VERY important message

Kemmelberg (156 m)

Die Steigungsanzeige.

Auffahrten

Von Maulee – An den Fuß des Kemmelbergs gelangen wir über die Verbindungsstraße zwischen Monteberg und dem Ort Kemmel. Da die Hügel dieser Gegend – ähnlich wie in den Alpen – mit einem braunen Richtungsschild ausgestattet sind, ist die Anfahrt recht leicht zu finden. Von der oben genannten Verbindungsstraße geht ein kleiner gepflasterter Weg in den Wald hinein, der nach der Abzweigung direkt auf sportliche 11 % ansteigt. Am rechten Wegesrand zeigt uns ein Schild, dass wir diese 11 % zum Warmfahren nutzen sollten, da das Steigungsmaximum 20 % beträgt und uns weiter oben empfangen wird. Diese Prozentzahlen ziehen bei dem wirklich schlechten Pflaster ganz schön in den Oberschenkeln – anders als in den Alpen zwar, aber doch merklich.
Der Anstieg ist knackig und zieht sich nicht lange hin. Wir passieren am Fußpunkt auf der linken Seite ein Restaurant, und am Ende befindet sich ebenfalls auf der linken Seite nochmals eine Bewirtung. Hier finden sich viele Wanderer ein. Nachdem die Steigung nachgelassen hat, kann man auf dem Weg durch den Wald weiterfahren und kommt bald an einem Kriegsdenkmal auf der linken Seite vorbei.
Hat man dieses passiert, beginnt nach einer scharfen Rechtskurve auch schon die geplasterte Abfahrt. Da der gesamte Aufstieg und die gepflasterte Abfahrt sich im Wald befinden, ist hier extreme Vorsicht angesagt. Bei feuchtem oder nassen Pflaster rutschen hier auch die Profis reihenweise aus und legen sich hin. Das schlechte Pflaster tut das Übrige dazu bei. Sobald man auf der Abfahrt den aspaltierten Bereich erreicht hat, ist die Gefahr jedoch gebannt.

Hinweis: Das Kopfsteinpflaster auf der Abfahrt gen Westen kann man umgehen, indem man vor dem Kriegsdenkmal links und bei der nächsten Gelegenheit wieder rechts abbiegt. So kommt man auch bei den Kriegsgräbern heraus, ohne sich der Sturzgefahr auf dem holprigen Pflaster ausgesetzt zu haben.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:02:47 | 06.06.2010
Boldi
Mittlere Zeit
00:03:02 | 20.04.2018
Marcelo_SN
Dolce Vita
00:03:50 | 04.08.2018
Kosa
Von Boldi – Wem die Anfahrt vom Monteberg nicht ausreicht, der kann ja noch einen drauf legen. Am einfachsten gelangt man von Loker aus zu dieser Anfahrt, indem man einfach in Richtung Kemmelberg fährt. Nach einer letzten Kreuzung in den Feldern beginnt eine leichte unmerkliche Steigung.
Nach etwas mehr als der halben Strecke hat man nur einen Bruchteil des Anstiegs geschafft, und was nun kommt ist steiler als die gegenüberliegende Seite und eben auch gepflastert. Man sollte sein Rad also beherrschen! Wem allein der Anblick schon genügt, sollte vielleicht noch einmal außen herum fahren. Auf dieser Seite zeigt der Steigungsmesser locker Werte jenseits der 20 % an. Man sollte sich, wenn man kann, die Zeit nehmen mal drauf zu schauen! Hinter der Linkskurve im Wald ist es dann schon vorüber. Man macht also etwa 40 Hm auf gerade einmal 170 m gut. Leider konnte ich nicht so genau hinschauen, denn man muss wirklich arbeiten, um die Kontrolle des Rades im Optimalzustand zu halten! Tipp: Nur nicht zu langsam fahren, aber auch nicht zu kraftvoll!
Bei Nässe sind beide Anstiege aufgrund des rutschigen Kopfsteinpflasters eher zu vermeiden.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:03:31 | 30.03.2019
Captain Safety
Mittlere Zeit
00:04:25 | 24.03.2018
00HÖGGI
Dolce Vita
00:06:47 | 24.03.2018
JobNL

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen