VERY important message

Scheuren (229 m)

Der Bergische Dom in Altenberg.

Auffahrten

Von immerrauf – Die Fahrt von dem bekannten Ausflugsort Altenberg mit seinem Bergischen Dom, der nie Dom, sondern nur Pfarr- und Klosterkirche der Zisterzienserabtei Altenberg war, über Bülsberg und Großspezard nach Scheuren bietet eine ruhige und landschaftlich reizvolle Alternative zur vor allem am Wochenende dicht befahrenen L310 in Richtung Bechen.

Von der L101 zwischen Dabringhausen und Odenthal biegt man in Altenberg in die L310 zunächst in Richtung Bechen ab. Doch bereits in der untersten scharfen Linkskurve nach 100 m geht es rechts auf den ausgeschilderten Wanderparkplatz, wo die unscheinbare Straße Bülsberg an den Fischteichen beginnt. Zunächst über einen Damm zwischen den Teichen geht es in einer Linkskurve steil über zwei Serpentinen durch den Wald bergauf, bis man nach 700 m den Wald verlässt, und ein Gehöft mit kleinem Pferdehof durchfährt. Die Steigung liegt etwa zwischen 9 % und 12 % und endet nach insgesamt 1,2 km in Bülsberg.
Direkt am Ortseingang biegt man dann links in das gut asphaltierte einspurige Sträßchen Großspezard ab. Die Straße führt am Waldrand entlang, später durch den Wald, bis sie kurz vor dem Hof Großspezard aus diesem heraustritt und sich durch eine stille idyllische Wiesenlandschaft fortsetzt.
Kaum zu glauben, dass hier, wo Kühe genüsslich wiederkäuend vor sich hin träumen, bis etwa 2006 die Klamaukserie „Die Camper” auf einem nachgebauten Campingplatz gedreht wurde. Der ist zum Glück samt lärmendem Drehteam Geschichte, und nach einem kurzen, gemäßigten Anstieg endet der Weg nach insgesamt 3 km knapp unterhalb von Scheuren auf der Straße von Neschen nach Odenthal.

21 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:01 | 09.03.2010
dr_vodka
Mittlere Zeit
00:10:29 | 07.04.2019
streetpedalism
Dolce Vita
00:13:15 | 17.07.2017
_allez_
Von immerrauf – Im Scherfbachtal die L296 talaufwärts fahrend, biegt man 1,5 km hinter Höffe, kurz vor Klasmühle, halblinks in den Kapellenweg ein. Der führt geradeaus durch den Ort Klasmühle, dann den Bergrücken rauf bis nach Scheuen. Die Straße ist zwar durchgängig asphaltiert, aber Bodenwellen und Schlaglöcher erfordern gerade im unteren Bereich eine vorsichtige Fahrweise. Kurz bevor die Straße die Bebauung verlässt, wird ein landwirtschaftliches Gehöft durchquert, an dem der Belag in besonders schlechtem Zustand ist.
Im mittleren Bereich des Anstieges sind an den steilsten Stellen Steigungen mit etwa 13 % zu finden. Hinter einer scharfen Linkskurve sind zwei Ablaufroste über die gesamte Fahrbahnbreite in die Straße eingelassen, auf die man besonders bei Nässe achten sollte. Zudem wird der Kapellenweg häufig durch Traktoren verschmutzt.
Anschließend geht es weiter hinauf, bis man nach insgesamt 1,5 km in Scheuren auf die Straße zwischen Neschen und Odenthal trifft. Im mittleren und oberen Bereich tun sich besonders schöne Ausblicke auf das Scherfbachtal auf.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:05:51 | 25.06.2017
thomsen79
Mittlere Zeit
00:05:56 | 26.03.2016
korn
Dolce Vita
00:07:04 | 10.09.2017
thomsen79
Von And – Eine weitere Variante nach Scheuren stellt der Aufstieg von Funkenhof aus südwestlicher Richtung dar. Die Auffahrt beginnt an der Scherfbachtalstraße L296. Startpunkt ist der Abzweig an der K28 (Scheurener Straße). Nach wenigen Metern knickt die Strecke nach rechts ab und es geht unmittelbar bergan. Nach einer Linkskurve passieren wir den Abzweig nach Selbach und erreichen nach etwa 1,3 Kilometern eine Rechtskurve, wieder im Wald gelegen.
Die Strecke führt nun gleichmäßig mit etwa 4 % Durchschnittssteigung bergauf. Nach 2,6 Kilometern erreichen wir am Waldrand den Kulminationspunkt. Die hier beschrieben Auffahrt stellt einen Streckenabschnitt des Radklassikers SKODA Velodom Rund um Köln dar, worauf leider nicht zuletzt die vielen Verpackungen der Energiegels im Straßengraben hinweisen.
6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:11:21 | 12.06.2020
petrosilius
Mittlere Zeit
00:11:22 | 12.06.2016
Herr Karamalz
Dolce Vita
00:12:25 | 07.03.2020
eisenar
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe