VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Regionsbeschreibung Bad Urach

Von Kletterkönig120

Lage und Umgebung


Bad Urach liegt etwa 10 km östlich von Metzingen am Schnittpunkt der Bundesstraßen 28 und 465. Wer von Metzingen kommend das tief eingeschnittene Ermstal in Richtung Urach befährt, wird zunächst von der mittelalterlichen Burgruine Hohenurach Notiz nehmen, die auf der rechten Talseite auf einem Bergsporn hoch über der Stadt thront. Unweit der Burgruine befindet sich auch der Uracher Wasserfall, einer der höchsten und schönsten der Schwäbischen Alb. Alle zwei Jahre findet auch der Schäferlauf, ein bekanntes Heimatfest statt.

Sehens- und Wissenswertes


Die Stadt selbst kann mit Fachwerkhäusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert aufwarten, weiterhin das Uracher Schloss, das zu Zeiten der württembergischen Teilung von 1442 bis 1482 den Württemberger Grafen als Residenz diente.

Der Sage nach wurde in Urach die Brezel erfunden, nachdem der Uracher Hofbäcker bei Graf Eberhard im Barte in Ungnade gefallen war, dieser dem Bäcker jedoch noch eine Chance gab, wenn ihm dieser einen Kuchen oder Brot erfände, durch das dreimal die Sonne schiene. So trat die Brezel ihren Siegeszug in der Schwäbischen Welt an, selbst der legendäre Stuttgarter OB Manfred Rommel wusste um deren Wirkung:
„Der Schwaben Weisheit –
des Rätsels Lösung heißt: Die Laugenbrezel!
Schon trocken gibt dem Hirn sie Kraft,
mit Butter wirkt sie fabelhaft
und erleuchtet mit der Weisheit Fackel
Das Hirn vom allergrößten Dackel!“


Urach heute


Seit 1983 darf Urach den Zusatz „Bad” im Namen tragen und ist ein anerkannter Luftkurort und Heilbad, nicht zuletzt, seit man eine der heißesten Thermalquellen im Ländle erschlossen hat. Bad Urach zählt heutzutage zusammen mit den Teilgemeinden Hengen, Seeburg, Sirchingen, Wittlingen etwa 12.500 Einwohner und gehört seit 2008 auch zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

1999 wurde die von der damaligen Deutschen Bundesbahn 1976 stillgelegte Ermstalbahn zwischen Metzingen und Urach reaktiviert, so dass Urach heute auch wieder mit dem Zug erreichbar ist.

Pässemekka Bad Urach


Für den sportlich begeisterten Radfahrer kommt Bad Urach einem Eldorado gleich, liegen doch eine Unmenge von Auffahrten vor der Haustür: Direkt aus Urach kann man aus mindestens 5 Steigen (nach Hülben durch das Mauchental, nach Grabenstetten durch das Pfähler Tal, durch die Zittelstatt nach Hengen sowie die Sirchinger und die Hanner Steige) auswählen, die auf die Alb führen. Etwas weiter südlich im Seeburger Tal finden sich noch weitere Auffahrten auf die Albhochfläche, wie etwa die Wittlinger Steige, die Seeburger Steige oder der Uhenfels. Ist man erst einmal auf der Alb angelangt, bestehen unzählige Kombinationsmöglichkeiten, auch mit weiteren in der Umgebung liegenden Auffahrten, zu Touren durch eine herrliche Landschaft – ein wahres Pässemekka also, auch wenn die Höhenunterschiede meist nur 250–300 Hm betragen.