VERY important message

Pässe der Glarner Alpen

Alle Pässe | Schweiz | Glarus | Graubünden | St. Gallen | Uri | Alpen | Glarner Alpen

Regionsbeschreibung

Von kletterkünstler – Die Glarner Alpen sind eine Untergruppe der Westalpen und erstrecken sich zwischen dem Vorderrheintal im Süden, dem Rheintal im Osten, dem Walensee und dem Pragelpass im Norden, sowie dem Tal der Reuss im Westen. Eine einheitliche Einteilung existiert allerdings nicht. Die Ostgrenze bildet gleichzeitig die Grenze zwischen Ost- und Westalpen. Anteil an den Glarner Alpen haben die Kantone Glarus, Graubünden, St. Gallen und Uri. Der höchste Gipfel ist der Tödi (3614 m) im Südwesten im Übergangsbereich zu den Bündner Alpen. Weitere herausragende Gipfel sind u.a. Düssi (3256 m), Oberalpstock (3328 m), Scherhorn (3295 m), Clariden (3267 m), Hausstock (3158 m), Ringelspitz (3247 m) und Pizol (2844 m). Insgesamt befinden sich 49 benannte Dreitausender in den Glarner Alpen. Gletscher sind hier auch zu finden, zumindest noch...

Der Tourismus hält sich in den Glarner Alpen in Grenzen, was wohl auch am Wetter liegt. Durch die Lage am Alpennordrand sind die Glarner Alpen den häufigen West- und Nordwestwetterlagen ungeschützt ausgesetzt. Wer sich davon nicht abhalten lässt, findet auch hier sein Radlerglück, denn aufgrund der ländlichen Struktur und fehlender großer Hauptorte hält sich auch der Verkehr in Grenzen, wenn man einmal von den Haupttälern absieht, die die Glarner Alpen begrenzen. Zwar gibt es hier mit dem Klausenpass nur einen richtigen Pass, der mit dem Rennrad durchweg befahrbar ist, dafür gibt es aber eine ganze Reihe lohnenswerter Stichstraßen, auf denen man oft mit sich und den Bergen alleine ist. Gleich mehrere solcher Straßen findet man rund um das Taminatal.
Dennoch ist die Konkurrenz mit den Bündner Alpen im Süden und den Urner und Berner Alpen im Westen natürlich groß, und die meisten werden die Glarner Alpen wohl nur auf dem Weg zum Klausenpass über die Hauptstraße durchqueren. Gut verbinden lassen sich die Bergstraßen im Nordosten der Glarner Alpen mit einem Aufenthalt am Walensee oder im Prättigau.

Abgrenzung gemäß SOIUSA

Bei der Einteilung der Alpen geht quäldich maßgeblich nach der https://de.wikipedia.org/wiki/SOIUSA" target="_blank">SOIUSA vor. Die Glarner Alpen im weiteren Sinne sind die Region No 13 des SOIUSA, die vom Pragelpass eine Linie zum Klausenpass bildet, um die Glarner Alpen nach Nordwesten von den Voralpen abzugrenzen. Da der Pragelpass und somit das Muothatal eine große Rolle für Rennradfahrer bilden, erweitern wir diese SOIUSA-Region auf quäldich noch entlang des Muothatals bis zum Vierwaldstätter See.

quäldich möchte Catherine Leymarie and Joseph Cappelletti danken, die mit ihrer ausführlichen Darstellung der SOIUSA auf www.homoalpinus.com sowie mittels persönlicher Kommunikation eine unschätzbare Hilfe waren und sind!

Wer diese provisorische Beschreibung ergänzen möchte, kann sich unter Mitmachen informieren, wie das geht! Alle 45 Pässe der Region ansehen