VERY important message

Albulapass-St.Moritz-Julierpass 104,7 km / 2973 Hm

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Albula - Julier Runde im Gegenuhrzeigersinn

  • Torpito, 10.09.2012, 13:46 Uhr 10.09.2012, 20:21 Uhr
    Am Wochenende bin ich die Julier - Albula Runde (mit Start in Silvaplana) im Gegenuhrzeigersinn gefahren.

    Es stimmt, dass der Albula sicher der urchigere und ruhigere Pass ist als der Julier, jedoch würde ich vor dieser Tour immer die Windverhältnisse abklären.

    Denn der Malojawind bläst praktisch den ganzen Sommer / Herbst über ab Mittag mit 20 - 50 km/h Talabwärts(!) und das gleiche gilt für den Julier Talaufwärts. D.h. wenn man die Runde im Uhrzeigersinn unterwegs macht, kämpft man knapp 25km bis Silvaplana gegen starken Gegenwind bei schleichender Steigung und den ganzen Julier (über 35 km) runter hat man den Wind auch von vorne.

    Die Tour ist aber der Hammer und ich würde 4 Sterne für die Tour vergeben (vor allem der Aufstieg auf den Julier bedingt durch die Länge und 1400 Hm verdient 4 Sterne!)
  • Reinhard, 10.09.2012, 16:52 Uhr 10.09.2012, 20:21 Uhr
    Das kann ich so etwa bestätigen. Bin heute die Runde im UZS gefahren (Apropos ... wer kam mir gegen 9:30 mit blauer QD-Windweste(?) am Julier entgegen?), was sicher keine Fehlentscheidung war. Aber Gegenwind gab es dann von La Punt bis St. Moritz und auch vom Julier runter.
  • schlucht, 10.09.2012, 20:21 Uhr
    Ja, das mit dem Wind in dem Tal (jedem Alpental) ist so eine Sache.
    Bin im Frühjahr das Tal mit Gegenwind hoch. Unterwegs habe ich einen Radler getroffen und ein bisschen gequatscht, natürlich auch über den Wind gelästert.
    Da sagte er mir: "Schau, der Wind ist der billigste Trainingspartner! Nutz es aus."
    Bin der Wind hier im Wallis gewohnt.

    Gruss Lothi
  • Matthias, 20.09.2014, 16:52 Uhr auf Reinhard
    Also ich würde die Runde immer anders rum fahren. Klar ist es schöner das Inntal auf der Schnellstraße von Silvaplana aus runter zu "segeln". Aber wenn man ohnehin etwas in der Mitte ausruhen will kann man auch die alten Ortsdurchfahrten fahren. Oder man kann sich etwas gegen den Wind quälen. 25km sind das meines wissens nach auch nicht. Der Julier ist dank Verkehr hingegen meiner Ansicht nach nur bergab, und mit wenig rücksichtslosen Wohnwagen (Marke: Auf der geraden überholen un einem darauf im Schneckentempo die Kehren klauen) erträglich. Und die Süd/Westseite des Albula ist hingegen landschaftlich so gigantisch das es Verschwendung wäre sie ohne Chance auf abschweifende Blicke runter zu fahren.

    Außerdem kann man die Albula Westseite wegen der schmalen Straße kaum rollen lassen, also eine Verschwendung von Höhenmetern. Die Süd/Ostseite hingegen hat erst die lange Gerade und dann gut fahrbare Kehren. Der Julier ist hingegen so gut ausgebaut dass man abgesehen von ein paar Ortsdurchfahren und (ohne Wohnwagen) gut fahrbaren Kehren mit relativ wenig Bremsen nach Norden runter kommt. So störend ist der Wind da auch nicht, denn ob ich jetzt mit 60 statt 70 rolle oder mit 70 statt 80 Sachen trete ist mir ziemlich egal.
Einloggen, um zu kommentieren

Albula und E-Bike

  • Cinelli09, 13.10.2011, 12:03 Uhr 18.10.2011, 14:03 Uhr
    Am Albula haben mich auch einige E-Bike Fahrer überholt,da muß ein Nest sein,ich vermute eine Vermietstation in Bergün.

    Solange man es ihnen ansieht,kratzt es nicht an der Psyche.Kritisch wirds,wenn das ganze unsichtbar ist,wie z.B. so :

    http://www.youtube.com/watch?v=8Nd13ARuvVE

    also mit Gruber Assist

    http://www.vivax-assist.com/de/unternehmen/index.php


    Grüße

    Günter


    P.S Um die abscheuliche Konglomeration,die sich St. Moritz nennt,schön zu finden (von der Lage isoliert betrachtet mal abgesehen),muß man schon 2 Schweizerkreuze in die Pupillen eingebrannt haben
  • Pusinelli, 13.10.2011, 12:55 Uhr 18.10.2011, 14:03 Uhr
    Hi Günther,
    ich bin vor 14 Tagen durch St.Moritz-Dorf gefahren, für mich einer der unschönsten Orte der Schweiz, es war schlimmer als auf der Kö in Düsseldorf. Danach der Julierpass....Von der Lage,den Ausblicken sicherlich total schön, vom Verkehr nur ätzend.Sattelschlepper, sämtliche Paketdienste, Motorradfahrer und die Protzautos der Reichen, alle sind sie wie die Irren um die Wette gefahren. Passtechnisch war das eine meiner schlechtesten Erfahrungen überhaupt. Was für eine Wohltat war der Velotag auf dem Klausen danach.
    Gruß, Thomas
  • Cinelli09, 13.10.2011, 13:45 Uhr 18.10.2011, 14:03 Uhr auf Pusinelli
    Hallo Thomas,

    in der Tat,im Verhältnis zu St. Moritz ist sogar Wuppertal (das ich auch sehr gut kenne).....jetzt sag ich mal lieber nichts mehr,Du ahnst es wahrscheinlich...

    Wer Moritz schön findet,sollte mal zu mir nach Hause an den Tegernsee kommen,dann gehen ihm die Augen über...

    Der Julier ist zumindest am Wochenende,da ja ein Transitpass v.a. für die Zür`cher Schickeria,ein Alptraum,da geb ich Dir vollkommen recht.Was hab ich da schon gelitten.

    Klausen war an d e m Tag aber natürlich auch eine Ausnahme,den kannst am WE total vergessen.


    Grüße

    Günter
  • TicinoBergler46, 13.10.2011, 16:58 Uhr 18.10.2011, 14:03 Uhr
    Mit Gruber assist unter 10kg......









    ......... Mit 85
  • Cinelli09, 13.10.2011, 18:09 Uhr 18.10.2011, 14:03 Uhr auf TicinoBergler46
    D U brauchst kein Gruber Assist,auch nicht mit 85.
    Ich brauch sowas,um Dir auf den Intelvi Rampen und ggf. mal bei Naret Schlußstück hinterherzukommen.

    Günter
  • Hans Schreck, 17.10.2011, 21:50 Uhr 18.10.2011, 14:03 Uhr auf Cinelli09
    St. Moritz = sehen und gesehen werden!
    Zur Winterzeit betreiben 65% der Gäste vor Ort keinen Wintersport, da man schlichtweg nicht desswegen nach St.Moritz hin fährt.

    E-Bike's gibt da schon seit geraumer Zeit. Zwei Damen, welche in Pontresina ein Fahrradgeschäft führten waren dort oben diesbezüglich Pioniere. Leider, infolge mangelender zahlbaren Geschäftslokalitäten * eben St.Moritz lässt grüssen *, existiert der Fahrradshop seit einem Jahr nicht mehr.

    Fahr einfach die Bernina (oder ähnlich) aus Italien, da wird man (noch) keine E-Bikes sehen. Nach 45' ist auch bei Gruber die Chemie ausgesäuert. Die Akku-Reichweite reicht da noch nicht ganz aus um hoch zu kommen, ausser "Mutti" fährt mit dem Auto auch mit hoch, um dann am geeigneten Ort den Ersatzakku zu reichen. Alles schon gesehen!
  • Cinelli09, 18.10.2011, 14:03 Uhr auf Hans Schreck
    "Fahrrad"-Geschäfte in St. Moritz resp. Pontresina --das ist in der Tat ein Treppenwitz der Weltgeschichte.Passend wären Ferrari oder Lamborghini Outlet Stores für die Jungs und Mädels von eurer "Goldküste" (Zürichsee)

    Günter
Einloggen, um zu kommentieren

Gratulation

  • TicinoBergler46, 12.10.2011, 23:26 Uhr 15.10.2011, 18:39 Uhr
    Hallo Thomas,
    gratuliere zum 1. Tourenbericht, zu den schönen Fotos. Ich bin sicher, das Deine ungewollte Begleiterin am Albula eine E-Bikerin war.
    Gruß
    Klaus
  • colin, 13.10.2011, 19:44 Uhr 15.10.2011, 18:39 Uhr
    Hallo Klaus
    Besten Dank. Wenn also dann doch E-Bikerin, dann schlafe ich ab sofort wieder um einiges besser...haha

  • fredi93, 15.10.2011, 18:39 Uhr
    Schöner Zufal: ich bin am selben Tag die Runde nur andersherum gefahren.

    Bei deiner Bewertung zum Julier von Tiefencastel aus kann ich dir absolut Recht geben. Das ist wirklich eine schöne Auffahrt, die lohnt es sich hoch zu fahren. Hindurch durch die Wälder, schöne Orte wie Savognin und Tinizong, der tolle Stausee und der etwas knackigere Schlussteil nach Bivio.

    Zudem natürlich das perfekte Wetter was wir an diesem Tag hatten.
Einloggen, um zu kommentieren