VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Sonstiges

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Ortsschildsprint verloren

  • freundhase, 24.08.2013, 16:06 Uhr
    Tag auch!

    Ich brauche mal eben Trost und Zuspruch...

    Ich habe den letzten Ortsschildsprint gegen meinen zehnjährigen Sohn verloren. Das Schild stand an der D 211 in Frankreich und trug den Namen Alpe d´ Huez.
    Ich war schon zutiefst beeindruckt, dass der kleine Mann den ganzen Berg schafft, dass er aber dann noch kurz vor dem Schild antritt und ich zu perplex zum kontern war, hat mich dann doch tief getroffen...

    Beste Grüße aus Haute Savoie (heute nix Fahrrad da erster Regen nach zwei Wochen stattdessen Champagner zur Feier des Hochzeitstages im Wohnwagen)

    (Forclaz, Croix Fry und Semnoz sind schon abgearbeitet)
  • Uwe, 24.08.2013, 19:00 Uhr
    Hallo!
    Als meine Jungs noch in dem Alter und etwas älter waren, gab es diese Attacken auch.
    Heute fahre ich immer noch zusammen mit einem unserer Jungs, aber diese Spielereien machen wir nicht mehr, sondern wir fahren füreinander und wenn es hart wird, sterben wir am Pass gemeinsam. Wenn du in 10 Jahren immer noch moit dem Kurzen zusammen Pässe fährst, ohne dass du ihn dazu überreden musst, dann bist du der wahre Sieger.
    Wie lange machst du das schon mit dem Kurzen? Mein Ältester war 8 Jahre alt, als er den ersten Pass seines Lebens fuhr. Damals mit 20er Kinderrad mit 3-Gang-Schaltung.
    Viele Grüße aus Graubünden, Uwe
  • freundhase, 24.08.2013, 20:12 Uhr auf Uwe
    Hallo zurück!

    Rennrad alleine fährt der Filius seit knapp einem Jahr. Vorher gab´s Touren mit dem Trailerbike (auch schon mal Alpe d´Huez - so fertig bin ich noch nicht gewesen) oder per Tandem gerne auch mal von Siegen nach Braunschweig oder Augsburg - Salzburg.
    Die ersten Gehversuche per RR gingen im Siegerland auf die Lahnquelle, nach Bad Berleburg oder nach Bonn und Köln (dann aber mit den Zug zurück).

    Ich hoffe wirklich, dass er die Lust am Radfahren behält - nach den letzten beide traumhaften Wochen in Frankreich bin ich aber doch optimistisch.
    Beste Grüße

    Carsten und Florian (der kritisch mitliest)
    PS:
    Meine Frau / Mama wies nachrdrüklich drauf hin, dass sie auch dabei war....
  • Uwe, 24.08.2013, 20:53 Uhr auf freundhase
    Hallo Carsten!
    Meine eigenen Fahrversuche mit Stützrädern habe ich in BLB gemacht, aber der Kick kam erst als ich ca. 16 Jahre alt war und dann auch Touren ins sogenannte Hinterland (alt BID) gemacht habe.
    Inzwischen wohne ich aber schon fast 29 Jahre in Soest und eiere auch viel im platten Land herum, obwohl es ins Sauerland auch nur wenige Kilometer sind.
    Mit unserem Ältesten bin ich mal, als er 8 Jahre alt war, in 2 Etappen in die alte Heimat gefahren und lustigerweise begegneten wir kurz vor dem Ziel einem guten Freund, der gerad auch mit dem Rad auf Tour war. Was hat der große Augen gemacht ;-)
    Am Tag nach Ulles gedoptem Toursieg hat Junior dann seinen ersten Pass gemacht, natürlich im damals angesagten Trikot eines inzwischen nicht mehr aktiven deutschen Profiteams. Am Passkiosk waren die Zeitungen voll mit Ulle-Berichten und Bildern und Junior war ganz stolz, ähnlich gekleidet zu sein, nur nicht ganz so gelb.
    Wenn du übrigens für deinen Junior einen autofreien Anstieg suchst, dann fahr mal von Netphen zur Obernau und weiter zur Eisenstraße. Da kommst du beim Forsthaus Hohenroth wieder auf öffentliches Straßennetz. Immerhin sind das auch rund 400 Höhenmeter am Stück. Auch das Ilsetal von Bad Laasphe-Feudingen zum Lahnhof ist ganz nett und ruhig.
    Hast du ein Kinderrennrad? Wir hatten mal ein 44cm-Rad mit 26er Rädern und kleinen Anbauteilen, welches wir aber nach 5 Jahren Einsatz weiterverkauft haben. Die beiden Jungs passten genau nacheinander auf den Bock.
    Viele Grüße, Uwe
  • freundhase, 25.08.2013, 10:19 Uhr auf Uwe
    Bonjour

    Danke für die Tips - die Variante über die Obernau kennen wir schon. Ilsetal müssen wir uns mal ansehen.
    Im Siegerland (und Wittgensteiner Land) kann man schon schön fahren - man muss eben nur Steigungen mögen.
    Ein Kinderrennrad hat der Nachwuchs nicht. Wir konnten ein drei Jahre altes RR mit 300 km Laufleistung von einer Kollegin erwerben. Das Rad musste ja "gerettet" und bewegt werden.
    (Ich meine, ich hätte sogar sehen können, dass sich das Rad freut, endlich in seiner eigentlichen Heimat angekommen zu sein...) Zurück zum "Thema":
    Das Rad ist noch etwas zu groß, Florian wächst aber wie Unkraut...
    Ein Kinderrad würde bei ihm nicht lohnen. Er ist auch ganz zufrieden mit seinem Bock und sieht auch von Tag zu Tag weniger wie Affe am Schleifstein aus.

    Noch was:
    BLB ist klar - was aber ist alt BID?
    Ach ja:
    Unser TDF bzw. Ulle Erlebnis hatten wir 2004 in Port Lesny im Jura. Wir hatten den Sohnemann scharf gemacht, dass er jeden Radfahrer mit Ulle Ulle hopp hopp anfeuern soll - was er als guter 1 1/2 jährger auch gemacht hat. Wie es der Zufall so wollte, sind wir im Nachbarort unseres Campingplatzes auf das gesamte US Postal Team inkl. Armstrong und Konsorten gestoßen. Florian sprang nun in einem viel zu großen gelben T Shirt mit "Quäl dich du Sau" Aufdruck zwischen den Team Maschinen, Mechanikern usw rum und skandierte die ganze Zeit Ulle Ulle hopp hopp... Ich war genau so beeindruckt wie peinlich berührt...
    (Für Leute mit TDF Planer: Tag des EZF in Besancon).
    Beim nächsten Besuch eines EZF rund um den Lac d´Annecy (direkt an unserem Campinplatz vorbei) war er schon abgeklärter und hat sich von Ballan und Pozzato Autogramme auf sein gepunktetets Trikot geben lassen...

    So, Kaffee ist fertig - jetzt gibt´s Frühstück!

    Beste Grüße
  • Oldie71, 25.08.2013, 20:14 Uhr
    Früh übt sich......! Der Junge hat "Biss" und wird sicher ein echter QUÄLDICHler.
    Gratulation an Florian und Grüße vom alten OLDIE71.
    .
    An den Papa: Nimm's leicht.....gegen den strammen Sohn kann man gerne mal
    so einen Ortsschildsprint verlieren. Da überwiegt der Stolz die Niederlage.
  • Uwe, 25.08.2013, 21:22 Uhr auf freundhase
    Hallo!
    BID war Biedenkopf, also jetzt Teil von MR = Kreis Marburg / Biedenkopf.
    Der Altkreis BID wird von den Eingeborenen liebevoll als "Hinterland" bezeichnet.
    Unsere Jings hatten nie zu große Rahmen, sondern immer eher kleine Formate, was zu Gunsten einer recht scharfen Sitzposition ausschlug. So hatte einer der Jungs mal einen 54er Rahmen und zuletzt eine Position mit 14 cm Sattelüberhöhung. Was meinst du, was da Druck auf die Pedale kommt! Dann hat er ein neues Rad bekommen mit einem 64er Rahmen...
    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 25.08.2013, 21:25 Uhr auf Oldie71
    Hallo Manfred!
    Vor Jahren trafen wir (damals mit Sohn Benni, ca. 14 Jahre alt) mal am Ofenpass auf ein 3-Generationen-Team. Opa, Papa und Sohn, auch 14 Jahre alt. Ich glaube, die Drei waren alle stolz, einer auf den Anderen.
    Viele Grüße, Uwe (auch noch stolz, denn dieser oben genannte Benni fährt immer noch mit mir)
  • Oldie71, 26.08.2013, 10:46 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,
    es ist toll, dass Deinem Sohn Benni der Spaß am Radeln erhalten geblieben ist und er noch immer mit Papa auf Tour geht,
    wie eben erst mit dem "Stelvio triplo". Das war mit den über 5.000 Hm schon gewaltig. Ich gratuliere Dir und Benni.
    Ich konnte meinen Sohn nie für das Radfahren begeistern, aber dafür ist er als guter Fußballer in meine Fußstapfen getreten. Ist ja auch was. Egal was die Jungs machen, wenn's was Gescheites ist sind wir Väter ja immer stolz.
    Beste Grüße und noch schönen Urlaub in Müstair (falls Ihr noch dort seid), Manfred.
  • freundhase, 26.08.2013, 10:47 Uhr auf Uwe
    Hallo zurück!

    Es ist schon so, es überwiegt die Zufriedenheit und die Dankbarkeit, dass man mit der ganzen Familie so tolle Eindrücke sammeln kann und dass man gemeinsam einen so schönen Sport ausüben kann.
    Ein gewisser Stolz auf die Leistungen ist natürlich auch nicht zu verhehlen.

    Leider neigt sich ein traumhafter (und bisher sturzfreier) Urlaub am wunderschönen Lac d´Annecy dem Ende entgegen. Heute steht noch der Col de Tamie auf dem Programm. Nichts ernstes - so als schöner Abschluss eben. Danach wird der Wohnwagen abgerödelt.

    Vielleicht gibt´s für mein "geschundenes Ego" noch den ein oder anderen Efolg auf der Fahrradpiste zu feiern. Die Ortsschilder sind da so schön auf den Boden gepinselt.


    Beste Grüße

    PS:
    Meine Frau weist immer wieder nachdrücklich darauf hin, dass sie auch die Touren mitgefahren ist (scheint für sie bemerkenswerter zu sein, dass SIE die Touren gefahren ist, als dass es ein zehnjähriger geschafft hat).

    Wenn also noch jemand Lob und Anerkennung für eine fahrradleistungsmässig micht genügend wertgeschätzte Ehefrau übrig haben sollte: Nur zu!!
  • j_frank, 27.08.2013, 12:11 Uhr
    der Sportlehrer in der Grundschule sagte mal zu mir "das Kraftlastverhältnis der Kinder werden wir - egal wie viel wir Abnehmen - nie mehr erreichen" im Laufen und Bergauffahren mag das stimmen. Ich hege die Hoffnung, dass die maximal Kraftkomponente zumindest in meinem Lieblingswintersport noch so 5 Jahre oder länger ausreicht meine beiden Jungs wenigstens beim LL abzuhängen. Ansonsten 10 Jahre nach Alpe - Hut ab. Grüße FJ
  • Gucci Borse, 25.03.2014, 11:24 Uhr auf Uwe
    Good day! Do you use Twitter? I'd like to follow you if that would be okay. I'm undoubtedly enjoying your blog and look forward to new updates.
Einloggen, um zu kommentieren