VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Gehülz (489 m) Haßlacherberg

.

Auffahrten

Von Frankenwald – Am westlichen Stadtrand von Kronach (B85 Kronach – Ludwigsstadt) folgt man der Beschilderung nach Mittwitz und biegt in die Breitenloher Straße (B303A) ein. Die Steigung ist hier mit 16 % angegeben. Die ersten 500 Meter bis nach dem Ortsausgang von Kronach beginnen auch gleich recht happig. Danach folgt bis zum Ortseingang von Gehülz eine flache Passage.
Rückblickend ergibt sich eine tolle Aussicht auf die Veste Kronach und der Kronacher Altstadt. Durch die Ortschaft Gehülz folgen dann nochmals zwei steilere Abschnitte bis zum Ortsausgang, wo schließlich der Hochpunkt erreicht wird.

9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:47 | 08.06.2020
pidoubleyou
Mittlere Zeit
00:09:30 | 08.05.2016
TeEs
Dolce Vita
00:11:13 | 12.06.2015
TeEs
Von Velocipedicus – Direkt links neben der B303-Ostauffahrt gibt es eine absolut ruhige Variante durch den Dobersgrund, die für LKW gesperrt und Anliegern vorbehalten ist. Dabei darf man sich vom scheinbar flachen Verlauf und der Endung -grund nicht täuschen lassen. Das dicke Ende kommt hier zwar nicht zum Schluss, aber im mittleren Abschnitt.
Steigt die vielbefahrene B303 gleich zu Beginn stark an, so gestaltet sich unsere Strecke nebenan am Dobersgrundbach anfangs sehr leicht, denn auf den ersten 1000 Metern kommt es zu keiner nennenswerten Steigung. Nach einem Rechtsknick jedoch beginnen die Vertikalmeter vorbei an verstreuten Häusern.

Nach dem Kronacher Ortsendeschild überbrücken wir ein kurzes Stück freier Wiesenlandschaft, und schon folgt der Ortsteil Gehülz. Wir nutzen nochmal die herrliche Aussicht hinunter nach Kronach und in den weiten Frankenwald, bevor die Steilstücke der Auffahrt mit 12 bis 13 % in einem Siedlungsgebiet bereits auf uns warten.

Nach diesem haben wir nun die Möglichkeit über die Hügel nach Ziegelerden zu blicken. Danach geht die Steigung spürbar zurück und spätestens ab Kilometer 2,8 lassen wir die Fahrt dann nur noch ausrollen. Wir stoßen auf die Hauptstraße von Gehülz, wo wir rechts abbiegen. Im weiteren Verlauf verlieren wir leicht an Höhe und erreichen an der B303 die Passmarke.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Wer mit der Bahn anreisen würde, könnte schon vom Bahnsteig aus das Prozentschild und die ersten Meter zwischen den Häusern erkennen. Diese Auffahrt ist, bis auf den Beginn, einfacher und deutlich ruhiger als die verkehrsbelastete B303 der Ostauffahrt von Kronach.
Hinter dem Bahnhof an der B85 folgen wir also den Schildern Ziegelerden und 15 % und nehmen diese steile Rampe in Angriff. Ab der nächsten Linkskurve, die von einer Natursteinmauer begrenzt wird, entspannt sich der Aufstieg aber signifikant. In freier Umgebung können wir im Anschluss linker Hand nach Kronach mit der Festung Rosenburg und in die Umgebung blicken. Die Alternativroute (insgesamt 400 Meter kürzer) über den Haßlacher Bergsteig mündet von links auf unsere Straße.
Nach 1,5 Kilometern erreichen wir den Kronacher Stadtteil Ziegelerden, den wir immerhin wiederum 1,5 Kilometer lang durchfahren. Nach dieser Passage ist die Hauptlast des Anstiegs eigentlich schon gemeistert. Im Wald geht es dann noch recht wellig vonstatten und wir erreichen die vor der Eingemeindung von Gehülz nach Kronach ehemaligen Ortsteile Zollbrunn, wo es an der Sportanlage vorbeigeht, sowie Brand. Kurz vor der Passhöhe an der B303 verlieren wir ein paar Höhenmeter, nehmen das aber auf der entspannten Route gerne in Kauf.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:15:56 | 26.08.2018
TeEs
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:17:26 | 12.06.2015
TeEs
Von Velocipedicus – Eine sehr ruhige und schöne Auffahrt verläuft nur 150 Meter rechts neben der Ostauffahrt (B303). Mit dem Abbiegen von der stark befahrenen B85 werden wir vom Ortsschild von Seelach begrüßt. Sogleich geht es auch steil in den Seelacher Berg, der Spitzen von 17 % aufweist.
Sind diese ersten 500 Meter an einem ersten Wohngebiet gemeistert, fahren wir in freier Landschaft behaglicher weiter. Denn der Kronacher Ortsteil Seelach zieht sich über zwei Kilometer mit vielen Lücken. Es geht vorbei am Sportplatz und durch den gewachsenen Ortskern nebst Gasthaus.
Wieder im freien Gelände, nehmen wir die erste Möglichkeit zum Abbiegen nach links wahr; geradeaus würde es nach Rotschreuth gehen. Bei einem Baumaterialienhändler geht es aus Seelach heraus, Gehülz kommt in Sicht. Nach einer kleinen Welle fahren wir dort ein und stoßen im Anschluss auf die B303. Hier biegen wir nach rechts ab und absolvieren die letzten 200 Meter bei stärkerem Verkehr bis zur Passhöhe.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:11:27 | 29.04.2018
TeEs
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:13:44 | 12.06.2015
TeEs
Von Frankenwald – Der B303A von Mittwitz kommend folgt die Ortschaft Burgstall, wo der weniger anspruchsvolle Aufstieg nach Gehülz folgt. Die Straße ist hier im Wald eingebettet und bietet reichlich Schatten. Die mittlere Steigung auf den knapp zwei Kilometern beträgt etwa 8,2 %. Nach 1300 m lohnt ein Abstecher auf einer Schotterpiste zur Heunischenburg (484 m), die im neunten Jahrhundert zur Überwachung einer Kupfer- und Zinnhandelsstraße diente. Die letzten 500 m nach Gehülz stellen nun kein Problem mehr dar.

9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:07:15 | 26.08.2018
TeEs
Mittlere Zeit
00:07:34 | 18.05.2016
TeEs
Dolce Vita
00:09:26 | 05.05.2016
TeEs
Von Velocipedicus – Direkt hinter dem Bahnhof an der B 303/B 85 führt durch eine Häuserengstelle die 15 % steile Obere Ziegelangerstraße den Berg empor. Ausgangs der folgenden Linkskurve biegen wir seitlich rechts in einen Weg ab, der ideale Radwegausmaße hat. Einsam, auf tadellosem Belag, in angenehmer Steigung und freier Umgebung bereitet das Radeln hier wirklich Freude. Der Kronacher Ortsteil Ziegelerden liegt linker Hand oberhalb.
Man darf sich aber ob der Gemütlichkeit nicht zu früh freuen. Nach zwei kleinen Siedlungen nimmt die Steigung ganz langsam zu und beim Passieren des Bauernhofes Kestel wird es nun richtig steil und fordernd. Jetzt werden die versäumten Höhenmeter verdichtet nachgeholt.
Nach drei Kilometern stößt man auf die Ziegelerden-Trasse und es lässt sich mal durchatmen. Bei gleichem Watteinsatz kommen wir nun richtig schnell voran. Immer auf der Hauptstraße bleibend geht es durch Zollbrunn, am Sportplatz vorbei, nach Brand, und von dort, bereits mit Aussichten, spielend leicht zur B 303, wo der Hochpunkt des Anstiegs erreicht wird.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe