VERY important message

Kühtaisattel (2017 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Kühtai Winterbefahrung - einfach geil

  • Cinelli09, 26.12.2017, 20:13 Uhr
    Das Projekt ging mir ausgehend von einigen youtube videos und Netzbeiträgen etc schon länger durch den Kopf- heute war es soweit bei Prachtswetter und nicht ganz so rigiden Temperaturen : die Kühtai Befahrung mit MTB / Spikereifen.Los gings in Unterperfuss über Axams/Grinzens/Sellrain/Gries + one way Abstecher nach Praxmar und wieder retour/Kühtaisattel/Ochsengarten/Silzer Sattel/Haiming.In Haiming lies ich mich allerdings vom personal shuttle abholen,der elend lange Talhatscher zurück bis Unterperfuss mit spikebereiften MTB mußte dann doch nicht sein....

    Am Kühtai haben sie blöd geguckt,die Schirmbarsportler aka Skifahrer als der MTBler auftauchte ;-)

    So kann das Jahr ausklingen resp. die neue Saison eingeläutet werden.

    Tip : zur unbedingten Nachahmung empfohlen !
  • Uwe, 26.12.2017, 21:43 Uhr
    Und wo hast du die Fotos gelassen? Solche von blöd dreinschauenden Schirmbarsportlern und so?
    Glückwunsch zur Winterbefahrung!
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 27.12.2017, 13:52 Uhr auf Uwe
    Ich war ja nicht der einzige Radler.Am Ochsengarten kamen mir 2 Koll. mir Crossern (!) entgegen,ob die allerdings den Kühtai-Sattel zum Ziel hatten,weiß ich nicht."Winterbefahrung" klingt i.ü. reißerischer als es sich in der Realität darstellt,zumindest wenn die Straßen einigermaßen geräumt sind ist es wie eine Sommerbefahrung , nur 20 oder 25 Grad kälter und Karawanen von Holländern mit Skiträger aufm Autodach und die Skier mit den Skispitzen nach vorne transportiert ;-)

    Grüße Günter
  • Droopy, 28.12.2017, 09:36 Uhr auf Cinelli09
    Zu diesem wohllöblichen Anlass und Dir zum Ruhme habe ich gestern nach langer Abstinenz direkt ein Tgnsr Spezial auf Ex getrunken. Ein Dank für diesen wunderbaren Tipp in all den Forumstagen und ein Dank an den guten Bierverleger, der dieses köstliche Getränk weit über die Grenzen der Wittelsbacher Herrschaft hinaus in die Welt exportiert. Gesundes Neues.
    Droopy
  • Cinelli09, 28.12.2017, 10:37 Uhr auf Droopy
    Tröstende und wohltuende Worte für einen zwischenzeitlich aus dem Reich der Wittelsbacher ins Reich der Habsburger Expatriierten und auf der Flucht vor dem einen (Söder) bei den nicht besseren anderen (Kurz/Strache) Gelandeten .Ebenso Prosit nach Luxemburg !

    Günter
Einloggen, um zu kommentieren

Kühtai.........Fluch und Segen

  • bikehuette, 22.09.2014, 16:50 Uhr
    In meiner direkten Vorbereitung zum Oetztaler darf das Kühtai natürlich nicht fehlen. Die Anreise nach Sölden begann eine Woche vor dem Oetztaler. Das Problem im letzten Jahr war, dass ich 2x direkt von Sölden aus auf das Kühtai gefahren bin - zudem mit starken Magenproblemen. Wenn man es gemütlich angeht ist der gesamte Anstieg recht gut zu fahren, allerdings ziehen sich die 19km doch arg in die Länge. Der steilste Abschnitt mit ca. 18% ist schon recht heftig. Dennoch ist er bei einem gleichmäßigem Rhythmus gut zu fahren. Berg runter kann man es hervorragend laufen lassen, Autofahrer werden durchgehend überholt. Der schwerste Abschnitt war von Oetz in Richtung Sölden. Auch wenn gleichmäßig zu fahren, ich kann die trecke aber nicht greifen, genauso wie die alte Brennerstraße beim Oetztaler.
    Ist das Kühtai bei den Trainingsfahrten noch recht gut zu befahren, ist es beim Oetztaler einfach nur die Hölle. Ständige Rythmuswechsel durch die teilweise sehr langsamen Vorausfahrenden und die anfangs schlechten Überholmöglichkeiten zwingen einem das Tempo der anderen auf. Hier kann man auf wenigen Kilometern so viel Energie verknallen, wie an den Vortagen für den gesamten Aufstieg. Die wunderschöne Natur entlang an den Bächen kann man beim Oetztaler freilich nicht genießen. Wer in der Region Urlaub macht, sollte sich von den Aussagen nicht verrückt machen lassen. Mit einer Kompaktkurbel oder gar Dreifachkurbel kann man auf jeden fall weit herauf fahren, die schöne Umgebung ist es allemal wert.
Einloggen, um zu kommentieren

Sperrung Ötz/Ochsengarten

  • Cinelli09, 25.08.2014, 17:41 Uhr
    Die Sperrung ist seit vergangenem Samstag,also dem 23.08.2014 wieder aufgehoben,d.h. der Abschnitt Ötz/Ochsengarten wieder frei befahrbar.

