VERY important message

Fichtelberg (1215 m)

Schlussanstieg zum Fichtelberg im Erzgebirge.

Auffahrten

Von tobsi – Die hier beschriebene Auffahrt folgt nicht komplett der B95, sondern führt an einer großen Einmündung in den Ort hinein. Die Annaberger Straße wird einfach weiter befahren und mündet dann in die Bahnhofstraße ein. Diese macht dann zunächst einen leichten Linksknick, um dann zweimal scharf nach links zu führen. Ab hier ist es relativ einfach, durch den Ort zu finden, da hier jeweils Einbahnstraßen den Weg vorgeben. Am Marktplatz vorbei geht es durch die Schulstraße in die Karlsbader Straße. In diese geht es rechts hinein, um nach kurzer Zeit einer Kurve folgend langsam wieder auf die B95 zu gelangen. Dieser folgt man bis zu einem flacheren Abschnitt, wo es dann nach links in die Sackgasse hinauf zum Fichtelberg geht. Wer sich das Labyrinth Oberwiesenthal ersparen will, kann einfach komplett die B95 um Oberwiesenthal herum befahren.

Das Profil des Anstiegs ist relativ unrythmisch. Denn während zu Beginn eine kurze Rampe zu fahren ist, flacht die Straße in Oberwiesenthal etwas ab. Erst mit der Einfahrt in die Karlsbader Straße und dem Durchfahren der Kurve pendelt sich die Steigung bei 6–7 % ein. Diese wird auch beibehalten, wenn man auf die sehr breite B95 einbiegt. Hier fährt man im Freien sehr eintönig die gerade Straße hinauf. Bei Wind ein umso schwererer Abschnitt. Hier heißt es so schnell wie möglich den Abzweig zu erreichen. Vorher sollte man aber der Straße nach rechts folgen, da man ansonsten nach Tschechien fährt.
Kurz vor dem Abzweig ist ein kleines flacheres Stück zu durchfahren, das aber, in die Stichstraße eingebogen, wieder beendet wird. Denn mit 7 % folgt ein 500 m langes Steilstück. Ab dem wird es aber wieder deutlich flacher. Denn auf den folgenden 1,4 km sind dann nur noch 5 % zu überwinden.
So kann man sich auf das Schlussstück vorbereiten. Dieses hat es nämlich nochmal in sich. Denn auf 300 m türmt sich eine fast neunprozentige Rampe vor dem Radler auf. Doch hier und im Flachstück hat man das Ziel, den markanten Turm, schon vor Augen. Während die Auffahrt auf der B95 sehr eintönig war, bietet die Stichstraße etwas mehr Abwechslung. Denn obwohl diese relativ gerade nach oben führt, sorgen das wechselnde Profil und der aufkommende, verstreut stehende Wald für Kurzweil.

Lohn der Mühen diese Anstiegs ist wie in der generellen Beschreibung schon erwähnt, der sagenhafte Rundumblick. Vielleicht kann man von weitem schon den nächsten Anstieg sehen, den man bezwingen will.

48 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:24:35 | 23.07.2013
Boldi
Mittlere Zeit
00:28:04 | 01.09.2016
Echsi70
Dolce Vita
00:32:05 | 25.08.2016
Echsi70
Von DE – Der Anstieg beginnt in Rittersgrün an der Ecke Breitenbrunner/Karlsbader Straße und folgt der Karlsbader Straße in Richtung Oberwiesenthal. Insgesamt ist die Auffahrt ziemlich unregelmäßig, flachere Abschnitte um die 4–8 % werden auch mal von steilen Passagen bis 13 % abgelöst.
Nur leicht ansteigend geht es aus dem Ort hinaus, man folgt bei Kilometer 2 ein Stück der Grenze zu Tschechien. Dann geht es kurz mal im zweistelligen Prozentbereich links hinauf durch den Weiler Ehrenzipfel und weiter durch den Wald, zuletzt flach durch den Weiler Zweibach. Ab Kilometer 6 zwingt eine längere teils zweistellige Rampe zum Antritt, zum Weiler Tellerhäuser hin wird es wieder abflachend.
Danach (bei Kilometer 9,5) folgt noch eine steilere Kurve durch den Wald, bevor es moderat und zuletzt flach bis zum Abzweig der Gipfelstraße (Kilometer 13) nahe des Grenzübergangs zu Tschechien geht.
Hier trifft man auf die Auffahrt von Oberwiesenthal aus. Diese führt teils steil hinauf zum Gipfel, siehe Beschreibung oben.

49 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:36:59 | 14.06.2015
lordhenchen
Mittlere Zeit
00:50:27 | 06.07.2012
Vollhorst
Dolce Vita
01:06:30 | 02.05.2016
icke
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen