VERY important message
quäldich-Reisen: Sicher reisen trotz Corona

Cascade du Cheix (Courbanges) (1152 m)

P1040491.

Auffahrten

Von Flugrad – Murol ist ein mittelalterliches Dorf mit einem markanten Vulkankegel, den eine ebenso markante Festungsanlage aus dem 12. Jahrhundert überragt. Gut einen Kilometer westwärts liegt das Maar/der Kratersee Lac Chambon. Damit sind bereits die wichtigsten Attraktionen benannt. Diese reichen, um diesen Ort zu einer lokalen Touristenhochburg zu machen. Entsprechend quirlig geht es hier zu.
Ausgangspunkt unserer Auffahrt ist der am südlichen Ortsrand gelegene Abzweig der D 618 von von der D5 (Murol–Besse) in Richtung Jassat. Gleich am Abzweig beginnt eine kurze aber heftige Rampe – nur um nach der Kuppe auf schnurgerader Straße wieder ein paar Höhenmeter zu verlieren. Wir befinden uns jetzt in einem Seitental, zwischen Ferienhausiedlungen und Campingplätzen. Dementsprechend breit ist unser Sträßchen noch.
Nach einem Kilometer knickt die Straße nach rechts ab. Sie bleibt für knapp einen weiteren Kilometer flach. Einige wenige Häuser bilden den Ort Jassat, dann folgt unvermittelt eine bereits in der Steigung liegende Rechtskehre in den Wald hinein, Beginn einer zwei Kilometer langen Rampe mit acht bis elf Prozent. Dieser Abschnitt liegt komplett im Wald, die Straße umrundet dabei den Gipfel mit dem originellen Namen Suc du Coq.
Mit Verlassen des Waldes flacht die Straße wieder deutlich ab. Wir befinden uns nun auf dem Plateau des Saousses. Vor uns erhebt sich die Bergkette der Monts Dore mit der markanten felsigen Flanke des Puy Ferrand und dem dahinter liegenden 1885 m hohen Puy de Sancy.
In den nächsten Weiler, Montaleix, hinein verlieren wir sogar noch einmal ca. zehn Höhenmeter, bleiben aber deutlich über der 1000er-Marke. Nun fehlen uns noch ein guter Kilometer und achtzig Höhenmeter. Diese bewältigen wir mit Hilfe einiger schöner Kehren durch offenes Weideland, wiederum mit der Gebirgskette vor bzw. jetzt rechts von uns. Und rechts kann man auch schon die „Hauptstraße“ von den gebirgsüberschreitenden Pässen her erkennen.
In diese D 36 mündet unser Sträßchen an einer Brücke über das Rinnsal des Cheix ein. Unmittelbar an dieser Brücke befindet sich der für die Passhöhe namensgebende Wasserfall. Ziel erreicht. Es lohnt sich ein Blick zurück.

Wir können rechts abbiegen und in Richtung der Monts Dore weiterfahren, oder uns aber weiterhin südwärts halten, um nach einigen hundert Metern den Weiler Courbanges zu erreichen. Die D 36 führt in dieser Richtung dann wellig mit der Tendenz bergab weiter nach Besse-en-Chandesse, wiederum einem kleinen mittelalterlichen Städtchen.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Diese Beschreibung ist noch offen - Hier kannst du lesen, wie du die Beschreibung beisteuern kannst. quäldich.de lebt von deiner Mithilfe. Vielen Dank!
0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Diese Beschreibung ist noch offen - Hier kannst du lesen, wie du die Beschreibung beisteuern kannst. quäldich.de lebt von deiner Mithilfe. Vielen Dank!
0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Diese Beschreibung ist noch offen - Hier kannst du lesen, wie du die Beschreibung beisteuern kannst. quäldich.de lebt von deiner Mithilfe. Vielen Dank!
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:14:18 | 31.07.2021
Reinhard
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe