VERY important message

Kasberg (510 m)

Kasberg .

Auffahrten

Von tobsi – Einer der typischen Fränkische Schweiz-Anstiege, der charakterisiert werden kann mit zwei Worten: kurz und steil.
Doch dieser Anstieg muss einfach mit mehr als diesen zwei Worten gewürdigt werden, denn die Auffahrt bietet einige Highlights. Das ist zum einen ein Blick nach rechts auf eine Kapelle, die dank ihres weißen Anstrichs sofort ins Auge fällt, als auch eine kleine Felsformation auf halbem Weg an einem Parkplatz, den man am liebsten sofort zur Rast aufsuchen möchte. Denn an der Kreuzung im Ort Walkersbrunn führt die Straße zunächst noch an einigen Häusern vorbei aus dem Ort. Dabei schnellt die Steigung auf einen zweistelligen Wert hoch. Nach zwei sanften Kurven folgt der Abschnitt vorbei am Rastplatz, der sehr steil ist und zudem den Blick auf den weiteren Verlauf freigibt. Dieser Blick verheißt nichts gutes, da die Straße mit ca. 13 % im aufkommenden Wald verschwindet, und man nicht so recht weiß, was auf einen zukommt. Im Wald geht es unvermindert steil geradlinig weiter in Richtung Kasberg, bevor sich kurz vor dem höchsten Punkt in der folgenden Kurve die Straße langsam auf einen erträglichen Steigungswert zurückneigt, und der Blick auf die Jurahochfläche und Kasberg frei wird.

37 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:05:18 | 15.09.2017
OeTTZI
Mittlere Zeit
00:07:11 | 04.04.2017
Martollin
Dolce Vita
00:15:32 | 15.04.2012
Jan
Von Frankenpedaleur – Eine weitere Auffahrt nach Kasberg zum Windrad beginnt in der Ortschaft Mittelehrenbach an der St2242. Man beginnt auf einer Höhe von 357 m. An der Abzweigung Richtung Ortspitz geht es rechts weg nach Oberehrenbach, das nach gut 2 km und 33 Hm erreicht wird.
Nach der Ortschaft wird es allerdings dann etwas ungemütlicher, denn schon der Blick, bevor man Oberehrenbach erreicht, verheißt nichts Gutes. Sieht man doch schon von weitem, dass sich dahinter eine Wand aufbaut, die man wohl oder übel besteigen muss.
Kaum hat man den Ort verlassen, geht es auch schon richtig los, und man ist mitten im Anstieg. Stetige 10 % sind auf dem nächsten Kilometer zu bewältigen. Erst am Ende, wenn es schon auf das Windrad zugeht, wird es deutlich flacher. Am Ende ist man auf dem Plateau auf 528 m, und wenn man ein Stückchen vorfährt, geht es rechts zur Ankunft aus der Auffahrt von Walkersbrunn.

21 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Frankenpedaleur – Die leichteste aller Auffahrten startet in Gräfenberg in der Kasberger Straße Ecke Am Bach. Hier befindet man sich auf einer Höhe von etwa 437 m und folgt der Kasberger Straße eigentlich schnurstracks bis zum gleichnamigen Ort, dem Ziel. Zu Beginn geht es gleich steil hoch, aber nach einem Kilometer wird es flacher, etwa nach Verlassen von Gräfenberg. Hier befindet man sich bereits auf der Hochfläche und drückt die restlichen Wellen nach Kasberg leicht weg. Die Durchschnittssteigung beträgt gerade mal 2,95 %, aber auch aufgrund der größeren flachen Zielgerade, die zwei Drittel der Gesamtstrecke ausmacht.

10 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:25 | 29.09.2013
sunnmaster
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:08:35 | 31.07.2014
icke

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen