VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Regionsbeschreibung Varese

Von Lothar63

Stadt Varese, allgemeine Beschreibung

Die Stadt Varese (ca. 82.000 Einwohner) liegt auf den Hügeln der lombardischen Voralpen auf ca. 380 Metern und weist eine lange Geschichte auf. Bereits im 5. Jahrtausend vor Christus war die Gegend um den Lago di Varese besiedelt. Unter den Römern entstand eine lebendige Provinzstadt. Im Mittelalter wurden die Geschicke überwiegend vom nahen Mailand geprägt. Unter den Österreichern wurde Varese 1816 zur Stadt ernannt. 1927 wurde sie Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Gegen die nahe Konkurrenz von Lugano und Como hat Varese aber keine spektakuläre Lage an einem der großen Seen zu bieten. Etwas abseits der Gotthardautobahn in Richtung Mailand spielt Varese im Bewusstsein der Touristen keine große Rolle. Hier gibt es keinen großen Dom und keine Uferpromenade mit Touristen in blumigen T-Shirts und kurzen Hosen. Vielmehr ist Varese ein typisches, lebhaftes norditalienisches Mittelzentrum mit hohem Lebenswert. Hier florieren Industrie und Gewerbe, der Flughafen Mailand-Malpensa liegt in greifbarer Nähe. Varese ist ein lebendiger Standort der Maschinen- und Luftfahrtindustrie und gilt als wohlhabend (Agusta, Whirlpool, Cagiva, Aermacchi u. a.). Varese ist aber auch eine grüne Stadt, eine Citta Giardino, inmitten von großen Gärten und mondänen Villen in reizvoller Lage (Villa Panza, Villa Ponti, Villa Mirabello, Palazzo d’Este).
Die größte Attraktion ist sicherlich der Sacro Monte di Varese, seit 2003 ein Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Hier, im malerischen Santa Maria del Monte (kurz: Sacro Monte) auf 880 :m weit oberhalb der Stadt, befindet sich an der Stelle von mittelalterlichen Vorgängerbauten ein bedeutendes Marienheiligtum. Die Wallfahrtstätte wird oberhalb des Stadtteils San Ambrogio über einen außergewöhnlichen Kreuzweg aus dem 17. Jahrhundert erschlossen. Das steile Sträßlein wird von eindrucksvollen barocken Kapellen gesäumt, in denen die Geschichte Mariens von der Verkündigung bis zur Himmelfahrt lebensgroß dargestellt wird.