VERY important message

Milseburg (635 m)

Milseburg - Auffahrt von Kleinsassen.

Auffahrten

Von tobsi – Der Ausgangspunkt der Auffahrt von Kleinsassen kann über zwei verschiedene Anfahrtswege erreicht werden. Entweder von Langenbieber über das Dörfchen Schackau, oder man fährt durch Kleinsassen auf die Straße zur Milseburg. Jedoch ist für beide Anfahrtswege Ausgangspunkt die Abzweigung nach Kleinsassen hinein.
Ab dieser Abzweigung führt die Straße in einer Geraden mit ca. 5 % den Berg hinauf. Mit Durchfahrt der ersten Kurve steigt dann die Straße für ca. 700 m mit durchschnittlich 9 % an, um im Wald für kurze Zeit merklich nachzulassen. Doch dieser Abschnitt mit moderater Steigung hat mit Einfahrt in die nächste Kurve wieder ein Ende.
Bis zum höchsten Punkt, markiert durch ein Höhenschild, begleitet den Radler eine Durchschnittssteigung von 8%. Diese Auffahrt ist ein Genuss trotz der hohen Steigungswerte, da sich die Straße, vor allem im Wald, sehr schön den Berg hinauf schlängelt.


25 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:00 | 23.03.2014
Torge
Mittlere Zeit
00:09:49 | 27.08.2014
thomiwi
Dolce Vita
00:10:40 | 29.03.2014
thomiwi
Von tobsi – Auf dem Hochrhönring unterwegs geht es am Ort Dörmbach vorbei. Am Abzweig in den Ort hinein beginnt die Steigung mit maximal 5 %. Die Straße führt gerade an Wiesen vorbei den Berg hinauf. Erst mit der Vorbeifahrt am Abzweig nach Oberbernhards beginnt die Straße mit 7–8 % stärker anzusteigen. Eine Alternative ab hier bietet sich, indem man nach links Richtung Oberbernhards abbiegt. Nach der Durchfahrt durch den Ort gelangt man wieder auf den Hochrhönring. Doch diese Auffahrt führt auf dem Hochrhönring in einer lang gezogenen Linkskurve mit unverminderter Steigung weiter bergauf. Vorbei an der Ausfahrt von Oberbernhards ist dann auch schon das härteste Stück vorbei, denn auf den verbleibenden Metern geht die Steigung deutlich zurück (ca. 3–5 %).

25 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Der Milseburgpass liegt auf dem Hochrhönring, einer 42 Kilometer langen Touristenstraße rund um die Wasserkuppe, die v. a. bei Motorradfahrern beliebt ist. Um diesen zu entfliehen, gibt es die Auffahrt von Rupsroth via Steinbach.
Von Dietges kommend verlässt man die Kreisstraße noch vor der Brücke, die den Radweg überquert, nach links. Parallel zum Radweg, der alten Bahntrasse, befahren wir ein kleines Gemeindesträßchen bei gerade mal 2 bis 3 % nach Steinbach. Dort geht es erst an einer Ferienhaussiedlung vorbei, dann durch den bäuerlich strukturierten Ort. An seinem Ende könnte man noch auf den Radweg R3, der die Milseburg unterquert, wechseln.
Nach 1,5 Kilometern verschärft sich der Anstieg in baumloser Wiesenlandschaft. Erst in einem Links-, dann in einem Rechtsbogen fahren wir auf Oberbernhards zu. An der Jugendherberge kann man sich nochmals an einem Brunnen erfrischen, bevor ein landwirtschaftlicher Hof in einem steilen Linksbogen umkurvt wird.
Bei Kilometer 2,8 müssen wir unsere Nebenstrecke leider verlassen und befahren nun bis zum Gipfel die motobikelastige Landesstraße. Oben angekommen lohnt auch die Einfahrt Richtung Parkplätze und weiter nach Danzwiesen, um das ganze Rhönpanorama genießen zu können.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen