VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Apfelbacher Höhe (381 m)

.

Auffahrten

Von tobsi – Einsamkeit pur gepaart mit einer schönen Straßenführung zeichnen diesen Anstieg von Apfelbach aus. Dabei kann man in Apfelbach zwischen zwei Varianten, einer kurvenreichen und einer steilen, wählen. Die steile führt gleich im Ort nach rechts, die längere, kurvenreiche geradeaus. Beiden treffen sich weiter oben wieder, um auf den letzten siebenhundert flachen Metern zum Hochpunkt zu führen.
In der kurvenreichen Variante fahren wir nach Überfahrt über den Bach zunächst geradeaus an ein paar Scheunen vorbei, bis wir auf die erste Kehre stoßen, die uns an Wiesen und Bäumen vorbei sanft die Hänge nach oben lenkt. Kurz darauf folgt schon Kehre zwei und dann fahren wir auf einer langen, von Bäumen gesäumten, leicht geknickten Geraden weiter auf ein kurzes Waldstück zu, wo sich der Kreuzungspunkt befindet, an dem sich unsere zwei Varianten treffen, unsere Weiterfahrt geradeaus weiterführt und wir nach links fahrend nach Rüsselshausen kommen würden.
Unsere Route führt uns nach hundert Metern wieder aus dem Wald und dann noch ein paar hundert Meter steil durch die offene Landschaft, bevor die Straße zusehends zu unserem Hochpunkt hin ausläuft.
Noch ein wenig sind wir dann auf der Hochfläche unterwegs, bevor uns eine steile Abfahrt ins Aschbachtal nach Herrenzimmern bringt.
Die steile Variante im unteren Teil führt zunächst an einem Hof vorbei in eine Kurve, an deren Ende sich eine Art Hohlweg anschließt, der geradewegs den Hang hinaufführt. Uns begleitet eine kleine Böschung mit einreihig stehender Bepflanzung aus Bäumchen und Bäumen.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von kletterkünstler – Wir starten an der Brücke über den Aschbach in der Dorfmitte von Herrenzimmern. Hierher gelangt man unter anderem über zwei idyllische Strecken von Adolzhausen, entweder direkt oder über Schönbühl mit einer steilen Abfahrt in den Ausgangsort, wo man dann links abbiegt. Durch zwei Kurven, dabei vorbei an einem Gasthaus, geht es schon ansteigend durch den Ort, den wir anschließend verlassen.
Nun kurbeln wir durch eine schöne Feld-Wald-und-Wiesenlandschaft nach oben. Hinter einer Linkskurve umrunden wir in einem langen Rechtsbogen eine Streuobstwiese. Kurz darauf wird es am Waldrand happig. 13 bis 14 Prozent müssen am und im Wald weggequetscht werden. Mit Verlassen des kleinen Waldstücks flacht das schmale Sträßlein ab.
Die restlichen 1,3 Kilometer gestalten sich nun komplett flach. Dabei durchqueren wir nochmals ein kurzes Waldstück, in dem wir mittels einer Rechtskurve nach Norden abbiegen. Auf Höhe eines Modellflugplatzes ist dann die Passmarke am nicht auszumachenden Hochpunkt erreicht.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Am Wahrzeichen von Rüsselhausen, der Dorflinde, beginnt die Auffahrt. Dabei gibt es zwei Optionen: Die eine führt an den Häusern entlang steiler bergan, der andere Weg nach links nennt sich „nach Apfelbach“, ist flacher und dafür zweihundert Meter länger. Dort geht es an einem Gehöft vorbei und im Anschluss in eine hübsche Rechtskehre. Kurz darauf nehmen wir die Abkürzung auf und fahren geradeaus weiter.
Entlang von Streuobstwiesen gewinnen wir zügig an Höhe und können schön auf Rüsselhausen hinunter- und über die umgebenden Höhen schauen. Ein paar Mal widerstehen wir der Verlockung links abzubiegen und bleiben auf dem eingeschlagenen Weg. Nach 1,4 Kilometern scheint die Höhe erreicht zu sein, wir halten uns rechts und fahren wieder nicht nach links auf die vermeintlich höhere Lage.
Wir bewegen uns am Waldrand entlang, verlieren etwas an Höhe und biegen bei einer Kreuzung scharf nach rechts ab. Auf vierhundert Metern steigt es letztmalig nochmal stärker an, ehe die Route flach ausläuft und den Hochpunkt kaum erkennen lässt.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe