VERY important message

Reise und Pässe

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Rennradurlaub im Allgäu..bei Füssen.

  • AlpenFan, 26.12.2020, 17:07 Uhr
    Hallo Quaeldich Gemeinde. Im Sommer werde ich in Füssen Urlaub machen und da wollte ich ein paar Touren machen. Gesetzt ist die Runde

    Rohrmoossattel,Riedbergpass und Nebelhorn bis ich vom Rad Fälle?

    Zweite Runde sollte über den Lechradweg bis Elmen (ist der bis da durchgängig asphaltiert??) dann hanhntenjoch und wieder zurück. Dann bei Stanzach über Namlossattel und ab über Reutte nach Füssen.

    Für die anderen Touren bin ich total offen. Die sollten von Füssen starten zwischen 70 und 130km und max 3500 hm haben. Mir sind rundtouren sehr wichtig und natürlich kann man da auch mal eine schöne Stichstraße einbauen. Ich interessiere mich für das Ammergebirge und Tannheimer gebirge.. Oberjochpass..

    Könnt ihr mir da helfen..in der Gegend war ich noch nie?

    Sportliche Grüße aus dem Ruhrgebiet..Dominik?
  • Cinelli09, 26.12.2020, 18:04 Uhr 26.12.2020, 18:12 Uhr
    Auf die Schnelle und ganz grob : Füssen/über perfekt ausgeschilderte Radwege am See entlang Richtung Trauchgau / Wieskirche / von dort den Radwegebeschilderungen folgen Altenau/Saulgrub Richtung Murnau,vor Murnau rechts ab über einsame Nebenstrecke über Grafenaschau nach Eschenlohe / Radweg (!!!) nach Oberau/ Ettaler Sattel/ vor Ettal links ab ins Graswang Tal - Schloss Linderhof - Plansee - Reutte/ auf ausgeschilderten Radwegen nach Pinswang,dort rechts ab auf "Königssträßchen" (teils Schotter,aber mit RR o.k.,da nicht lang nach New Swansteen und zurück nach Füssen.Alles perfekt ausgeschildert.

    Vorraussetzung : die Grenzen zu Österreich sind offen ! Generell würd ich mal sagen : wenns wegen Corona immer noch Grenzprobleme mit Österreich gäbe,gibt Füssen nicht allzuviel her.

    Supertour.Km/Hm habe ich gerade nicht parat,habe auch keine GPS Tracks,da analog unterwegs ;-)
  • Uwe, 26.12.2020, 18:13 Uhr 26.12.2020, 18:15 Uhr
    Hallo Dominik!

    Füssener Gegend kenne ich kaum.

    Bin vor etlichen Jahren mal mit dem Auto zwischen Reutte - Plansee - Ammersattel - Linderhof durchgekommen und fand die Ecke schön. Keine Ahnung, was du da heutzutage an Verkehr zu erwarten hast.

    Den Fernpass und seine Zubringerstraßen solltest du tunlichst meiden. Teilweise sowieso verboten (Kraftfahrstraße, Tunnels, Galerien) und der Rest ist sehr verkehrsbelastet. Die Naturpiste über den Fernpass, die du auch im Tourenplaner findest, ist angeblich absoluter Unfug mit dem Renner.

    Ebenso nicht besonders interessant zu fahren ist der Gaicht-Pass in Tirol und auch das Tannheimertal. Zumindest im Tannheimertal nicht auf der Hauptstraße. Die ist langweilig und hat Verkehr.

    Deine Rohrmoos-Riedberg-Runde bin ich ich Anno Dingsbums mal gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Vermutlich die interessantere Richtung. Ich würde sie heute aber andersherum fahren wegen der Passjagd. Rohrmoss habe ich als wunderschön in Erinnerung und Riedberg als bocksteil (Ostseite).

    Ansonsten gibt es ein paar "monumentale" Sackgassen, deren du eine schon mit Namen genannt hast, die aber wohl demnach nicht mehr mit dem Renner (oder überhaupt mit dem Rad) geht (ich war da nicht). Da kannst du dich mal an den aktuellen Diskussionen bedienen, die Jan neulich zum Thema "Monumente" und "Sackgassen" angeleiert hat. Ich denke, da findest du die Referenzen, die man besucht haben muss. Wenn du keine Abneigung gegen Sackgassen hast, muss Allgäu wohl recht interessant sein.

    Du bist mit einem reinen Renner unterwegs? Mit Gravel / Cross bist du vermutlich noch interessanter unterwegs.

    Es gibt im Tourenplaner im Lechtal ein Stück Weg von mir zwischen Forchach und Weissenbach, von dem ich weiß, dass es außer den Bachfurten (geschottert, aber auch egal...) komplett asphaltiert ist (Stand 2009). Mehr kann ich zum Lechtal nicht sagen, da wir damals überwiegend L 198 gefahren sind (vielleicht Dummheit, aber wir leben noch).

    Angeblich muss man einmal auf der Grüntenhütte gewesen sein und dann sterben oder auch dem Weg da rauf (ich war da noch nicht, lebe auch noch...).

    Mach etwas daraus und schäm dich nicht, kleine Übersetzungen zu ketten.

    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 28.12.2020, 10:44 Uhr
    Falls es den Threadersteller noch interessieren sollte : die oben von mir skizzierte Rundtour hat 160km und 1.832Hm
    Dann gäbe es noch die Runde Füssen/Pinswang/Reutte/Namlostal über Berwang/Lechtal/Gaichtpass/Tannheimertal bis Oberjoch/Wertach/Füssen mit 145km und 1.932Hm
  • Droopy, 28.12.2020, 13:53 Uhr 28.12.2020, 14:38 Uhr
    Hallo Alpen Fan, genau so einen Urlaub habe ich vor wenigen Jahren Sommer mal gemacht. Kann die Gegend nur empfehlen. DIe Tour über den Namlossattel in der von Dir beschrieben Richtung ist schon top (und zwar nur in dieser Fahrtrichtung) , in meiner Erinnerung war der Radweg auch asphaltiert ab Reutte, hinter Weißenbach bin ich auf der Straße gefahren, da ist nicht mehr so viel los und sollte passen.

    Ein Must have sind sicherlich die vielen Kehren am Oberjochpass von Hindelang aus. Hier würde ich Dir empfehlen über Nesselwang und Wertach "anzufahren". Dort wo mehr Verkehr ist,gibt es auch einen guten Radweg. Dann auf der Landstraße Richtung Rettenberg mal links ab in den Wald und diesen Weg,das ist auch ein Allgäuer Must Have
    https://www.quaeldich.de/paesse/koenigsstraesschen/
    Dann ab Sonthofen auf dem begleitenden Radweg nach Hindelang. Die Kehren würde ich aufgrund der Mopedpest eher unter der Woche empfehlen. An der Kreuzung in Oberjoch dann aber nicht direkt nach Tannheim sondern erstmal die Straße nach "Unterjoch" abfahren. Von dort aus gibt es dann eine Anliegerstraße die als Radweg nach Tannheim ausgeschildert ist, das ist schöner als die direkte Hauptstraße.

    Wenn Du noch ein Highlight vorab mitnehmen willst,dann nicht in Unterjoch abbiegen sondern weiternach Jungholz abfahren und von dort relativ leicht zur Alpe Stubental, das ist quasi der Talschluss von Jungholz. Dort sitzt es sich gemütlich und unkompliziert und der Wirt "Karl" ist ein echtes Original, der hoffentlich Corona überlebt hat.
    https://www.alpestubental.com/
    Zurück nach Unterjoch kannst Du komplett auf dem touristischen Radweg bleiben- In Tannheim lohnt aufjeden Fall noch der kurze Weg zur Vilsalpe , sind nur 80hm aber der See zwischen den Bergen ist sehenswert.Dann Abfahrt über Grän nach Pfronten. Obwohl ich Radwegeallergie habe,würde ich im Allgäu diese empfehlen, es war im Sommer doch schon einiges los in der Gegend und die Wege waren gepflegt und liesen sich gut rollen. Viel Spaß
  • Flugrad, 28.12.2020, 14:23 Uhr 28.12.2020, 14:25 Uhr
    Ja, und wenn schon Oberjoch, dann sollte wenigstens ein kleiner typischer Allgäuer Giftzwerg auch noch drin sein, gewissermaßen als Mittagseinkehr (sehr empfehlenswert in punkto Aussicht und Ernährung: der Abzweig von der Oberjochstraße hinauf zur Hirschalpe, www.quaeldich.de/paesse/hirschalpe
    Der Zustand des Sträßchens ist inzwischen deutlich besser.
    Gruß
    Ulrich
  • Droopy, 28.12.2020, 14:29 Uhr 28.12.2020, 14:32 Uhr auf Flugrad
    die Frage wäre jetzt, ob sich der Threaderöffner eher von der Steigung der Hirschalpe oder vom Stubentaler Wirt abschrecken lässt...

    https://www.facebook.com/Stubentalalpe/videos/karl-in-aktion-%EF%B8%8F/588428055136816/
  • Flugrad, 28.12.2020, 19:56 Uhr
    O.k., Engelbräu ist schon mal hervorragend. Den gibt es meiner Erinnerung nach allerdings auch auf der Hirschalpe www.hirschalpe.de
    Ausblick dürfte eher für den Hirsch sprechen, ein vernünftiger Kompromiss wäre, einfach beide zu besuchen.
    Falls das noch nicht reicht - ich hätte da noch die eine oder andere sanfte Sackgasse mit angeschlossener Wirtsalpe auf dem Schirm.
    Gruß
    Ulrich
  • Uwe, 28.12.2020, 20:03 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ulrich!

    Wenn man zu viele von deinen beworbenen Sackgassen mit Wirt besucht, muss Jan die Möglichkeit einführen, dass man Profilbilder im Querformat einfügen kann ;-)

    Viele Grüße aus NRWee (nee, kein Schnee), Uwe
  • artie_1970, 28.12.2020, 20:20 Uhr auf Droopy
    Servus Droopy,

    den Namlos-Sattel kenne ich von beiden Seiten, bin aber meist von Bichlbach aus unterwegs, weil es dann von Stanzach aus ueber Elmen aufs Hahntennjoch und ueber Holzleiten- und Buchensattel nach Mittenwald geht (Quasi-Hausrunde in Tirol). Mich interessiert, warum du so bestimmt die Richtung von Stanzach empfiehlst. Landschaft? Verkehr?

    Und an den Fragesteller: Von Reutte kommt man bis zur Grenze Vorarlberg mit etwa einem Kilometer Schotter hin und bis Steeg nur 3 km Bundesstrasse. Ohne Navi und gescheiten Routenplaner allerdings schwer zu finden und laengst nicht immer der ausgeschilderte Lechradweg.

    Tschoe!

    Axel
  • Droopy, 28.12.2020, 21:52 Uhr auf artie_1970
    ganz einfach,weil der Kollege sonst von Reutte rauf muss und die Fernpass-Bundesstraße bergab viel stressfreier wäre, gerade in der Saison, das Stück würde ich mir bergauf klemmen, er muss ja erst mal nach Bichelbach kommen,das kann im April natürlich anders sein,ist aber nicht die Intension des Fragestellers...
  • artie_1970, 30.12.2020, 19:42 Uhr auf Droopy
    Alles klar, ganz deiner Meinung. Man bekommt die B179 zwischen Reutte und Bichlbach zwar umgangen, aber das erfordert etwas Schottertoleranz auf knapp 3 km. Und wozu, wenn der Zug aus Muenchen in Bichlbach haelt ...
  • Cinelli09, 30.12.2020, 21:31 Uhr 30.12.2020, 21:32 Uhr auf artie_1970
    Na Axel,was sagst dazu,das wär doch mal was mit Deiner Allzweckwaffe ;-) (Aufnahme von heute)

  • Uwe, 30.12.2020, 21:52 Uhr auf Cinelli09
    Du warst wohl nicht selbst heute da oben? Das gönne ich dir einfach nicht! ;-)
  • Bergziegenmutant, 31.12.2020, 10:50 Uhr 31.12.2020, 10:51 Uhr auf Cinelli09
    Servus Günther,
    du warst aber nicht gestern auf dem Flüela Pass ? Warum hat der dieses Jahr (ausgerechnet in diesem ver - rücktem Jahr) keine Wintersperre ? Hab nachgeschaut - laut Alpenpässe.ch tatsächlich offen !

    Grüße aus dem Allgäu und ein gutes neues Jahr, Jürgen
  • Cinelli09, 31.12.2020, 15:37 Uhr
    @Uwe + Mutant : ja,war gestern aufm Flüela,mit Spike-MTB von Susch hoch,runter nach Davos und gleiches wieder retour.Absolut geil,Straße ist "weißgeräumt" und mit bespikten MTB Reifen problemlos befahrbar. Bild ist authentisch und stammt von gestern ist aber nicht von mir,sondern geklaut ;-)
    Gruß an alle und ebenfalls gutes,neues (v.a. besseres) Jahr

    Günter
  • Uwe, 31.12.2020, 16:01 Uhr auf Cinelli09
    Irre!
  • Flugrad, 01.01.2021, 03:18 Uhr
    Warum werde ich jetzt neidisch?
    Tolles Bild zum neuen Jahr, das hiermit mit besten Wünschen für alle versehen sein soll.
    Gruß
    Ulrich
  • artie_1970, 01.01.2021, 12:11 Uhr auf Flugrad
    Frohes Neues zusammen,

    Ulrich, du wirst neidisch, weil es genau solche, nach Uwe "irren" (war sicherlich als Kompliment gemeint) Aktionen wie die von Günter sind, die die Wuerze eines Radlerlebens ausmachen:

    Nicht das Versaegen ein Wadenoelers auf der Hausrunde, nicht die Zeit hoch noch L'Alpe d'Huez, die eh keinen im Vergleich zu Pantani et al. beeindruckt, und schon gar nicht das neues Tuningteil, das durch Einsatz von 100 Euro wieder 10 g spart.

    Sondern Abenteuer wie den Nivolet nicht als Sackgasse zu fahren, im Oktober mit "Buko" in Sueditalien bei Schneeregen auf der Passhoehe zu frieren und es trotz materialtechnischen Aergers doch noch bis zur Fusssohle des Stiefels zu packen oder es mit dem Reiserenner aufs Dach des Forte Jafferau zu schaffen (ein paar Impressionen aus meinem Irrenhaus).

    Wie in einem Hotel in Seefeld im Treppenhaus (sinngemaess) stand: "Collect memories, not data". Wie fuer den einzelnen solche Abenteuer aussehen, ist sicher sehr individuell. Das Schoene bei "unserer" Passion ist aber, dass diese irren Aktionen im Gegensatz zu beispielsweise Wingsuit-Fluegen nahezu ungefaehrlich sind, einen ueber "epische" (Jan Sahner) oder "himmlische Laengen" (Franz Schubert) hinweg mit Endorphinen versorgen und sich dann tief und nachhaltig in das Radlerhirn eingraben.

    In diesem Sinne als guter Vorsatz fuer alle: "Stay hungry, stay foolish" (Steve Jobs), auch in diesem Jahr!

    Axel
  • Cinelli09, 01.01.2021, 18:08 Uhr auf artie_1970
    Axel,gratuliere,phantastische Neujahrsansprache,berührt das Radlerherz !

    Grüße Günter
Einloggen, um zu kommentieren