VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Statua del Redentore: Wer war jemals hier und hat Bilder?

  • Jan, 15.10.2020, 11:39 Uhr
    Hallo zusammen,
    Alex hat mich gerade auf diesen Gipfel hingewiesen. Wer war jemals da und hat ordentliche Bilder?
    Im Tourenplaner ist der Anstieg ab Maratea schon drin, 7,7 km mit 446 Hm.

    Herzliche Grüße, Jan
  • artie_1970, 15.10.2020, 12:59 Uhr
    Hier.
  • Jan, 15.10.2020, 13:34 Uhr auf artie_1970
    Sensationell. Da du mir in der Passjagd Italiens nicht gefährlich werden kannst, darfst du den Anstieg beschreiben :)

    Es wäre aber auch schon super, wenn du in deinen Bildern einen Ordner anlegst
    https://mein.quaeldich.de/artie_1970/bilder/ordner-anlegen/
    und dann die Bilder, die du hast, in eben jenen neuen Ordner hochlädst. Kannst du das irgendwann machen? Wäre toll.

    Danke und schöne Grüße, Jan
  • artie_1970, 17.10.2020, 20:35 Uhr auf Jan
    Servus Jan,

    ein paar Bilder habe ich hochgeladen, der Ordner hat einen "sprechenden" Namen. Eine Beschreibung liefere ich nicht, denn ich bin am Ruhetag zu Fuss da hoch statt mit dem Rad. Ausserdem verstehe ich nicht, warum der Autor der "Uebersicht" das nicht selbst macht, sondern in einer Art ueber den Zaun wirft, die mir etwas pampig vorkam (im Gegensatz zu deinem Kommentar, den kann ich einordnen, schliesslich haben wir in Muenchen im "Bikedress" Paessequartett gespielt). Nichts fuer ungut, aber beim Jafferau habe ich mehr lterarischen Ehrgeiz.

    Tschoe!

    Axel
  • Jan, 17.10.2020, 23:54 Uhr 18.10.2020, 00:02 Uhr auf artie_1970
    Hi Axel,
    Sensationell, danke. Schöne Bilder, besonders dieses. Baue ich ein, sobald ich wieder am Laptop bin.
    Der Autor der Übersicht bin ich, und ich war nie dort. Ich habe den Aufruf in den Konjunktiv gesetzt, das klingt vielleicht etwas weniger pampig :) war tatsächlich etwas hin gerotzt. Da unten ist auf quäldich ja fast nichts beschrieben. Ich wollte diesen Sommer dorthin, aber dann waren wir stattdessen im Piemont. Passte besser und war ja auch sehr lohnenswert.
    Vom Frankenmonster habe ich gehört, dass die Statue von nahem nicht so überzeugend sein soll. Wie war dein Eindruck?
    Bikedress war schön. Ich war ziemlich beeindruckt, was du alles kennst.
    Herzliche Grüße und schönen Abend, Jan
  • AP, 18.10.2020, 08:34 Uhr auf Jan
    Bei mir liegen Süditalienpläne auch schon lange in der Schublade. Wenn du mal wieder in Gelnhausen bist, können wir uns austauschen.

    Gruß
  • Jan, 18.10.2020, 10:04 Uhr 18.10.2020, 10:05 Uhr auf AP
    Gerne, AP Axel! Davor müsste ich mich aber erstmal vorbereiten, sonst wird das sehr einseitig :) und nur für mich interessant.
    Selber Gruß.

    Deine Bilder habe ich eingestellt, artie Axel , danke nochmal!
  • artie_1970, 18.10.2020, 10:46 Uhr auf Jan
    Moin Jan,

    der von mir vermutete Autor war der dort erwaehnte Alex (wer immer das ist), da "Pampigkeit" nicht zu dir passt (so schlimm war es aber nun auch wieder nicht) . Der Tourenplaner ist abseits der grossen Bergreviere in der Tat ziemlich leer, weswegen ich ja auch seit 2016 (Grossbritannien von Sued nach Nord, Italien von Nord nach Sued, Irland rundum) mit BRouter plane.

    Die Statue ist ein ziemlicher Kontrast zur prunkvollen Kirche gegenueber. Mir hat der Spaziergang da hoch gut gefallen: Dadurch, dass man von Maratea aus um den Monte San Biagio in einer Schleife herum laeuft, hat man abwechslungsreiche und voellig unterschiedliche Blicke, auch wegen der quasi frei in die Luft gebauten Kehrenorgie weiter oben. Mitte Oktober war es dort schon ziemlich leer (auch mein Kameraakku, daher keine Bilder von ganz oben) und fast kein Rummel. Der Abstecher lohnt auf jeden Fall (uebrigens auch der Fischerhafen unten, sagt Miss Sophie). Auch der Abschnitt auf der SS18 ab Policastro am Vortag war gut fahrbar, ich hatte nach dem einsamen Cilento Verkehrshoelle a la Umland Neapel befuerchtet. Aber wie gesagt Mitte Oktober, da war fuer die Italiener die Badesaison schon vorbei, auch wenn Miss Sophie (ostseegestaehlt) das Wasser noch lecker warm fand.

    Was Sueditalien angeht: Fuer uns ging es nach dem Nationalpark (immer eine gute Idee) Pollino (https://www.quaeldich.de/paesse/colle-ruggio/nordwestauffahrt-von-rotonda/) weiter (schon deutlich flacher, etwa 900 Hm auf 100 km) Richtung Fusssohle (Golf von Tarrent) und dann zur Mietwagenabholung (aber beileibe nicht nur) nach Matera. Fazit: Logistisch schwierig, einsam, arm, bergig und eindrucksvoll. AP hatte ich schon mit ein paar Informationen versorgt, fragt einfach, wenn ihr Ideen benoetigt.

    Tschoe!

    Axel
Einloggen, um zu kommentieren