VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Culmine San Pietro (1256 m)

Gola dell Enna, Ostanfahrt Culmine S. Pietro

Auffahrten

Von jens65 – Die Ostanfahrt durch das Val Taleggio beginnt in S. Giovanni Bianco im Valle Brembana. Der Abzweig im Ort ist mit den Hinweisschildern auf Olda und Valsassina leicht zu finden.
Das Tal verengt sich nach der Ortsausfahrt rasch und wird bald zu einer engen Schlucht (Gola del Enna), in der die Felsen zu beiden Seiten senkrecht aufsteigen. Die Straße ist hier zum Teil in den Felsen hinein gesprengt. Die Steigung bleibt mit 4 bis 6 % gemäßigt. Gegen Ende der Schlucht wird ein kurzer, beleuchteter Tunnel durchfahren. Anschließend öffnet sich das Tal wieder, und nach insgesamt 11 km wird das auf 766 m gelegene Olda erreicht. Es folgt eine kurze Abfahrt bis zum Abzweig in Richtung Valsassina/Culmine San Pietro. Die Steigung zieht nun deutlich an, auf schmaler Straße geht es über Vedeseta (805 m) nach Avolasio (1056 m). Nach erneuter kurzer Abfahrt wechselt die Straße in einer Spitzkehre die Talseite. An dieser Stelle wird kurzfristig die maximale Steigung von gut 10 % erreicht. Die Strasse (wohl 2007 frisch asphaltiert) verläuft weiter im dichten Laubwald, der aber immer wieder Lücken zum Ausblick ins Val Taleggio eröffnet. Ohne wesentlichen Schlussanstieg wird die Culmine San Pietro erreicht.
21 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:25:00 | 02.07.2013
Passjäger
Mittlere Zeit
Dolce Vita
01:27:00 | 08.09.2011
Niklas
Von js – Vom Comer See aus gibt es zwei Möglichkeiten, zum Fuße des Passes zu gelangen. Von Lecco aus die Hauptstraße ins Val Sassina über den Colle die Balisio (723 m), oder ab Bellano direkt durchs Val Sassina. Die Anfahrt über Bellano ist zunächst wesentlich attraktiver, die Straße kleiner und der Ausblick auf den Comer See grandios. Je weiter man ins Tal vordringt, desto breiter und befahrener wird die Straße. Erst in Barzio, dem touristischen Zentrum des Tals wird es wieder ruhiger, hier beginnt dann auch die eigentliche Auffahrt zur Culmine San Pietro und somit startet hier auch die Zeitnahme für die Highscores. Der Ort selber lädt zum Verweilen ein, es gibt eine entsprechende Infrastruktur (zwei Fahrradläden).
Ab Barzio geht es zunächst leicht ansteigend, den Ort entlang, der sich ziemlich ausladend am Hang entlang schlängelt. Am Orstausgang geht es dann durch einige Serpentinen durch die Orte Cremeno und Moggio, ehe dann die Straße die Richtung zur Passhöhe einschlägt und plötzlich nur noch halb so breit ist. Serpentinen wechseln sich mit längeren Geraden ab, die Steigung ist jedoch immer recht angenehm, selten mal über 9 %.
Auf der Culmine gibt es eine Bar-Ristorante, die jedoch nicht immer geöffnet hat, vermutlich nur zur Hochsaison.
11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:38:21 | 12.08.2017
effecthimself
Mittlere Zeit
00:39:14 | 13.08.2010
juessemer
Dolce Vita
00:41:00 | 07.08.2012
Chris67
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Roadbike Holidays Hotels in der Nähe

Kommentare ansehen