VERY important message
Die Große quäldich-Reiseumfrage ist online! Mitmachen und gewinnen!

Col de Clavière (1087 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Passsteckbrief - Auffahrten (nur zur Info)

  • Da Reverend, 08.07.2022, 23:55 Uhr
    Hallo Redaktion,
    Pässe (und andere Hochpunkte), die ich zur Aufnahme in das Lexikon vorschlage, liegen i.d.R. nicht vor meiner Haustür. Für mich als Autor funktioniert es daher am besten, die Beschreibung(en) der Auffahrt(en) zusammen mit der Allgemeinen Beschreibung zu verfassen - solange die Erinnerung noch frisch ist. Bis zur redaktionellen Bearbeitung parke ich also die Auffahrtsbeschreibungen in dem/den nachfolgenden Kommentar(en).

    Wenn dieser Antrag an der Reihe ist, macht es vielleicht ja auch von Seiten der Redaktion Sinn, alles in einem Schritt durchzusehen. (Ich gehe davon aus, dass das ingesamt effizienter ist.)

    Freundliche Grüße,
    Markus
  • Da Reverend, 08.07.2022, 23:57 Uhr 08.07.2022, 23:58 Uhr
    Ostauffahrt von Labatie-d'Andaure
    12,9 km | 610 Hm | Schönheit *** | Härte ***


    Diese Auffahrt verläuft bis kurz vor dem Hochpunkt über die schmale, verkehrsarme Départementsstraße D 275. Die Straße verläuft weitgehend im Wald, oberhalb des Tals des Baches Douzet. Startpunkt ist die Abzweigung der D 275 von der D 228; die Abzweigung liegt südlich des Dorfes Labatie-d'Andaure im Tal des Flusses Doux. Nach 10 Kilometern mündet die beschauliche D 275 in die breiter ausgebaute D 533. Hier biegen wir rechts ab. Nach einem Kilometer auf der D 533 erreichen wir den Kreiverkehr bei Saint-Agrève - ab hier fahren wir die letzten zwei Kilometer auf der D 9 (Wegweiser: Saint-Bonnet-le-Froid).
  • Da Reverend, 08.07.2022, 23:58 Uhr 09.07.2022, 00:00 Uhr auf Da Reverend
    Südwestauffahrt von Saint-Julien-Boutières
    12,1 km | 480 Hm | Schönheit *** | Härte **


    Der Startpunkt der Auffahrt liegt an der Einmündung der D 101 in die D 120. Diese Stelle liegt südlich von Saint-Julien-Boutières, auf Höhe der Mündung der Rimande in den Eyrieux. Die Auffahrt verläuft vom Startpunkt bis nach Saint-Agrève über die Départementsstraße D 120, welche La Voulte-sur-Rhône mit Saint-Agrève verbindet. Wenngleich die D 120 grundsätzlich durch das Tal des Eyrieux verläuft, folgt die Straße im hier relevanten, oberen Bereich schließlich einem Seitental (und zwar ab der Brücke bei Kilometer 3,5). Die D 120 hat auch im oberen Bereich in jede Richtung eine eigene Fahrspur, ist hier aber nicht so breit ausgebaut wie in vielen unteren Abschnitten. Bei Kilometer fünf kreuzt die D 120 den Bahntrassenradweg La Dolce Via; hier befindet sich ein kleines Café, von dessen Terrasse aus man in der Ferne den Mont Mézenc erkennen kann. Ab dem Ende der D 120 (am Kreiverkehr bei Saint-Agrève) fährt man dann noch zwei Kilometer weiter auf der relativ breiten D 9 (Wegweiser: Saint-Bonnet-le-Froid).
  • Da Reverend, 09.07.2022, 00:01 Uhr 09.07.2022, 00:04 Uhr auf Da Reverend
    Südwestauffahrt von Saint-Julien-B. (La Dolce Via)
    13,8 km | 430 Hm | Schönheit *** | Härte **


    Diese Auffahrtsvariante verläuft großteils auf dem als La Dolce Via bezeichneten Bahntrassenradweg, welcher von La Voulte-sur-Rhône bis Saint-Agrève durch das gesamte Tal des Eyrieux verläuft. Der Startpunkt der Auffahrt liegt an der Anschlussstelle, die sich südlich von Saint-Julien-Boutières befindet und von der Départementsstraße D 120 über die D 101A erreichbar ist. Vorteil dieser Auffahrtsvariante ist die Vermeidung des zeitweise mäßig starken motorisierten Verkehrs auf der D 120. Nachteil ist die weitgehend nicht versiegelte Oberfläche des Radweges; es handelt sich um eine wassergebundene Decke, die - mal mehr, mal weniger - von einer Schicht kleiner Steinchen bedeckt ist. Da die ehemalige Bahntrasse gerade in dem hier relevanten Abschnitt weit abseits der Straße verläuft, kann nur an wenigen Stellen zwischen Radweg und D 120 gewechselt werden. Die Bahntrasse führt durch kurze, beleuchtete Tunnel, durch Felsdurchbrüche und über Viadukte - allerdings meist im Wald. Bei Kilometer fünf kreuzt die Trasse die D 120; hier befindet sich ein kleines Café, von dessen Terrasse aus man in der Ferne den Mont Mézenc erkennen kann. Ab dem Ende der Bahntrasse fährt man am besten durch die verkehrberuhigte Ortsmitte von Saint-Agrève und dann noch 1,5 Kilometer weiter auf der relativ breiten D 9 (Wegweiser: Saint-Bonnet-le-Froid).
Einloggen, um zu kommentieren