    Gruß
  • getri, 25.08.2014, 21:07 Uhr
    Danke für die Info. Bin ab morgen mit 9 Personen in Ötz. Hab aber ehrlich gesagt gar nicht gewusst, dass sie gesperrt ist ...
    Du, Meister für fast alles ;-) Wie wird's Wetter bis Samstag? Über's Timmelsjoch nach Südtirol oder eher Nordtirol?
    Werde morgen auch noch beim Wetterservice des Alpenvereins in Innsbruck nachfragen; die Prognosen auf div. Internetseiten wechseln ja stündlich von schiach auf super.
    Grüße, Gerhard
  • Cinelli09, 26.08.2014, 16:22 Uhr auf getri
    Hallo Gerhard,

    <<<<<<Du, Meister für fast alles ;-) >>>>>

    Verarschung oder Schmeicheleinheit ?

    Mehr als die diversen Prognosen lesen kann ich auch nicht.Aber lesen kannst ja wohl selber ;-)

    Das aktuellste gibts hier (relativ zuverlässig).Danach DO/FR wohl so la la o.k.,WE dagegen für Hauptkamm-Nähe eher schlecht.

    http://wetter.orf.at/tirol/prognose

    Für Südtirol guckst Du hier

    http://www.provinz.bz.it/wetter/suedtirol.asp

    Schwierig.Aber wie Du richtig ausführst,kann man bei der derzeitigen Wettersituation nur von "nix gwieß" ausgehen,d.h. nur auf im vorausmax. 12 Stunden-Prognose Sicht fahren.

    Grüße

    Günter

    Topaktuell wie immer stellt Edit fest , daß es ab morgen bis einschl. Freitag (aber wirklich nur bis Freitag Abend) in Nord- und Südtirol (ohne Garantie und Haftung auch inkl. Timmelsjoch) gar nicht so schlecht ausschaut.

    http://www.alpenverein.at/portal/wetter/index.php

    Der Sonntag muß genetisch bedingt schlecht sein,da ist ja auch der Ötztaler ;-)
  • Cinelli09, 31.08.2014, 21:40 Uhr auf getri
    Und,wie wars,kurzes feedback !

    Grüße

    Günter
Einloggen, um zu kommentieren

Sperrung zwischen Ötz und Ochsengarten

  • kingoflechhausen, 30.07.2014, 20:34 Uhr
    War am Montag auf dem Kühtai. Auffahrt von Ötz ist bis zum Ochsengarten wegen Felssturz gesperrt, Auffahrten über Haimingerberg und Kematen sind aber offen Die Runde geht also. Viele Grüße
  • colin, 31.07.2014, 20:01 Uhr
    Hallo Kingo

    Habs auch schon gesehen, aber nirgends eine Info gefunden, bezgl. der voraussichtlichen Dauer der Sperrung.
    Weisst du mehr?

    Gruss Thomas
  • kingoflechhausen, 31.07.2014, 20:57 Uhr auf colin
    Leider nein. Ich glaub auch, es stand nur auf der Infotafej´l, dass es gesperrt ist,

    Viele Grüße,

    Andi
  • Schwarzwald_Kletterer, 31.07.2014, 21:11 Uhr auf colin
    hier wird von mehreren Wochen gesprochen. Der Veranstalter des Ötzi rechnet aber wohl damit, dass die Strecke bis Mitte August wieder freigegeben wird. Wurde so im Tour-Forum gepostet.

    Grüße Alex
  • Cinelli09, 25.08.2014, 17:38 Uhr auf kingoflechhausen
    Die Sperre ist seit vergangenem Samstag,also dem 23.8.2014 wieder aufgehoben,d.h. die Strecke Ötz/Ochsengarten wieder befahrbar

    Gruß
Einloggen, um zu kommentieren

Kühe...

  • Maarten, 24.06.2012, 21:05 Uhr
    Seit der letzte Ausbau gibt es keine Kühe mehr in den Galerien, dafür ein Viehrost / Weidegitter am Anfang und Ende der beiden Galerien. Ohne größere Stufen aber im Abfahrt trotzdem mit Vorsicht zu genießen.
Einloggen, um zu kommentieren

Baustelle bei Nordanfahrt über den Haimingerberg

  • hivibub, 30.05.2012, 14:35 Uhr
    zur Zeit wird der Asphalt auf der Passhöhe Haimingerberg/Silzer Sattel erneuert, auf beiden Seiten jeweils ca. 400m ab der Passhöhe. Gestern (29.05.2012) war die Straße noch befahrbar, auf einer Seite war allerdings nur noch Schotter, welcher gerade noch (langsam) mit dem Rennrad befahrbar ist. Vermutlich wird aber der verbliebene Asphalt auch bald entfernt. Dort wo zurzeit gebaut wird, ist die Straße nur einspurig, ich musste alledings nur kurz warten.
Einloggen, um zu kommentieren

Sellraintal gnadenlos heiß

  • roger2, 28.05.2009, 16:17 Uhr
    Die Passbeschreibung habe ich erst nach der Befahrung gelesen. Der Hinweis: "Das untere Sellrain ist nicht besonders hoch gelegen. Hier unten kann es im Sommer noch ganz schön heiß sein, so das man an diesem Pass unter Umständen schon frühzeitig wichtige Körner verliert!" ist sehr ernst zu nehmen, ich habe es am eigenen Leib erlebt: Zwischen Kematen und Gries steigt das Tal nach Südwesten an, das heißt, die (Nach-)Mittagssonne kommt mehr oder weniger von vorn. Die wenigen Bäume stehen so weit von der Straße weg, dass diese völlig schattenlos ist. Wenn dann kein Wind weht, staut sich die Hitze im Talkessel gnadenlos.
    Ich bin die Ostanfahrt am 26.Mai 2009 nachmittags vor den Unwettern gefahren. Bereits in Innsbruck hatte es 32°C. Zwischen Sellrain und Gries zeigte das Thermometer an meinem Fahrradcomputer dann 39°C - und es wehte kein Lufthauch. Mein Vorhaben, den Pass ohne Zwischenpause zu befahren, gab ich in Griess auf. Zum einen waren nach 1/3 der Strecke bereits 2/3 meiner Getränkevorräte verbraucht und ich musste nachtanken (Tankstelle + Laden vorhanden). Zum anderen war mein Körper zu stark mit der Schweißproduktion beschäftigt als dass ich Kraft auf die Pedale bekam.
    Das obere Sellraintal ist ebenfalls weitgehend schattenlos, aber es wehte wenigstens ein Wind und die Temperaturen hielten sich unter 30°C.
Einloggen, um zu kommentieren

Alternativroute Kühtai

  • Petra, 22.05.2004, 18:05 Uhr 15.06.2008, 22:08 Uhr
    Eine wunderschöne, verkehrsame Alternative zur Auffahrt von Ötz ist der Haimingerberg: Abzweig in Haiming, dann auf nahezu unbefahrener Straße bis uf ca. 1650 m. Dann 200 Höhenmeter Abfahrt nach Ochsengarten und von dort aufs Kühtai.
  • Bernhard Dilitz, 29.09.2004, 21:49 Uhr 15.06.2008, 22:08 Uhr
    Noch ein Geheimtipp für diese Gegend: von Gries im Sellrein ausgehend, besteht die Möglichkeit einen Abstecher nach Lüsens zu machen. Diese Strecke ist zwar nicht besonders weit, bietet aber auf ca. 9 Kilometern alles, was ein Radfahrerherz höherschlagen läßt. Eine langgezogene (gemeine!) und schnurgerade Steigung, ein paar Serpentienen, idyllische Almböden mit einem kleinen See, und zum Abschluß ein brettlebenes Flachstück entlang des Talkessels (1693m) mit herrlichem Blick auf den Lüsener- Ferner plus dazugehörendem Kogel (3299m). Im Sommer ist hier sehr wenig Autoverkehr. Nebenbei ist die schnelle Abfahrt nicht von der Hand zu weisen.
  • M. aus Innsbruck, 28.10.2004, 20:54 Uhr 15.06.2008, 22:08 Uhr
    Eine wirklich wunderschöner Anstieg. Jedoch sollte man schon gute Beine haben.(Ein Tipp für meine deutschen Freunde, die auf Urlaub in Tirol sind und den Berg nicht kennen). Der Anstieg besitzt "Mortirolo"-Niveau. Die ersten 7km haben eine Durchschnittssteigung von 10,9% der Gesamtanstieg (9,65km) hat 10,1%. Dann wartet schließlich noch die Strecke Ochsengarten - Kühtai die mit einer Treppe zu vergleichen ist. Rampen (15%) dazwischen kurze Flachstücke. Die Suche nach einem gleichmäßigen Rhytmus kann man aufgeben.
  • Gast, 12.09.2007, 19:09 Uhr 15.06.2008, 22:08 Uhr auf Bernhard Dilitz
  • maxcredible, 15.06.2008, 22:08 Uhr
    Bin Gestern den Haiminger Berg gefahren!
    Brutal...die ersten 6-7km nur 10-13% steil. Keine Erholung wie am kühtai zwischendurch!
    Aber dafür wirklich nichts los auf der Strecke!
Einloggen, um zu kommentieren

Abfahrt Kühtai

  • Max, 08.03.2004, 11:16 Uhr 19.05.2008, 10:28 Uhr
    Die Abfahrt von Kühtai nach Kematen ist m.E. so ziemlich das Grenzwertigste, was man sich auf dem Rennrad vergönnen kann - vorausgesetzt "Selbsterhaltung" ist nicht euer am stärksten ausgeprägte Trieb... Langgezogene, gut einsehbare Kurven im obersten Teil, die mit gut 80 Sachen zu fahren sind und dann natürlich das 16%-ige Gefälle vor St. Sigmund: Wenn man dort - vorbei an der entsprechenden Gefahrentafel - über die Kuppe fährt und auf die lange Gerade blickt ist das im ersten Moment ein Gefühl wie auf einer Schisprungschanze. Die dort erreichten 101.4 kmh (Ötztalmarathon 2000, auf für PKWs gesperrter Straße) sind mein bis heute nicht einmal annähernd wieder erreichter Spitzenwert! Man tut in diesen adrenalinschwangeren Momenten übrigens gut daran, nicht zu intensive Gedanken an Dinge wie Rollsplitt, Reifenplatzer oder Rahmenbruch zu verschwenden ;-)
  • Daniel P, 24.11.2004, 12:19 Uhr 19.05.2008, 10:28 Uhr
    Ötzi 2004: max. 104 km/h Und während ich dabei stolz auf meine neue Höchstgeschwindigkeit war, überholten mich doch 2 Waghalsige aus meinem Windschatten mit mindestens 110 km/h!!
  • Lois, 19.05.2008, 10:28 Uhr auf Daniel P
    Tja - 110 km/h mit dem normalen Rennrad.
    Habe heuer aus einem See ein Fahrrad herausgeholt und bei diesem Rad brannte noch das Licht.
Einloggen, um zu kommentieren

Kühtaisattel

  • Gast, 17.07.2003, 15:31 Uhr 07.10.2007, 10:54 Uhr
    so den kühtai sattel bin ich mittlerweile schon 3 oder 4 mal gefahren und er verlangt einem jedesmal alles ab. unten in ötz gleich mal die ersten rampen dann wieder etwas flacher. bis ötzerau ?? dann wieder etwas steiler abe machbar, dann jedoch hinter der bachüberfahrt (holzbrücke) wird es die nächsten paar km konstant sehr steil. hier befindet sich jedoch auch der mit abstand schönste streckenabschnitt die "6 Kehren" . sind diese wunderbaren serpentinen erklommen hat man gut 2/3 der höhenmeter anstrampelt und erreicht den ort ochsengarten , wo die strasse nur wenig ansteigt. hinter dem ort läuft die strasse nun flach für 1-2 km an einem super schönen bach entlang. danach jedoch der hammerharte km mit 15%. danach erreicht man eine almhütte (rechts) und der rest ist dann auch zu schaffen, im ort nochmals etwas steiler.
  • Bernhard, 30.09.2004, 15:47 Uhr 07.10.2007, 10:54 Uhr
    Ja ja, der khütai-Sattel ist in der Tat eine schöne Sache. Ich bin in der glücklichen Lage, diese Strecke als meinen Hausberg bezeichnen zu können. Es bestünde jedoch durchaus, nur für den Fall daß wer noch nicht ausgelastet ist, die Möglichkeit, der Tour noch die Krone aufzusetzen, und auf den oberen (den Finstertaler) Stausee zu fahren. Die Straße zweigt an der Westsiete kurz unterhalb des Sattels gegen Süden ab, führt über ca.3,5km durch wenigen Kurven auf eine Höhe von 2300m, ist gut asphaltiert und für den Autoverkehr gesperrt. Auf diese Wiese sieht man den Sattel mal von oben.
  • dani, 07.10.2007, 10:54 Uhr auf Bernhard
    Ein schöner Einstieg in die Tour zum Kühtai ist auch über Axams/Grinzens nach Sellrain. Ab Axams wenig befahrene Straße mit angenehmer Steigung.
Einloggen, um zu kommentieren