VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Fantastischer Nivolet 118,3 km / 2519 Hm

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Zeit wurd's!

  • artie_1970, 10.10.2020, 22:44 Uhr
    Servus Jan,

    da habt ihr ja einen tollen Tag erwischt, freut mich fuer euch!

    Der Blick von fast ganz oben ist in der Tat sensationell, auch fuer hartgesottene Alpenfahrer. Die Hochebene ist noch eindruecklich und einsam, aber als einer, der die Ueberschreitung gemacht hat, wuerde ich im Nachhinein sagen, dass das nur dann sinnvoll ist (und fuer uns deshalb auch war), wenn man ins Aostatal will. Vom Asphaltende wieder zurueck nach Cuorgne und weiter nach Aosta sind es 160 km, das haette uns einen ganzen Tag mehr gekostet. So war es ein tolles Abenteuer, aber natuerlich nur bei Prachtwetter zu empfehlen. Und diese Ecke der Alpen ist schon wirklich abgelegen, bei mir hat es auch 10 Jahre gedauert, bis es soweit war. Der innere Schweinehund schlaegt selbst beim Planen zu: "Diesen Riesenumweg nur fuer den einen Pass? So toll kann der selbst mit 3 Denzel-Sternen nicht sein." Doch!

    Tschoe!

    Axel
  • bruckner13, 12.10.2020, 11:23 Uhr
    Axel schreibt: "Die Hochebene ist noch eindruecklich und einsam".
    Tatsächlich wechselt der Charakter der Landschaft vollständig. Das weite, fast flache Hochtal (nur 100Hm auf 4km, alles auf 2400m Höhe) errinnerte mich an die Hochgebirgslandschaften in Lappland.
    Fauna und Flora sind sehr ungewöhlich. Der Pfad, der schon vor dem Asphaltende nach rechts weggeht, ist mit dem Renner -bis auf die Stege über den Bach- mit Geschwindigkeiten um die 10km/h fahrbar. Immer wieder ragen Felsbrocken aus des Lehmboden, die mit Vorsicht umfahren werden können. Platten wird es keine geben.

    Meiner Meinung nach lohnt es sich sehr, bis zum Ende der Wiesen zum rollen. Dann vielleicht noch den km zum Croce Riley zu wandern (geht zur Not barfuß), weil sich von dort tolle Blicke Richtung Gran Paradiso ergeben (Rad wir sicherlich nicht geklaut). Von dort das Rad nach Pont runter zu tragen und -weitgehend ohne Aussicht- ins Aostatal abzufahren, macht wenig Sinn (es sei denn, man will mal wieder was Unsinniges machen).
    Beim nächsten Mal geht es ganz bestimmt über die Ebene zurück zur erneuten Einkehr im kleinen Refugio, dann weiter zum Pass und dann werde ich von dort das endlose, wunderbare Geschlängel auf der harmonisch in die Landschaft gebauten Straße genießen. Hinab, hinab.

    Jan, hast du in der Abfahrt (außer zum Fotografieren) überhaupt einmal gebremst?
  • Jan, 12.10.2020, 15:18 Uhr
    Lieber Axel,
    schön, dass du dich auf meinen Bericht meldest. Freut mich!

    Interessant, was du zur Weiterwanderung schreibst. Man kann den Nivolet ja durchaus in eine Rundfahrt einbauen, aber um das Aostatal wird man in der Tat nicht herum kommen. Ich war nie dort (der Große St. Bernhard ist meine letzte weit aufklaffende Wunde im Palmares), kann mir aber vorstellen, dass es bergab schon irgendwie geht. Ich muss mir das mal vor Ort anschauen. Dann wäre sogar eine quäldich-Reise dorthin machbar.

    Das Hochtal, wie von Peter geschrieben, erscheint mir da schon eher attraktiv. Um das aber alles in einen Tag zu packen, muss man sich bergauf schon sputen. Für uns war diese Tour auch so schon (ohne jeden Stress) ein tagesfüllendes Unterfangen.

    Herzliche Grüße, Jan
  • Uwe, 12.10.2020, 16:12 Uhr auf Jan
    Hallo Jan!
    Auf jeden Fall habt ihr schöne Bilder von einer wahnsinnig tollen Gegend mitgebracht.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 12.10.2020, 20:30 Uhr
    Ich kenne nur einen,der die Abfahrt vom Nivolet nach Pont Breuil im Val Savaranche fahrend bewätigen würde - Uwe mit seinem Graveller.Oder jetzt artie-Axel mit seinem Brompton M6R ;-)

    Ja,die Bilder nebst Nivolet sind suchtfördernd.Wenns Corona zuläßt,bin ich da kommendes Jahr vertreten.
  • AP, 12.10.2020, 20:41 Uhr
    Die wahre Prüfung in der Ecke ist ja das hier:

    https://www.quaeldich.de/paesse/lago-di-teleccio/

    Müßte mal jemand gescheit tracken, bei mir hat der Garmin versagt
  • Cinelli09, 12.10.2020, 21:01 Uhr auf AP
    Wo ist das Problem ? Der Kollege hier hat das in 3:10 min runtergeritten - klar,mit nem Pinarello ;-)
    https://www.youtube.com/watch?v=CInVM6AnZyc
Einloggen, um zu kommentieren