VERY important message

Technik

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Edge 705 Verbindungsprobleme

  • Juja, 11.11.2020, 11:36 Uhr
    Hallo liebe Garminprofis, seit letztem Wochenende will sich mein Edge 705 nicht mehr im Massenspeichermodus mit irgendwelchen Rechnern verbinden lassen. Also eigentlich sollte bei Verbindung mit dem Rechner "Saving History" mit Fortschrittsbalken auf dem Edge angezeigt werden und der Edge dann als Speichermedium im Explorer o.ä. verfügbar sein. Das passiert nicht mehr, er geht einfach direkt in den Lademodus und ich kann vom Rechner aus nicht auf die auf dem Gerät gespeicherten Daten zugreifen.

    Schlimmes Wetter, das bei meinem letzten Garmin schon mal Totalausfall verursacht hat, hat er in letzter Zeit nicht erlebt. Am Rechner liegt's eher nicht, ich hab drei verschiedene Rechner ausprobiert (Windows und auch Linux). Am Kabel liegt's eher nicht, denn mit demselben Kabel ließ sich eine externe Festplatte einwandfrei verbinden. Irgendwo in den Tiefen des Internet fand ich den Hinweis, wenn man den Edge 705 an den Rechner steckt und dabei den Joystick nach oben drückt, erzwingt man den Mass Storage Mode, was insoweit geklappt hat, dass das Gerät dann tatsächlich das Symbol für diesen Modus anzeigt und ich vom Rechner aus auf die SD-Karte zugreifen kann, trotzdem aber nicht auf den Gerätespeicher, wo aber halt meine aufgezeichneten Tracks liegen.

    Bei Garmin gibt's für solch prähistorische Geräte eher keinen Support mehr, leider. Hat hier jemand ne Idee dazu?
  • Jan, 11.11.2020, 11:46 Uhr
    Hi Juja,
    ich habe keine Lösung für dich.

    Ich hätte aufs Kabel gewettet, denn andere Geräte sind da nicht ausschlaggebend. Garmin hat seine eigene USB-Logik, die nicht immer standardkonform zu sein scheint (gleiches gilt für Bluetooth). Daher gehen bei meinem 1030 auch nur gewisse USB-Datenkabel, bei Nadines 820 gehen alle USB-Datenkabel. Warum auch immer. Aber dass die SD-Karte in den Mass Storage Mode geht, lässt diese Fehlerquelle ausschließen.

    Viel Erfolg mit deinem Dinosaurier! In meinen Augen das kartenfähige Gerät mit dem besten GPS-Empfang. Ein echtes Qualitätsprodukt, dass es bis jetzt gelaufen ist!

    Herzliche Grüße, Jan
  • Uwe, 11.11.2020, 13:04 Uhr
    Hallo Juja!
    Mein Edge 705 ist in 2014 daran verendet, dass die USB-Schnittstelle kaputt ging. Letzte Chance ist, einmal ein ganz neues Kabel zu probieren. Die Kontakte für die Stromversorgung sind länger als die für die Daten. Das muss so sein, sonst würden komische Sachen passieren beim Stöpseln. Deshalb sind die Datenkontakte schneller abgenutzt. Sowohl am Kabel als auch am Gerät. Wenn es mit dem neuen Kabel nicht geht, ist vermutlich ein neues Gerät im Sack des Nikolaus.
    Schade drum, war ein sehr gutes Gerät mit sehr hoher Qualität der Aufzeichnungen.
    Viele Grüße, Uwe
  • Jan, 11.11.2020, 13:07 Uhr auf Uwe
    Interessant. Ist Kontaktspray / WD 40 auf dem USB-Port des Edge vielleicht einen Versuch wert?
  • Uwe, 11.11.2020, 16:17 Uhr auf Jan
    Kontaktspray, aber erst nachdem der Versuch mit einem neuen Kabel gescheitert ist.
    Das Problem der Kontakte besteht aber darin, dass man sie durch die Stöpselei kürzer schleift bis sie zu kurz sind. Deshalb ist ein ganz neues Kabel, was die Kontakte noch nicht so verkürzt hat, einen Versuch wert. Man kann auch meines Erachtens nicht einfach das Gerät öffnen (verklebt, verschweißt, vielleicht sogar vergossen) und einen neuen USB-Port einlöten oder sogar einen kurzen Kabelschwanz anlöten und dann von außen auf das Gerät zugreifen. Den Kabelschwanz könnte man ja genauso zum Laden usw. benutzen.
    Dummerweise kann man bei dem Gerät auch nicht über Blauzahn oder sonstwas kontaktlos auf den Gerätespeicher zugreifen. Und man kann auch nicht aufgezeichnete Strecken aus dem Gerätespeicher über das Menu auf die Karte umziehen oder kopieren. Sonst könnte man ja, solange man den Akku noch laden kann, einfach mit dem Ding weiterarbeiten, bis der Kartenslot im Eimer ist.
    Klingt dumm, ist es auch.

    Welches Gerät würde man denn heute neu kaufen, wenn man Karten nutzen möchte, GPX oder ähnlich vorplanen und nachfahren möchte, ordentlich aufzeichnen will mit barometrischen Höhen, lange Akkulaufzeit oder gute externe Lademöglichkeit im laufenden Betrieb haben will und gerne noch kontaktlos Daten auslesen möchte? Also, ich meine jetzt schon die eierlegende Wollmilchsau ;-)

    Trotzdem viele Grüße, Uwe
  • Jan, 11.11.2020, 16:23 Uhr 11.11.2020, 16:24 Uhr auf Uwe
    Weiterhin interessant :)
    Es gibt aber denke ich die Möglichkeit beim Edge 705, Aktivitäten auf der SD-Karte aufzuzeichnen, oder? Man kann sie nur nicht im Nachhinein umkopieren, wenn ich mich recht erinnere?

    Eierlegende Wollmilchsäue: Edge 530, 830, 1030. Je nachdem, wie kompakt man es haben will, und wieviele Scheine man auf den Tisch legen will. Alle haben heute die Möglichkeit, über einen Akkupack im Garminhalter das Gerät nachzuladen. Das ist schon richtig gut gemacht heutzutage! Die Wahoos taugen meiner Meinung nach nicht zum Guiden, über die Aufzeichnungsqualität der Wahoos kann ich nichts sagen. Die o.g. Edges zeichnen aber trotz GLONASS alle nicht so gut auf wie die Dinosaurier Edge 705/305 -> einfach, weil kein Platz ist unterm Display für die GPS-Antenne(n).

    Ich habe nach Kontaktspray bei Conrad geguckt, und raus kam WD40. Welches Kontaktspray ist denn spezifischer als WD40?
  • Uwe, 11.11.2020, 16:42 Uhr auf Jan
    Hallo Jan!
    Danke für die schnelle Antwort.
    Direkt auf die Karte aufzuzeichnen habe ich beim 705 nicht hinbekommen. Entweder geht es nicht oder ich bin zu blöd ;-)
    Kopieren geht ohnehin wohl nicht.
    Zum Kontaktspray kann ich keinen Tipp geben. Dann von mir aus mit WD40, solange man das Zeug nicht als Kettenspray zu verwenden sucht. Das geht nämlich nicht...
    Ich habe seit 2014, nachdem mein innigst geliebter 705 verschied, einen Garmin GPSmap64s gekauft. Ist ein dicker Klumpen mit Mignonzellen, fetter Antenne, Glonass und einem erbärmlichen Halter (Du verlierst das Ding unweigerlich, wenn du eine leicht raue Straße fährst. Da ich aber nicht absichtlich doof bin, habe ich eine Fangkordel dran gefrickelt, so dass er immer dran baumelt, wenn ich Schottersackgassen fahre). Die Aufzeichnung ist nicht ganz auf dem Level wie beim 705, aber durchaus noch gut. Bei dem Klumpen liebe ich die Sache, dass er auf normalen Mignonzellen läuft, die notfalls der Tankwart an der Autobahnraststätte im Regal hat. Leider geht eines Tages auch bei meinem Ding die USB-Schnittstelle kaputt und dann muss der Nikolaus kommen und mir helfen.
    Viele Grüße, Uwe

    Juja antwortet schon nicht mehr, weil sie in Trauer um ihren 705 ist und jetzt auf 6. Dezember wartet ;-)
  • apfelstrudel, 11.11.2020, 17:18 Uhr
    Hi Juja,
    ich nutze den Garmin GPSmap 60CSx. Uraltes Teil, aber für meine Zwecke ausreichend (Track am PC planen und mit Garmin nachfahren, ggfls. aufzeichnen).
    Ich komme auch nur über Umwege an meine aufgezeichneten Tracks (über den Anschluss als Massenspeicher kann ich die Tracks auch nicht finden).
    Ich tue folgendes...so und jetzt darf gelacht werden...
    Am Garmin rufe ich den aufgezeichneten Track auf und speichere ihn auf dem Garmin. Dann landet der Track in der Liste mit vorgeplanten Tracks. Dann schließe ich den Garmin ganz normal per USB an den PC und öffne die Garmin-Planungssoftware (bei mir: MapSource,aber höögschtes Niveau -->nächste Lachsalve).
    Dann kann ich den aufgezeichneten Track in meinem Laufwerk speichern.
    Keine Ahnung, ob dir das hilft und bittebittebitte nur sachdienliche Hinweise, falls jemand Optimierungsmöglichkeiten sieht ?
    LG
    Jörg
  • Juja, 11.11.2020, 17:27 Uhr
    Bin auf jeden Fall sehr dankbar für die Tipps, was ein potentieller Ersatz wäre. Erster Gedanke bei Ausfall ist bei mir ja eher "boah nöö, da muss ich mich jetzt ewig damit befassen, welches Gerät aktuell was taugt..." Werde aber vorher mal ein neueres Kabel suchen bzw. WD-40 testen und berichten. Danke!
  • Uwe, 11.11.2020, 17:40 Uhr auf Juja
    Hallo Juja!
    Einen Ersatz für den 705 zu finden, ist beim Thema "Qualität der Aufzeichnungen" vermutlich nicht ganz einfach, weshalb ich dir eigentlich Glück wünschen würde, wenn du das Ding noch reanimieren könntest. Ich habe bestimmt schon 20000 km Tourenplanerstrecken (netto, also das was wirklich nachher ins Netz gegangen ist) aufbereitet und schon alle Qualitäten erlebt. Von Datenmüll über "geht so" bis Edge 705 (also sehr gut, nur mal ein paar Peaks und Verwischer nur da, wo andere gar nichts mehr haben). Daher habe ich auch schon gleich die Frage nach einem neuen Gerät gestellt, weil ich in der letzten Zeit weniger fremde Tracks aufbereitet habe. Vom Bergziegenmutant hatte ich neulich mal gut 1500 km aus einem Edge 1030, die mal abgesehen von verzeihbaren Bedienungsfehlern unterwegs, recht ordentlich waren. Mit dem Teil könntest du schon mal arbeiten, ich habe mich aber nicht damit befasst, was der sonst so kann und kostet.
    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 11.11.2020, 17:47 Uhr auf apfelstrudel
    Hallo Jörg!
    Dein 60er ist ja der Großvater meines 64ers und vermutlich von der Bedienung her noch ganz anders. Musst du da den Weg über MapSource unbedingt machen und kannst selbst nach dem Speichern als neue Planung nicht über den Explorer darauf zugreifen? Die ausgespeicherten Dateien, die du hervorholst, sind aber auch dann noch in einem "komischen" Dateiformat? Ich hatte mal Daten in der Vergangenheit, die aus einem 60er kamen, die ich fummelig umkonvertieren musste, bevor der Tourenplaner sie in die Bearbeitung nehmen wollte.
    Nicht immer sind die alten Geräte schlecht, sofern man mit der vorsintflutartigen Bedienung klar kommt. Da war Garmin ja immer etwas ganz Besonderes ;-)
    Viele Grüße, Uwe
  • apfelstrudel, 11.11.2020, 18:17 Uhr auf Uwe
    Stimmt, wahrscheinlich würden sich damit 1 - 2 Arbeitsschritte einsparen lassen. Mal schauen, ich probier's irgendwann mal aus.
    Und ja: Dieser Knochen sieht klobig aus (ist es auch), aber ich bin so der Typ: Was neues gibt's erst, wenn das Teil am Arsch ist.
    Einen Riesenvorteil hat das Teil für mich: Das Display wird umso klarer lesbar, je mehr Sonne drauf scheint. Das ist für mich ein Kriterium (bin bekennnender Schönwetterfahrer), weil ich keinen Bock auf Lese- oder Gleitsichtbrille beim Radeln habe.
    Und es geht in keiner Packtasche verloren....
    Schön Grüße Uwe
    Jörg
  • Uwe, 11.11.2020, 18:26 Uhr 11.11.2020, 18:26 Uhr auf apfelstrudel
    ... bin ja auch bekennender Schönwetterfahrer, ist aber eine Definitionsfrage, was "schön" überhaupt bedeutet ...

    Ist aber jetzt kein Garmin-Thema ;-)
  • apfelstrudel, 11.11.2020, 19:29 Uhr auf Uwe
    Hast Recht. Aber meine Wahrnehmung mit dem Display halte ich für wichtig. Als ich damals die Kaufentscheidung getroffen habe, war das mitausschlaggebend (neben einem sehr leistungsfähigen GPS-Empfangschip (sagt man das so?). Die ersten Touch-Displays waren übel milchig und bei Sonne kaum erkennbar.
    Ich brauche z.B. bei Sonne nur die minimalste Hintergrundbeleuchtung (schont die Akkus).
    Aber keine Ahnung, das wird sich wohl verbessert haben...
  • Kletterkönig120, 11.11.2020, 19:43 Uhr auf Jan
    Auch wenn ich ebnefalls nicht zur Lösung des Problems beitragen kann: Mein 705er läuft jetzt schon fast 10 Jahre im Wesentlichen ohne Probleme (ich hoffe das bleibt auch noch ein Weilchen so, zumindest bis es wieder eine neue eierlegende Wollmilchsau gibt oder - für die Verschwörungstheoretiker - wir in Zukunft die Daten aus dem uns implantierten Chip direkt einspielen können). Wenn man dann noch bedenkt, dass ich den im Austausch-Upgrade für einen defekten 305er erhalten habe, kann ich über Garmin nur lobenswertes berichten.

    Mitleidige Grüße aus dem narrenfreien Süden

    Marc
  • Juja, 13.11.2020, 16:45 Uhr
    Weitere Auswertung von mir, der Vollständigkeit halber: ich habe in einer kleinen Heldenleistung die ganze Kabelkiste aufgeräumt, dabei sogar meine quasi unbenutzten Garmin-Originalkabel wiedergefunden, aber hatte auch mit denen keinen Erfolg. WD-40 brachte auch nix. Dann hab ich noch die Möglichkeit erwogen, dass irgendeine kaputte Datei den ganzen Mist verursacht, mich mit einer stillen Träne von meinen letzten Tracks verabschiedet und eben einmal nen kompletten Reset (=alle Nutzerdaten weg) durchgeführt, was aber auch nix brachte. Ja, dann werd ich mich wohl demnächst auf die Suche nach einer neuen eierlegenden Wollmilchsau machen müssen, hilft ja nischt. Danke für die Anteilnahme und die hilfreichen Hinweise.
  • Uwe, 13.11.2020, 17:25 Uhr auf Juja
    Hallo Juja!
    Schade drum.
    Solange du keinen Wert auf die Aufzeichnung legst, kannst du ihn noch benutzen. Du kannst auch weiterhin geplante Tracks auf die SD schreiben und abfahren.
    Bevor du ein neues Gerät kaufst, kannst du das Thema noch mal neu aufmachen. Dann bekommst du auch mal die negativen Erfahrungen der Leute mit und kaufst nicht gleich den neusten Hype. Nicht alles ist gut, was lautstark beworben wird.
    Viele Grüße, Uwe
Einloggen, um zu kommentieren