VERY important message
quäldich-Rennradreisen und Corona: 2G zunächst bis Ende März

Rettich-Kreuzung (465 m) Rettich-Kreisel, Dmitrower-Kreisel

RK Rudersberg 00.

Auffahrten

Von Berny55de – Unmittelbar nach Erreichen des Rudersberger Rathauses, aus Richtung Schorndorf oder Welzheim kommend, beginnt die Auffahrt zum Pässchen oben am Dmitrower-Kreisel. Mit gutem Belag ausgestattet steigt die L 1080 bis zum Ortsende sofort merklich mit sieben bis neun Prozent an, bis die letzten Häuser jenseits der Straße außer Sichtweite geraten.
Im nun offenen, durch Streuobstwiesen bewirtschafteten Gebiet flacht die Steigung nach Passieren des Ortsausgangsschildes alsbald spürbar ab, jedoch nur auf wenigen Metern. Sodann ist der erste Kilometer der Auffahrt absolviert.
Danach folgt ein weiterer anspruchsvoller Abschnitt. Einige Häuser des Hofs Seelach werden passiert. Noch bevor es in westliche Richtung weiter geht und bewaldetes Gebiet erreicht wird, kratzt die Steigung mitunter am zweistelligen Bereich, doch insgesamt ist dieser Kilometer mit größtenteils um die sechs bis acht Steigungsprozente ebenso gut zu befahren. Unmittelbar vor dem zweiten Kilometer ergibt sich mit einer Rechtskurve wieder ein Richtungswechsel.
Sodann nach Norden fahrend, nachdem der zweite Kilometer absolviert wurde, verflacht der Anstieg abermals etwas. Nach Nordosten biegend wird kurz darauf der Wald verlassen. Wenige Meter später führt die Straße endlich in nordwestliche Richtung, im Blickfang eine markante Eiche am rechten Straßenrand und bereits sichtbar das Schild, das den Kreisel ankündigt. Die letzten Meter mit immer wenig werdender Steigung führen dem Ziel entgegen. Der Kreisel ist erreicht und 207 Meter an Höhe sind seit dem Ausgangspunkt in Rudersberg absolviert.
Nicht nur an sonnigen Wochenenden, an denen gerne größere Gruppen von Motorradfahren den Kreisel passieren, um in den Welzheimer Wald zu gelangen, ist die L 1080 oft vom allgemeinen Straßenverkehr deutlich tangiert. Doch die Straße ist breit genug, wenngleich die Luft sodann für das Berganfahren nicht optimal ist.
6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:12:07 | 22.08.2019
Berny55de
Mittlere Zeit
00:14:17 | 26.07.2020
Josch
Dolce Vita
00:14:38 | 04.09.2016
Berny55de
Von Berny55de – Noch in der Gemeinde Allmersbach im Tal, auf der L 1080 aus Richtung Backnang kommend, dort wo eine Zufahrtstraße aus Heutensbach einmündet, beginnt der Anstieg nach Südosten fahrend zum kleinen Pass am Dmitrower-Kreisel. Nach etwa vierhundert Metern innerhalb der Steigung wird das Ortsausgangsschild erreicht.
Fortan durch offenes Gebiet fahrend, vorbei am Sporterlebnispark, mündet kurz darauf eine weitere Straße aus Heutensbach kommend ein. Unmittelbar danach, bereits nach einem, nunmehr gefahrenen Kilometer, beginnt der Wald. Um die sieben Prozent Steigung liegen hinter einem. Auch auf der Weiterfahrt wird dieser Schnitt der Steigung überwiegen und lediglich an wenigen Stellen etwas unter- oder überboten werden.
Nach etwa der Hälfte der Auffahrt biegt die Straße in einer langgezogen Kurve nach Nordosten und wenig später in östliche Richtung ab, bis die Fahrt vierhundert Meter vor dem Ziel wieder die ursprüngliche Richtung nach Südosten einnimmt. Auf den letzten 150 Metern wird der Wald verlassen, der Kreisel kommt schnell in Sichtweite und die Steigung nimmt gut spürbar ab.
Auch bei dieser Auffahrt auf der gut asphaltierten L 1080 muss meist mit spürbarem Verkehrsaufkommen gerechnet werden, was jedoch den Spaß und die Herausforderung nicht mindern sollte.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:11:57 | 10.04.2020
Berny55de
Dolce Vita
Kommentare ansehen