VERY important message

Deesbach (720 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Quelle für "Steilste Straße Deutschlands"

  • Martin K, 19.06.2021, 15:52 Uhr 19.06.2021, 15:54 Uhr
    Der Titel "Steilste Straße Deutschlands" ist umstritten. Die verlinkte Quelle in der Pass-Beschreibung ist leider nicht mehr verfügbar.

    Man findet für die Ortsstraße die Angabe von 22,65%, z.B. hier: https://www.thueringer-wald.com/urlaub-wandern-winter/deesbach-102129.html

    Für die Oberweißerbacher Str. (Sackgasse) sogar 25,3%, siehe das Foto vom Straßenschild und z.B. auch auf https://de.wikipedia.org/wiki/Deesbach
    Dort allerdings auch der Hinweis, dass es in Hessen eine offizielle Straße mit 29% gibt. https://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/ranstadt/dauernheim-geht-steil_17730463

    Offenbar scheint man sich in Hessen aber nicht so recht darüber zu freuen, ganz anders als in Deesbach, wo ich heute wieder eine Reihe freundlicher Menschen traf, die von "wirklich vielen Radfahrern" zu berichten wussten, die wegen dieser beiden Straßen nach Deesbach kommen, zum Teil von weiter her:
    https://www.otz.de/regionen/saalfeld/ein-koelscher-jung-ist-das-deesbacher-steilschwein-2019-id226336387.html

    Auf der Oberweißbacher Straße sind übrigens Markierungen von dem "Steilschwein"-Wettbewerb 2019 derzeit noch sichtbar. Hoffentlich gibt es bald wieder eine Neuauflage!
  • Reinhard, 19.06.2021, 16:20 Uhr
    Hallo Martin,

    ich habe die Vermutung, dass es bei der steilsten Ortsstraße Deutschlands tatsächlich darum geht, dass es die steilste Straße mit Namen Ortsstraße ist. Das muss nicht unbedingt die steilste Straße in einem deutschen Ort sein. ;-)
  • Martin K, 19.06.2021, 16:31 Uhr
    Es ist bei https://de.wikipedia.org/wiki/Deesbach auch erwähnt, dass die Auffahrt zum Obersalzberg (B319) mit 26% steiler ist, womit der Titel "Steilste Straße Deutschlands" auch vor dem bekannt werden der innerörtlichen Straßen in Hessen nicht korrekt war. Aber eine Attraktion ist Deesbach trotzdem :-)
  • artie_1970, 19.06.2021, 21:49 Uhr 19.06.2021, 21:52 Uhr
    Servus Martin,

    bin das Ding vor ein paar Jahren gefahren, macht Laune, egal, wie die Prozente und Rangfolgen nun genau sind. Im Wikipedia-Artikel finde ich keine Erwaehnung vom Obersalzberg. Die B319 von Berchtesgaden da hoch ist unten mit 24 % ausgeschildert, aber schon die halte ich fuer hoechst unglaubwuerdig, geschweige denn 26 %. Ist ein bisschen wellig und windschief, die Trasse, kann sein, dass ein Vermesser da geschickt etwas deichseln kann, vielleicht kann ja Peter kommentieren. Die enorm hohen Werte, die fuer die Kackwellen vom Amstel Gold Race immer wieder hervorgekramt werden, sind jedenfalls alle innen gemessen worden, meist mit bergwaertigem Unterlegen von Kieselsteinen. (-;

    Und auch im Tour-Magazin wurde immer wieder von 19 % am Hahntennjoch gefaselt, ich wuesste nicht mal, wo man auf die Idee kommen koennte, dass ueber 15 % anliegen. Frueher hatte ich eine Wasserwaage am Lenker, die hat sehr gut funktioniert, bei den Rattenwegen allerdings nur im Stand, ansonsten schwappte die Fluessigkeit durch den Wiegetritt zu sehr.

    Tschoe!

    Axel
  • Martin K, 19.06.2021, 22:45 Uhr
    Hallo Axel, ja stimmt, die Bemerkung zum Obersalzberg stammt aus dem Zeitungsartikel, den ich auch verlinkt hatte und ist bestimmt nicht gut recherchiert. Grundsätzlich ist die Angabe der maximalen Steigung iohne Angabe einer Intervallänge, wie du schon bemerkst, nicht wirklich sinnvoll. Wasserwaage am Rad bringt auch nur eine Aussage über weniger als 2 Meter horizontale Entfernung. In Deesbach sind die beiden Rampen immerhin schön gerade, da könnte man sicher über z. B. 10 m hinweg recht verlässlich messen.
  • tobsi, 23.06.2021, 09:43 Uhr
    Im Berchtesgadener Land gibt es den Kneifelspitzweg, der über 25 Prozent in der Spitze kommt. Und der ist über längere Abschnitte sehr rampig.
  • Nachtrenner, 23.06.2021, 10:27 Uhr
    Neulautern - Stocksberg im Schwäbischen Wald, hat wohl auch an die 30%.
  • ArminHuber, 23.06.2021, 12:22 Uhr 23.06.2021, 12:25 Uhr
    Das erste Problem scheint mir schon zu sein, was man als Straße zählt und hier gibt es noch den Zusatz "Ortsstraße". Außerdem sind bei steilen Straßen die %-Angaben auf den offiziellen Schildern teilweise deutlich übertrieben.
    Bei mir war die ausgeschilderte Maximalsteigung bisher 30% am Höchsten (Auffahrt über den Lehenhof bei der QD-Deutschlandtour 2010, Schild, tatsächlich wohl etwa 24%).
    Die %-Angaben auf den Radroutenschildern sind dagegen manchmal deutlich untertrieben, ein extremes Beispiel gibt es in Tübingen beim kurzen Diebsteig nach Hagelloch, ausgeschildert sind 7%, tatsächliche Maximalsteigung ist deutlich über 20% (und auch der Durchschnitt ist weit über 7%)
  • Martin K, 21.03.2022, 22:06 Uhr 21.03.2022, 22:06 Uhr
    Das Profil der Oberweißbacher Straße (Sackgasse) ist jetzt aus - wie ich annehme barometrischen Daten von 2021 - angelegt. Auf den letzten 350 m sind 16 Messpunkte verteilt und ein Höhenunterschied von 63 m angegeben.
  • Nachtrenner, 21.03.2022, 22:52 Uhr
    Ich habe von der offiziellen digitalen Karte der bayerischen Landesvermessung einmal das berühmt-berüchtigte Sportheim Böck sehr engmaschig abgeklickt und es dann analysiert, weil ich den sehr extremen Aussagen zu Steigungen immer etwas skeptisch gegenüber stehe, auch aus eigener Erfahrung. Aber hier kam ich auch auf einen längeren Abschnitt mit 30%, was wirklich extrem steil ist und ich mir selbst mit meiner Untersetzung am Rad das für fast nicht mehr fahrbar halte. Ich hatte das " Vergnügen " mich am Karlstein im Remstal zu versuchen und bin an einem kurzen 25% Stück gescheitert. Im Sitzen ist ständig das Vorderrad hoch, was bei der Geometrie meines Rades bisher noch gar nicht vorgekommen ist, ich bin dann an den Rand gekommen und bei einer Geschwindigkeit unter 3 km/h einfach umgekippt. Dies war auf der anderen Seit des von Boldi beschriebenen Tales, aber hier gibt es auch einen gleich steilen Abschnitt, der aber sogar kürzer ist. Im Stehen vielleicht gerade so machbar, aber noch steiler? Vielleicht am nächsten Wochenende nochmal.

    Gruß Rainer
  • Reinhard, 22.03.2022, 09:05 Uhr 22.03.2022, 09:09 Uhr auf Martin K
    Hi Martin und Stefan (Fleischooo),

    ich versteh den Text nicht. Könnt ihr das aufklären?

    "Beide Auffahrten beginnen am unteren Ende der Ortsstraße im Ort und sind bis hin zur Wagengasse identisch zu den Auffahrten zum anderen Hochpunkt in Deesbach."

    Welche beiden? Es sind jetzt drei. Oder fasst die dritte zwei weitere Auffahrten zusammen?

    Identisch mit der "Nordauffahrt Wagengasse" sind sie außerdem auch nicht.

    Außerdem verstehe ich es so, dass nach Querung der Wagengasse erst der steilste Abschnitt bzw. die steilste Straße Deutschlands sein soll. Die "Nordostauffahrt Ortsstraße" ist das also noch gar nicht? Dann muss ich ja doch noch mal nach Deesbach.

    Blöd natürlich, dass die Endpunkte so auseinander liegen. Das gibt dann auch wieder Strava-Probleme, fürchte ich.

    Schöne Grüße, Reinhard
  • Martin K, 22.03.2022, 09:54 Uhr
    ja stimmt, da müssen wir nacharbeiten. Zwei verschiedene Startpunkte und zwei verschiedene Endpunkte ... das ist neu.
    Das steilste Stück ist wohl wirklich erst in der Sackgasse und die gesamte Auffahrt bis zum Ende der Sackgasse wird für den "Steilschwein"-Wettbewerb genutzt. Auf dem unteren Stück - der Ortsstraße - fand immer ein Wettbewerb mit einem vom Veranstalter gestellten Klapprad statt.
  • artie_1970, 22.03.2022, 21:34 Uhr auf Reinhard
    Servus Reinhard,

    das steile Stueck ist dieses hier:

    https://brouter.de/brouter-web/#map=17/50.56875/11.14465/standard&lonlats=11.14523,50.567814;11.143479,50.569918

    Bei Anfahrt ueber die Ortsstrasse

    https://brouter.de/brouter-web/#map=17/50.56683/11.14664/standard&lonlats=11.148253,50.567992;11.146553,50.567797;11.14526,50.567804

    verliert man wertvolle Hoehenmillimeter. Wuerdiger ist die Wagengasse:

    https://brouter.de/brouter-web/#map=17/50.56769/11.14756/standard&lonlats=11.148677,50.568909;11.14526,50.567804

    die schon auch ordentlich ist, aber die eigentliche Herausforderung ist die Oberweissbacher Strasse als Sackgasse. Der steile Spuk ist aber schnell vorbei, die Strecke ist kurz.

    Tschoe!

    Axel
  • Martin K, 22.03.2022, 21:44 Uhr 22.03.2022, 21:52 Uhr
    Servus Axel,

    warst du schon dort? Die Wagengasse kann mit der Ortsstraße keinesfalls mithalten, was Steilheit angeht ... und der Beginn von ganz unten gehört zu der würdigen Befahrung eben auch dazu. Wagengasse ist für den Durchgangsverkehr und nicht wirklich steil.

    Die Profile aus dem Tourenplaner stimmen besser als die vom BRouter, gerade weil es um so kurze Stücke geht.

    Die QD Reise in den Thüringer Wald bietet jährlich Anlass, sich in Deesbach zu versuchen.

    Herzlich .. Martin

    PS: Im Zuge einer Bearbeitung würde ich die erste Auffahrt "Ortsstraße" einfach löschen, dann gibt es keine Dopplung mehr. Nur noch die moderate Variante Wagengasse und die steile Ortstraße + Oberweißbacher als Sackgasse unten und oben.
  • artie_1970, 22.03.2022, 23:48 Uhr auf Martin K
    Servus Martin,

    ja, ich war schon dort. Kam von Suedwesten, sah das Schild und konnte natuerlich nicht widerstehen, die Oberweissbacher zu "besteigen". Allerdings war ich schon etwas zu weit gefahren und musste ein paar Meter die Wagengasse wieder hoch. Habe gerade mal die 5 Jahre alten gpx-Daten gesichtet: Es ging dann ueber die Ortsstrasse hinunter und Richtung Froebelturm sowie weiter nach Oberweissbach (den Ort, nicht die Strasse). Eine der Strassen hatte ich als steil in Erinnerung, aber offenbar habe ich mich vom Strassennamen verwirren lassen und das der Wagengasse zugeschlagen statt der Ortsstrasse und mich durch BRouter in Sicherheit wiegen lassen. Deine Bedenken bezueglich der Profile sind natuerlich berechtigt. Deine Aufraeumueberlegungen teile ich.

    Danke fuer die Korrektur!

    Axel
  • Reinhard, 23.03.2022, 09:12 Uhr 23.03.2022, 09:25 Uhr auf Martin K
    Hallo Martin,

    die zwei verschiedenen Endpunkte gefallen mir nicht. Andererseits wäre die Durchfahrtsvariante über die Wagengasse dann ja nur die 80 Hm.

    Also wenn ich es jetzt mal ganz ohne Altlasten betrachten würde, wäre ich für einen "Pass" mit nur einer Auffahrt von ganz unten bis ganz oben quer zur Durchfahrtsstrecke mit Passmarke natürlich am oberen Ende der Oberweißbacher Straße.

    Der Pass könnte dann weiterhin "Deesbach" oder "Steilste Straße Deutschlands" oder "Steilste Straße Deutschlands (Deesbach)" oder "Deesbach - Steilste Straße Deutschlands" heißen.

    Und zunächst einmal würden alle bis auf die 4 ihre Highscores abgeben können. (oder sogar auch die, falls wir den Pass neu anlegen)

    Meinungen? Wenn schon steilste Straße Deutschlands, dann sollte es auch eine gescheite und gut verständliche Beschreibung für Ortsfremde geben, finde ich.

    Schöne Grüße, Reinhard

    P.S.: Wie dieses Foto zeigt, müsste man aber wohl wirklich bei Querung der Wagengasse wieder ein Stückchen bergab fahren? Auch blöd. Der Knick in der Straße dürfte auch das QDTP-Profil verfälschen, weil es nur eine Kreuzungsmarke gibt. Kann man vielleicht von unten kommend schon eins eher nach rechts (auch Ortsstraße, noch nicht im TP), dann links ein Stück Wagengasse und nach rechts ab in die Oberweißbacher?

    P.P.S.: Vielleicht will @ruedi (der ist übrigens regelmäßiger in Ilmenau als ich) auch noch was zu seiner Verteidigung sagen. ;)
  • Martin K, 23.03.2022, 10:13 Uhr 23.03.2022, 10:14 Uhr
    zum P.P.S.: Da würde ich mich natürlich freuen, ruedi bald mal kennenzulernen.
    zum P.S.: Es ist nur ca. ein Höhenmeter, den man bei der Querung der Wagengasse verliert und die anderen Gassen im Ort taugen nicht als Alternative.

    Egal wie die Entscheidung für ein oder zwei Auffahrten ausgeht: Die alte Passmarke ist im TP leider ca. 10 m zu niedrig angegeben. Außerdem stimmen die (nicht zu den Profilen passenden) Höhendifferenzen in den Beschreibungen nicht. Richtig sind ca. 85 Hm für die Durchfahrt und ca. 135 Hm für die Sackgasse.

    Beide Auffahrten haben schon ihre Berechtigung im Lexikon, finde ich. Für die Passjagd wäre nur die Sackgasse relevant, darauf kann man sich sicherlich einigen.
  • Reinhard, 23.03.2022, 15:12 Uhr 23.03.2022, 15:14 Uhr auf Martin K
    "Beide Auffahrten haben schon ihre Berechtigung" –> welche beiden meinst du da jetzt (Start und Ziel jeweils)?

    Interessant wäre u.U. ja auch die, bei der man vom Fröbelturm kommt, der Hauptstraße durch den Ort folgt und dann eben nur den oberen Teil der Sackgassenstrecke fährt - dort, wo die Straße als steilste ... ausgewiesen ist.
  • ruedi, 23.03.2022, 16:03 Uhr
    Ein Hallo in die Runde,
    Reinhard sei Dank habe ich nun auch die rege Diskussion mitbekommen und bin schon fast verwirrt.
    Ich stelle fest, dass ich die Oberweißbacher Straße gar nicht auf dem Schirm hatte.
    Daher im Jahr 2010 auch nur von ,,steilster Ortsstraße" sprach und nicht von ,,steilster Straße Deutschlands".
    Man lernt nie aus und das Schild ,,Steilste Straße Deutschlands" habe ich bisher nicht wahrgenommen.
    Ich persönlich würde für 2 Auffahrten sein.
    Eine für die normale Durchfahrung vom Fröbelturm kommend, d.h. Wagengasse.
    Eine Sackgasse aus Ortsstraße und Oberweißbacher Straße kombiniert, wenn schon denn schon....
    Mal schauen, wann ich mir den Spaß antue, zum Glück habe ich gerade sehr verwindungssteife Laufräder geordert ;-)
    Grüße
    Rüdiger
Einloggen, um zu kommentieren