VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Regionsbeschreibung Côte d'Azur

Die Côte d'Azur, oft auch als Französische Riviera bezeichnet, ist die französische Mittelmeerküste zwischen Marseille im Westen und Menton bzw. der italienischen Grenze im Osten. Der Name Côte d'Azur (auf deutsch etwa „azurblaue Küste“) bezieht sich natürlich auf das azurblaue Wasser des Mittelmeers und geht auf den Dichter Stéphene Liégeard zurück, der in einem Buch 1887 erstmals den Begriff verwendete. Die Côte d'Azur gilt als der Inbegriff des mondänen Badetourismus, entsprechende Badeorte wie Cannes, Nizza, Saint-Tropez oder auch das Fürstentum Monaco sind weltbekannt. Gleichzeitig steht die Côte d'Azur aber auch insbesondere in Frankreich für Massentourismus; im Hochsommer sind die Strände, Hotels und Campingplätze überfüllt.

Côte d'Azur – die „blaue Küste“

Die gesamte Côte d'Azur ist bergig. Im Westen zwischen Marseille und Toulon reichen die Montagnes de Sainte-Beaume bis ans Meer, dann schließt sich zwischen Hyères und Fréjus-Saint-Raphaël das Massif des Maures an, dann das Massif de l'Esterel zwischen Saint Raphael und Madelieu-la-Napoule, schließlich rund um Cannes die Ausläufer der Provenzalischen Alpen und östlich von Nizza die Seealpen. Lediglich rund um die Flussmündungen zwischen diesen Gebirgsabschnitten, diejenigen von Gapeau, Argens, Siagne oder Var, ist es ein wenig flacher. Durch diese Topographie bedingt gibt es einige traumhafte Küstenstraßenabschnitte, wo man von Bucht zu Bucht auch überraschend viele Höhenmeter sammeln kann. Drei Küstenabschnitte sind hier besonders hervorzuheben:

  • Die sogenannte Route des Crêtes am Cap Canaille zwischen Cassis und La Ciotat, wo die Klippen unmittelbar neben der Straße ca. 400 m senkrecht ins Meer abfallen.
  • Die Corniche d'Or oder Corniche de l'Esterel entlang des Esterel-Massivs entlang der feuerroten Porphyrfelsen, die einen wunderschönen Farbkontrast zum Mittelmeer bilden (hierbei wird der Col d'Esquillon überfahren).
  • Die Haute Corniche in den Seealpen zwischen Nizza und Menton über den Col d'Èze.

Deutlich weniger schweißtreibend ist die Corniche des Maures zwischen Fréjus und Sainte-Maxime, die weitestgehend auf Meereshöhe verläuft und so auch mal ein gemütliches Cruisen entlang der Küste mit schöner maritimer Kulisse ermöglicht.

Da wir bei quäldich vor allem an Passauffahrten interessiert sind, fassen wir die Region Côte d'Azur etwas weiter und beziehen sozusagen die jeweils erste Gebirgskette zwischen Marseille und Menton hinzu. In den Seealpen bzw. den Provenzalischen Alpen kommen hier von Meereshöhe oft mehr als 1000 Höhenmeter am Stück zusammen, beispielsweise am Col de la Madone oder am Col de l'Êcre. Der höchste Punkt im Esterel-Massiv ist der über eine Forststraße zu erreichende 580 m hohe Mont Vinaigre, im Massif des Maures ist die Kapelle Notre Dame des Anges mit 760 m Höhe der höchste Punkt. Die Passhöhen liegen allerdings eher zwischen 300 und 500 m Höhe. In den Monts Toulonnais ist der 509 m hohe Mont Faron ein markanter Punkt, während die Höhe der Gipfel in Richtung Marseille dann immer weiter abnimmt.

Rennrad-Ziele an der Côte d'Azur

Bei französischen Rennradfahrern ist die Côte d'Azur für Frühjahrs-Trainingslager äußerst beliebt. Man könnte sagen, dass die Côte d'Azur für französische Radsportler einen ähnlichen Trainingslager-Stellenwert hat wie Mallorca für die Deutschen, allerdings ist die radtouristische Infrastruktur doch deutlich weniger ausgeprägt. Die Küste der Seealpen ist nicht nur wegen des Steuerparadieses Monaco auch für Radprofis ein beliebtes Domizil, sind die Trainingsbedingungen hier doch ideal. Die Winter sind mild, im Gegensatz zur Provence bleibt man weitgehend vom Mistral verschont, und die im Gegenuhrzeigersinn rotierenden Genuatiefs regnen sich oft schon am Alpenhauptkamm auf italienischer Seite ab. Hartgesottene Radfahrer toben sich also auch im Januar und Februar hier aus, und spätestens ab März bis in den Juni hinein findet man ausgezeichnete äußere Bedingungen vor. Im Hochsommer allerdings ist es in aller Regel zu heiß, abgesehen davon, dass man sich auf der Flucht vor Badetouristen schon sehr weit ins Hinterland verziehen müsste.

Es gibt zwei geführte Rennradreisen von quäldich an der Côte d'Azur:

Alle 34 Pässe der Region ansehen

quäldich-Rennradreisen in die Côte d'Azur

quäldich.de bietet 8 Rennradreisen in die Côte d'Azur an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Monumente der Südalpen vom 28.08.-4.09.2021