VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Haßberg (687 m)

P1090623.

Auffahrten

Von Dreamtem – Hierbei handelt es sich um ein kurzes, aber gehaltvolles Schmankerl mit durchschnittlich 14 % Steigung. Die 1,7 km lange Auffahrt startet in Nußdorf (434 m) gleich neben der Feuerwehr. Hier zweigt die Hassbergstraße ab. Die Strecke beginnt gleich mit einem einladenden 20-Prozent-Schild. Zu Beginn klettern wir zwischnen den Häusern aufwärts, später zwischen Wiesen und schließlich durch den Wald. Auf der Passhöhe (687 m) hat man 254 Hm hinter sich gebracht. Die Strecke endet bei dem obersten 20-Prozent-Schild, welches in die entgegengesetzte Richtung zeigt.
Wem der Anstieg zu kurz ist, der kann hier sehr gut Intervalltraining machen. Wenn man zur Kaiserbuche möchte, folgt man der Straße bis zu einer T-Kreuzung. Hier biegt man rechts ab und folgt dem Straßenverlauf, bis man an eine Weggabelung mit einem kleinen Sendemast kommt. Nun kann man entweder der linken Straße folgen, um unterhalb der Kaiserbuche auf die von Obertrum kommende Straße zu stoßen, oder man nimmt die rechte Straße, die auf die Ostanfahrt des Haunsbergs trifft.

4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:52 | 11.09.2020
Ecki95
Mittlere Zeit
00:14:11 | 18.03.2014
Dreamtem
Dolce Vita
00:16:49 | 23.08.2018
Salai
Von gws – Der höchste Punkt der Straße nach Haßberg ist natürlich auch von Osten erreichbar. Dank des recht dichten Wegenetzes an der Ostseite des Höhenrückens sind viele mögliche Varianten und Ausgangsorte (z. B. Berndorf, Seeham oder Obertrum) denkbar. Sie alle haben gemeinsam, dass sie eindeutig weniger hart sind als die wohl recht brutale Westrampe.
Im Folgenden soll eine Variante von Seeham aus beschrieben werden.

Mitten im Ort zweigt die Wiesenbergstraße von der Hauptstraße nach Westen ab. Nach wenigen flachen Metern nimmt die Steigung in einer kleinen Siedlung stetig zu und erreicht in der Spitze Werte knapp über 10 %. Mit dem Ende der Häuser flacht die Straße aber zusehends ab und wir fahren wellig über Wiesen. Immer wieder öffnen sich schöne Blicke nach Süden auf die Salzbuger Bergwelt und nach Osten auf die schon tief unter uns liegenden Trumer Seen.
An ein paar Gehöften (Tur, Moos, Hub und Lina) vorbei führt die Strecke mit ständig wechselnden Steigungen und sogar kurzen Abfahrten weiter bis zu der Hausbergstraße (4,5 :km, 175 Hm).
Hier halten wir uns links und fahren leicht ansteigend weiter bis zu den paar Häusern von Absmann. Auch wenn die schnurgerade leicht abfallende Straße zur Abfahrt einlädt, müssen wir nach dem ersten Haus rechts in die Hasbergstraße (interessanterweise nur mit nur einem s geschrieben) abbiegen und die letzte kurze Rampe hinauf zum kleinen Parkplatz absolvieren. Dort ist dann der höchste Punkt erreicht und ein 20 %-Warnschild weist schon einmal auf die steile Abfahrt hin.

1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:18:15 | 18.09.2020
gws
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe