VERY important message

Col de Joux-Plane (1700 m)

Bei gutem Wetter hat man von der Passhöhe aus einen fantastischen Blick auf den Mont Blanc.

Auffahrten

Von EuregioFahrer – Die Anfahrt beginnt im Ortskern von Samoëns. Es geht direkt steil los, zahlreiche Kehren mit Passagen über 10% Steigung lassen einen schnell an Höhe gewinnen.
Der Ort ist rasch verlassen und es geht durch landschaftlich reizvolle Felder und Wiesen. Die Siedlung Plampraz wird durchquert und auch anschließend werden immer wieder kleine Gehöfte passiert. Es bietet sich hier eine schöne Aussicht ins Tal des Giffre und auf die südlich davon liegenden Berge.
Etwa ab Kilometer 4 wird es noch mal steiler, hier beträgt die Steigung über längere Strecken um 15%. Auch ist schwierig, einen Rhythmus zu finden, da der Berg sehr unregelmäßig ansteigt.
Es geht jetzt noch durch die Siedlung La Combe Emeru, danach werden bis zur Passhöhe keine Siedlungen mehr durchquert. Während sich die Straße nun durch ein waldiges Gebiet windet, erblickt man ab einer Höhe von etwas 1200 m in den Ostkurven bei gutem Wetter den Gipfel des Mont Blanc. Nach Verlassen des Waldes wird die Strecke auf den letzten 2-3 Kilometern gerader und verläuft an einer Bergflanke. Schließlich erblickt man die Passhöhe.
Bei der Abfahrt nach Morzine wird noch der auf 1650 m Höhe gelegene Col du Ranfolly passiert. Durch ein waldiges Gebiet verläuft nun die Abfahrt nach Morzine.
50 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:47:33 | 17.07.2016
OeTTZI
Mittlere Zeit
01:08:15 | 23.06.2008
Thomas B
Dolce Vita
02:04:00 | 10.07.2016
NakedM
Von Flachlandtiroler – Die Nordseite vom Wintersportort Morzine wird bei der Tour de France meist hinab gefahren. Nichtsdestotrotz bildet sie eine sehr schöne Auffahrt auf diesen Berg der Hors Catégorie. Man verlässt den Ort in südlicher Richtung über die Avenue de Joux Plane (wie könnte sie anders heißen?), die auch das Kürzel D28 trägt. Anschließend biegt man, immer noch im Ort nach Süden fahrend, links auf die Route des Nants ab (D354). Hier beginnt nach der unmittelbaren Rechtskurve (fast rechtwinklig) der Anstieg zum Joux Plane.
Die ersten paar hundert Meter fährt man geradeaus noch im Ort und blickt links ins Tal. Am Ortsausgang kommt man nach einem kurzen Wiesenabschnitt bald in den Wald, den Forêt de Pététoz. Hier wechseln sich nun auf den kommenden Kilometern kurvige Abschnitte mit längeren Geraden ab, wobei die Steigung zwischen 6 und 11% schwankt. Die steilste Passage ist direkt die zwischen Kilometer 0 und Kilometer 2. Steigungsspitzen von 13% kommen allerdings nur kurz vor. Auf dem Wiesenstück kommt man an Pferden und Kühen vorbei, die sich gerne auch mal der Straße näheren. Weiterhin im Waldstück kann man sich etwa bei der Hälfte bei einem Flachstück, das zeitweise sogar 1% abfällt, erholen, bevor der Schlussanstieg zum Col de Ranfolly mit 8 bis 9% losgeht.
Dieser hinter einer Spitzkehre am Sessellift gelegene Pass wird links liegen gelassen. Nach einem erneuten Flach- und Bergabstück erreicht man über mehrere Linkskurven und eine sanfte Steigung von 4 bis 5% schliesslich den Col de Joux Plane auf 1700 m; man sieht den Lac de Joux Plane und die Gipfelgasthöfe vor sich.
Insgesamt ist der Asphalt auf der Nordseite besser als auf der Südseite, der Verkehr äußerst gering, und die Auffahrt somit angenehm zu fahren (Stand Juli 2007).
29 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:45:28 | 11.07.2010
TorstenJ
Mittlere Zeit
00:55:00 | 20.07.1995
claudegougenheim
Dolce Vita
01:20:00 | 29.07.2007
BergWolf
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen