VERY important message

Col de Megève (1115 m)

Auffahrten

Von hixx – In Le Fayet sucht man an der Hauptstraße den Abzweig zum Ortsteil Le Fayet Niveau. Der Wirt in einem Café meinte, diese Strecke sei sehr sportif. Sie sollte aber eigentlich kein großes Problem darstellen. In vielen engen Kehren führt die kleine Straße zunächst durch ein Wohngebiet, dann durch Wald den Hang hinauf. Die Steigung liegt recht gleichmäßig bei ca. 7,5 %. Allerdings sind die Kehren innen mit Vorsicht zu genießen. Das gilt besonders für die letzte nach 3,7 km. Auf den letzten Metern vor dem Abzweig wird es ohnehin deutlich steiler, und Gegenverkehr zwingt einen hier in die extrem steile Innenkehre.
An dieser Stelle biegt man rechts ab auf die D909 nach Megève, und es wird deutlich flacher, da die Straße nun am Hang entlang führt. Ab hier folgt der weniger sportliche, dafür aber landschaftlich reizvollere Teil der Strecke. Auf den nächsten knapp 2 km bis Freney hat man noch gut 4 %, kurz darauf wird es aber mit gut 2 % fast flach. Dafür öffnet sich jetzt die Sicht auf das Becken von Sallanches, man sieht sehr schön den Querschnitt des Tales, wie der Gletscher es früher geformt hatte. Bei klarem Wetter erkennt man auch die Engstelle im Fels kurz vor Cluses.
An einem Parkplatz auf der rechten Seite sollte man unbedingt kurz anhalten und zurück schauen. Man blickt geradewegs auf den knapp 4 km höheren aber nur 15 km entfernten Mont Blanc. Bei schönem Wetter ein echtes Postkartenfoto! Die Strecke führt dann in einem weiten Linksbogen über Wiesen, und der Blick fällt auf die wilde Nordseite des Aravis-Massivs.
Am Kreisel trifft man auf die N212, also das Ende der Nordwestauffahrt, und nimmt die Ausfahrt nach Megève. Vom Kreisel hat man noch etwa 2 km bei gut 3 % zu fahren. Die Passhöhe liegt zwischen dem Vorort Demi-Quartier und dem Ortseingang von Megève. Ein Schild gibt es nicht. Knapp 500 m bleibt man auf der Maximalhöhe, dann fällt die Straße wieder leicht ab.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von hixx – Diese Variante nimmt einen Umweg im unteren Teil. Man fährt vom Hauptkreisel in Le Fayet Richtung St.-Gervais-les-Bains (D902). Diese 4 km haben Steigungswerte um 5–6 %. Hinter St. Gervais nimmt man die D909 Richtung Megève. Die Strecke flacht für 1 km ab, dann steigt sie wieder mit gut 5 % bis zur Einmündung der kleinen Straße von Le Fayet. Ab hier siehe obige Beschreibung der Nordwestauffahrt, 2. Abschnitt.

18 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
01:01:15 | 10.09.2008
SUGI67
Dolce Vita
Von majortom – In Sallanches wählen wir die in Richtung Albertville und Megève ausgeschilderte D1212. D-Straßen mit hohen Nummern legen immer den Verdacht nahe, dass es sich um ehemalige Nationalstraßen handelt, und auch hier scheint sich der Verdacht zu bestätigen, denn die Straße ist breit ausgebaut, teilweise sogar dreispurig. Die Steigung ist wenig furchterregend und liegt bei höchstens mal 8 %, meistens jedoch deutlich darunter.
Immerhin ist die Umgebung recht hübsch – ein markanter Felsen erhebt sich direkt oberhalb von Sallanches, das Arve-Tal hinunter sehen wir die Engstelle kurz vor Cluses, und auf den ersten Kilometern radeln wir praktisch direkt auf das Montblanc-Massiv zu.
Nach 7,3 km erreichen wir den Wintersportort Combloux; wie üblich mit holzvertäfelten Gebäuden auf alt und authentisch getrimmt, wie üblich erkennt man jedoch, dass es sich lediglich um Fassade handelt. Nach 8,8 Kilometern treffen wir auf die von Le Fayet kommende Auffahrt. Hier haben wir allerdings schon den größten Teil des Höhenunterschieds hinter uns gebracht und können weiter gemütlich bis zur Passhöhe rollen.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von hixx – Diese Strecke verläuft recht unspektakulär vor idyllischer Kulisse durch das Tal des Arly. Wiesen, eingerahmt von Bergen der Aravis-Kette und des Beaufortain, prägen das Bild.
Die ersten 2,5 km steigen mit Werten um 4 % an, danach folgt eine kurze Zwischenabfahrt. Bis Praz-sur-Arly bei Kilometer 5 steigt die Straße wieder mit nur geringen Werten an, bevor es im Ort flach wird. Darauf folgt der letzte Anstieg bis Megève mit Werten zwischen 1 % und 2 %.

Einen Schönheitsstern darf man allerdings dazuaddieren, wenn man bereits in Ugine startet und durch die Gorges de l’Arly fährt. Es gibt zwar noch deutlich imposantere Schluchten in den Savoyer Alpen, doch auch hier wird man sich an einigen Stellen durchaus zu einem Fotostop animiert fühlen.
Die Höhenmeterzahl addiert sich so immerhin auch auf ca. 750, auf einer Strecken von insgesamt 22 km.

10 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen