VERY important message

Schwendi (1102 m) Heiligenschwendi

Eine kleine Pause mit wunderschöner Aussicht.

Auffahrten

Von Chlefu – Der Einstieg sieht aus wie eine ganz gewöhnliche Quartierstraße. Auch die Wegweiser (Halle am Riederbach, Klösterli, Seniorama, Gewerbezone) lassen nicht wirklich auf eine Verbindungsstrasse nach Schwendi schließen. Nur die gelben Wanderweg-Schilder geben Hinweise, dass man den Einstieg gefunden hat.
Gleich nach 200 m gehts so richtig zur Sache. Hier muss man sich ganz links halten auf eine Kopfsteinpflaster-ähnliche Straße, genau wie in Flandern (mehr Stein als Pflaster).
Dieses Teilstück ist 600 Meter lang und hat 140 Höhenmeter, was eine Steigung von 23,3 % ergibt. Der Untergrund wird gegen Ende immer holpriger und ist nur zu befahren, wenn es trocken ist. Die letzten Meter mit 26 % Steigung sind dann zum Glück auf normalem Asphalt.
Nun folgt ein 100 m langes Flachstück mit wunderbarer Aussicht auf den Thunersee. Zwei Sitzbänke laden zur kurzen Rast ein. Von hier an ist alles wunderbar asphaltiert.
Aber nachdem man in eine andere Straße einmündet, geht es wieder steil weiter. Recht gleichmäßig folgen nun 1,4 km im oder am Wald entlang, vorbei an einzelnen Häusern mit einer Steigung von durchschnittlich 18,4 %. Den See hat man immer im Rücken, und ein Ende ist erst 700 Meter vor dem Ziel zu sehen, wo das Kurhaus in Heiligenschwendi erscheint.
Einige Rampen müssen jetzt noch überwunden werden, und jede davon kratzt die 20 %. Durchschnittlich ist dieses letzte Teilstück aber „nur“ noch 14,3 % steil. Die kleine Straße mündet an ihrem Ende direkt in einen Kreisel, und die Qual ist vorbei.

4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:39:00 | 14.09.2013
einheimischer
Dolce Vita
Von DE – Die Auffahrt beginnt in Thun am Kreisel Berntorplatz, Nähe Schloss Thun. Hier folgt man Richtung Nordosten der Steffisburger Straße und am nächsten Kreisel halbrechts der Goldiwilstraße. Jetzt sind wir schon auf der richtigen Route, und es geht auch gleich zur Sache. Die nächsten 5,5 km bis hinter Goldiwil erfordern mit durchschnittlich 8,7 % Steigung ordentlich Beinarbeit!
Vom Kreisel aus geht es 1 km durch bebautes Gebiet, dann folgt ein Waldstück, und bei Kilometer 2,5 erreicht man eine Gabelung (Scheidweg). Hier fahren wir links, bis wir die ersten Häuser des langgestreckten Ortes Goldiwil erreichen. Erst 1 km nach der Kirche von Goldiwil wird es flacher, die Hauptschwierigkeiten liegen hinter uns.
Auf den nächsten 3 km bis zum Kreisel in Heiligenschwendi kann man immer wieder herrliche Ausblicke genießen. Am Kreisel (hier ist die angegebene Höhe von 1102 m erreicht) mündet auch die extrem steile Südanfahrt von Oberhofen. Aber von hier aus hat man nur eine Wahl – unbedingt weiterfahren, weil es so schön ist. Und zwar weiter auf halber Höhe zwischen See und Bergmassiven bis Beatenberg und Interlaken: eine Traumtour mit fünf grünen Sternen!

19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:38:00 | 28.05.2015
einheimischer
Mittlere Zeit
00:40:46 | 26.07.2013
elmi
Dolce Vita
00:45:23 | 11.08.2018
Mac22

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen