06.2017
lusti
Von alltagsfahrer – Ausgangspunkt ist die Seestrasse in Oberrieden, wo wir gegenüber eines modernen und markanten Hauses in die Bindenstrasse abbiegen. Nach wenigen Metern unterqueren wir die Bahnlinie. An der folgenden Kreuzung biegen wir beim Riegelbau nach rechts ab. Eigentlich muss man nur den Wegweisern des Schützenstands folgen.
Wir folgen der Straße und unterqueren die nächste Bahnlinie. Hier biegen wir nach links ab. Wir folgen der Straße bergwärts und biegen in der ersten Serpentine nach rechts ab in die Hintere Bergstrasse. Am Ortsausgang erwarten uns noch zwei Kehren, bevor wir die Autobahn unterqueren. Nun geht es fast zwei Kilometer entlang dieser.
Wir verlassen den Radweg entlang der Autobahn und folgen den Radwegweisern in Richtung Sihlwald. Nach Verlassen des Waldes wählen wir die einzige Möglichkeit, nach links abzubiegen und gelangen so auf leicht ansteigender Straße hinauf nach Morschwand.
Hier treffen wir nun auf die nördliche Auffahrt vom Bahnhof Sihlwald, so dass die verbleibende Strecke identisch mit den oben beschriebenen und somit bereits bekannt ist.

13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:25:49 | 22.04.2018
lusti
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe