VERY important message

Sonstiges

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Erste Fahrt des Jahres in kurz-kurz

  • Uwe, 20.02.2021, 18:28 Uhr
    Hallo Gemeinde!

    Heute konnte ich bei 14°C zum ersten Mal in diesem Jahr in kurz-kurz fahren. Ich habe zwar in früheren Jahren auch schon mal frühere kurz-kurz Fahrten gehabt, aber in diesem Jahr war es schon etwas plötzlich, nachdem ich letzten Samstag noch bei -14°C in lang-lang-dick unterwegs war. Die einzige Gemeinsamkeit der beiden Fahrten war der blaue Himmel. Es sind aber immer noch nicht alle Wege durchgängig schneefrei, auch wenn es in den letzten Tagen sehr stark getaut hat und die Flächen schon frei sind. Nur einige Schneewehen liegen noch auf den Radwegen, die sich aber wohl in den nächsten Tagen auch verflüssigen. Gestern habe ich den Bock noch über einen solchen Hügel getragen.

    Viele Grüße aus dem Vorfrühling, Uwe
  • Cinelli09, 20.02.2021, 21:24 Uhr
    Verkehrte Welt.Im August sieht man Dich dann wieder bei 35 Grad im Schatten mit langer Winterhose den Mortirolo hochochsen.......;-)

    Ja,Super Wetter.Heute bei mir am Alpenrand stellenweise > 20 Grad.Ersetzt Malle,wo man momentan ungeschoren eh nicht hinkäme

    Grüße nach NRW Günter

    P.S. Trotzdem als Frostbeule heute noch lang lang gefahren.Aus den hinlänglich bekannten Gründen empfahl mir mein Leibarzt,das Immunsystem nicht mehr als unbedingt nötig zu beanspruchen,sonst.......:-(
  • velles, 21.02.2021, 13:33 Uhr
    Hallo,

    ja schon fein warm. Habe heute auch eine Ausfahrt gemacht. Aber es ist noch grenzwertig, je nachdem wo man fährt. Im flachen Inntal ist es sonnig und trocken - aber wenig fordernd. Ein wenig in die Höhe und im Schatten und schon rutscht Du mit dem Hinterrad auf einer hauchdünnen Eisplatte weg. Und an einer sonst wunderbaren Stelle abwärts in der Sonne wo ich gedacht hätte super zu fahren - ein reiner Sturzbach - der schmelzende Schnee rinnt dahin...

    die nächsten zwei Tage geht es wieder mit dem Hund zum Rodeln...

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 21.02.2021, 14:25 Uhr 21.02.2021, 14:42 Uhr auf velles
    Tja,mein lieber Markus,wenn mich der Söder nach Tirol reinlassen würde,wäre ich dieser Tage diese Runde https://www.kufsteinerland-radmarathon.at/de/strecken.html gefahren.Das war jedenfalls bisher immer meine erste "bergigere" Tour , geht immer schon sehr früh,selbst die Brandenberg-Runde

    Aber nein,ihr müßt ja ausgerechnet ein Hochrisikogebiet mit der bridddischen oder sonst was Mudande (= lingua franca Söderiensis) sein ;-)

    Gruß ins Tirol

    Günter

    P.S. Ich hoffe doch sehr Du warst gestern am Berg Isel https://tirol.orf.at/stories/3091281/ . So einen bräuchten wir mal wieder hier in BY um uns von einer Landplage sprich von der fränkischen Besatzungsmacht zu befreien ;-)
  • Uwe, 21.02.2021, 18:57 Uhr auf Cinelli09
    Bei 35 °C taugt die lange Hose als Sonnenschutz. Ich hasse nämlich die Schmiererei auf der Haut ;-)

    Wenn du nicht nach Malle kannst, muss Malle zu dir kommen.

    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 21.02.2021, 19:06 Uhr auf velles
    Hallo Markus!

    Eisplatte musst du nicht machen. Soll arg weh tun, habe ich gehört. So ein Ding hat vor Jahren mal einen sehr geschätzten Kollegen hier aus dem Forum vom Bock geholt. Er lebt zwar demnach noch, ist aber nicht mehr auf dem Rad und auch nicht mehr hier bei QD aktiv.

    Ich war gestern aber auch nur flach in der Sonne unterwegs und da ist der Schnee inzwischen weg, außer in einigen Straßengräben und an den üblichen verdächtigen Stellen, wo die grioßen Verwehungen waren. Dank Rufbereitschaft für die Firma (kritische Infrastruktur) darf ich mich nicht weiter weg bewegen und bin nur eine Runde um die Stadt gefahren, was mit 70 km schon in Ordnung war. Für die Motivation gut, für einen vernünftigen Trainingseffekt (ich trainiere nicht, bin kein Sportler) ist es zu wenig.

    Viele Grüße, Uwe
  • el_zet, 21.02.2021, 19:08 Uhr auf Cinelli09
    Da setzt Du Dich jetzt hin und schreibst dem Söder einen Brief, dass er das gar nicht darf, Dich nicht nach Tirol reinlassen, und drohst mit Deinem großen Bruder oder Deinem Rechtsanwalt oder dem Verfassungsgericht, und ruckzuck lässt der Söder Dich nach Tirol fahren.
  • velles, 21.02.2021, 19:26 Uhr
    Hallo,

    @Günter - ich bin doch gebürtiger Vorarlberger und hab trotz meiner vielen Jahre in Tirol mit dem Anderl nix am Hut....

    und Unterland: gut und schön - aber ich fahre halt meist einfach gern von zu Hause weg - ohne Unterstützung mit dem Auto

    @Uwe - ja lange Hose kommt bei mir im Sommer auch schon mal als Sonnenschutz zur Verwendung. Hätte auch eine Überhose gehabt, die ich normalerweise bei kaltem Wetter oder Abfahrten anziehe. Hab gemeint die braucht es heute nicht, da keine "wilde" Ausfahrt - jetzt haben die Füßlinge ein Loch und das Knie auch ganz leicht (aber natürlich nicht an der Stelle vom Loch im Stoff). Wobei die Eisplatte war beim rauffahren....

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 21.02.2021, 20:13 Uhr auf velles
    Von Dir weg gibts doch auch schon schöne Frühjahrstouren,z.B. aufs Seefelder Plateau hoch (Buchener Sattel) und dann das Leutaschtal Richtung Norden,momentan nur one way möglich mit Umkehrpflicht an der Grenze (Mittenwald) eines leicht größenwahnsinnigen Tirol-paranoiden Selbstdarstellers ;-)

    Oder auf das Mieminger Plateau.Oder die alte Römerstraße bis Matrei und retour etc etc. Alles fein sonnenbeschienen.

    Also : es gibt keine Ausrede !

    Gruß Günter
  • velles, 21.02.2021, 20:54 Uhr
    Hallo Günter,

    hast ja recht, nur versuche ich ganz gerne wenn es geht immer auch was neues zu fahren... - zumindest mit einem kleinen Segment wo ich noch nicht mit dem Rad war (und ganz gerne wenn immer möglich auch wo mit wenig Verkehr)

    Aber ja Mieminger Plateau - das hab ich wirklich noch nie mit dem Rad (aber öfters mit dem Auto) gemacht, da könnte ich noch hin und bei meinem Arbeitskollegen vorbeischauen

    Grüße

    Markus
  • kletterkünstler, 22.02.2021, 19:24 Uhr 22.02.2021, 19:38 Uhr
    Also ich wünsche mir das kalte Winterwetter zurück. Gestern eine einzige Proletenparade auf den Straßen (Motorräder an sich sind ja schon nervig genug, aber Autoschlangen noch dazu + Cabriofahrer, die Radfahrer überholen obwohl ihnen ein anderer, also ich entgegen komme...), die Radwege voller Radler und Fußgänger, sämtliche Parkplätze in der Pampa voll. Und das nicht im Schwarzwald o. Pfälzerwald (s. https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/fruehling-am-wochenende-102.html - das Bild stammt von der Kalmit), sondern im Kraichgau/Zabergäu/Heuchelberg. War froh, nach 2 Std. wieder zurück zu sein und Skirennen zu schauen ;-)

    Mir ist auch neulich nicht der heiße Tee in der Trinkflasche eingefroren, allerdings hatte es vorletzte Woche hier auch keine -14 °C tagsüber, sondern "nur" -4 °C (in der Sonne mehr, dafür kräftiger eisiger Ostwind) und mehr als 1:30 bis 1:45 Std. bin ich auch nicht gefahren. Das zeitintensive Anziehen (u.a. zwei lange Radhosen übereinander) werd ich allerdings nicht vermissen, ebenso das schnelle Befreien des Rades vom Salz im Flur direkt nach Ankunft (Nachteil wenn man nicht sein eigenes Häuschen hat).

    Kurz-kurz bei 14 °C.....brrrr.......dafür bin ich zu alt ;-) Als Jungspund war ich früher auch schonmal bei 0 °C mit kurzer Hose unterwegs. Die letzten Tage dann schon noch mit Armlingen, Beinlingen, langem Unterhemd, zwei Sommertrikots, dicken Socken. Allerdings auch bei 8-10 °C gestartet, meist erstmal kurz bergab ins schattige Tal. Mittags wurds dann halt ein bissel warm, aber lieber zu viel als zu wenig an.
  • kletterkünstler, 22.02.2021, 19:32 Uhr
    Am Samstag wurde ich dann auch an Toms legendären Rheinradweg-Beitrag erinnert als ich eine vorbildlich hintereinander am rechten Rand des breiten Radwegs fahrende Familie (Kinder nicht mehr so klein, konnten gut geradeaus fahren) mit Coronaabstand überholte und deren Übermutter meinte: "Wie wärs mit klingeln...". Vermutlich kamen ihr meine vielleicht 30 km/h wie Überschallgeschwindigkeit vor. Jeder normale Mensch hätte sich in der Situation im Falle eines Klingeln meinerseits gefragt, wieso der Depp klingelt.
  • Uwe, 22.02.2021, 20:28 Uhr auf kletterkünstler
    Hallo Marcel!

    Gut, ich war nicht am Sonntag unterwegs. Da hätte ich hier in der Gegend (u.a. Möhnesee) vermutlich auch die Pimpernellen bekommen. Am Samstag war auf meiner Runde aber nicht wirklich etwas los, da ich mich durch meine Rufbereitschaft bedingt, nur auf dem platten Land um meinen Wohnort herum aufhalten konnte. Da verläuft es sich einigermaßen, da wir ein sehr dichtes Netz von guten, asphaltierten Feldwegen haben. Heute wäre es auch nicht schlecht gewesen, aber da meine ExV heute ihr ohnehin schon hohes Alter um +1 heraufsetzen musste und ich mit ihr einen Spaziergang am Möhnesee machen durfte, blieb das Rad im Keller. Manchmal muss man sich die Argumente schaffen, ein anderes Mal wieder den Bock zwischen Weg und Sitzorgan zu klemmen...

    Die Kids aus Tom legendärer Geschichte werden allmählich auch mal erwachsen und da kannst du froh um jeden sein, der mit dem Bio-Bike fährt und nicht irgend ein Getöse macht um fremder Väter Töchter närrisch zu machen.

    Gegen Übermütter gibt es kein Kraut. Die wachsen mit jeder Generation nach und werden vielleicht sogar immer schlimmer. Wenn du klingelst = bäh, und wenn du nicht klingelst = bäh.

    Kurz-kurz bei 14 °C im Schatten und in der Sonne hat es dann deutlich mehr. Das waren am Samstag 3 Stunden Fahrt plus eine halbe Stunde quatschen mit ehemaligen Arbeitskollegen. Da war es auch nachher noch nicht kühl genug für Beinlinge usw. Wofür hat der Mensch denn Haare an den Beinen und im Gesicht? Die -14 °C vor einer Woche waren aber radtechnisch auch mein bisheriger Rekord. Mit der vorhandenen Ausstattung geht es bei reiner Flachstrecke auch getrost noch etwas kühler, solange nicht noch starker Ostwind dazu kommt oder Niederschlag. Dann wachsen eben Eiszapfen am Nikolausbart...

    Viele Grüße, Uwe
  • kletterkünstler, 23.02.2021, 09:56 Uhr 23.02.2021, 09:57 Uhr auf Uwe
    Ich hab keine Haare an den Beinen ;-)

    Bei der Kälte hatte ich quasi alles doppelt an, zusätzlich zur Halskrause noch ein Schlauchtuch, dass ich mir in Abfahrten und Gegenwind immer über die Nase gezogen habe. Bei rund -10 °C am Morgen hab ich mich aufs Spazieren/Wandern im verschneiten Wald und zu einem schönen Aussichtspunkt überm Weinberg konzentriert, nachmittags dann Rad. So kamen in einer Woche während der Kälteperiode 80 km Wanderei zusammen, alleine 18 km an einem Tag im leichten Schneegestöber, wo dann auch nicht an Rennradfahren zu denken war, weil nichtmal die Straßen rutschfrei waren.

    Ich bin ja auch der Feldwegkünstler, aber z. Zt. sind viele noch zu dreckig, da ackern ja schließlich die Bauern rum. Nachts zieht's an, also sind sie morgens noch feucht. Vor dem Schnee hat es viel geregnet, dann der Schnee, entsprechend sehen die Wege jetzt aus und da fährt leider keine Kehrmaschine drüber :-) So viele Hm bin ich im Februar auch noch nie gefahren. Normalerweise gehts los mit einigermaßen flachen Touren über den Elsenzradweg (am Ende muss ich halt hoch, weil auf nem Hügel wohnend), aber der ist z. Zt. stellenweise sehr dreckig und teils wegen Verlegung gesperrt, wo die Umleitung dann wieder übern Berg führt.

    Heute gehts hoffentlich ruhiger über Rad- und Feldwege in und durch die Rheinebene. Nächstes WE vielleicht nach Osten, da ist weniger los, da gibts nur landwirtschaftliche Einöde, keine tollen Ausflugsziele.
Einloggen, um zu kommentieren