VERY important message

Pässe Fulda-Werra-Bergland

Alle Pässe | Deutschland | Hessen | Thüringen | Niedersachsen | Fulda-Werra-Bergland

Regionsbeschreibung

Von Velocipedicus – Zum Osthessischen Bergland gehört neben dem Hohen Vogelsberg, der Rhön, dem Fulda-Haune-Tafelland und dem Knüll auch das sogenannte Fulda-Werra-Bergland. Es liegt überwiegend in Ost- und Nordhessen, hat aber auch einen kleinen thüringischen und niedersächsischen Teil. Der Naturraum gliedert sich in unzählige Untereinheiten, deren Aufzählung müßig wäre. Erwähnt werden muss aber das ganz im Norden liegende Meißnergebiet mit dem Kaufunger Wald, aus dem der Hohe Meißner mit 745 Metern herausragt. Dieser ist der härteste Berg in dieser Region und gehört mit der Wasserkuppe (Rhön), dem Eisenberg (Knüll) und dem Hoherodskopf (Vogelsberg) zu den Big Four in Nordhessen.

Das Fulda-Werra-Bergland liegt rechts der Fulda und links der Werra. Die Fulda entspringt an der Wasserkuppe in der Rhön, die Werra bei Masserberg im Thüringer Schiefergebirge. Zwischen Bad Hersfeld (Fulda) und Heringen (Werra) beginnt das junge Bergland und zieht sich nördlich flussabwärts zwischen beiden Flüssen.
Im Süden liegen Rhön und Fulda-Haune-Tafelland, nach Westen geht der Naturraum links der Fulda über den Neuenstein-Ludwigsecker Höhenzug in den Knüll über. Nordwestlich bei Kassel befindet sich das Westhessische Bergland, im Norden das Weser-Leine-Bergland. Die längsten Werra-Abschnitte liegen bereits außerhalb des Fulda-Werra-Berglandes, und zwar nordöstlich im Unteren Werraland und südöstlich im Salzunger Werrabergland. Dazwischen liegt im Osten, nördlich der A4, der Ringgau, der bereits zum Thüringer Becken gehört.

An der Fulda liegen bekannte Orte wie die Eisenbahnerstadt Bebra, die Fachwerkstädte Rotenburg und Melsungen (bekannt für den Handball-Bundesligisten MT Melsungen) sowie die documenta-Stadt Kassel mit dem weltbekannten Bergpark Wilhelmshöhe.
Entlang der Werra liegen Gerstungen, Herleshausen (die älteren erinnern sich an die Grenzübergangsstelle), Hörschel, der Beginn des Rennsteigs bei Eisenach (Wartburg). Weitere bekannte Orte wie Treffurt (Burg Normannstein), Eschwege, Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen liegen, wie bereits erwähnt, außerhalb des Fulda-Werra-Berglands. In Hann. Münden vereinigen sich die Flüsse und bilden die Weser.

Im Inneren des Berglandes befinden sich die Kleinstädte Sontra, Waldkappel, Spangenberg und Hessisch Lichtenau. Das Bergland ist überaus waldreich und hat eine Fläche von 1294 km².

Radtechnisch ist für jeden etwas dabei: beliebte Flussradwege, wie der R1 an der Fulda entlang, der Werraradweg oder der Herkules-Wartburg-Radweg von Kassel nach Eisenach. Den Bergfahrern bietet die Region ein weites Betätigungsfeld, vor allem gibt es viele ruhige Strecken. Als Geheimtipp darf im Zentrum der Alheimer genannt werden. Alle 21 Pässe der Region ansehen