VERY important message

Santuario Nostra Signora di Montallegro (578 m)

Die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Montallegro.

Auffahrten

Von stb72 – Für die ersten Kilometer zitieren wir aus Lukas’ Beschreibung der Südanfahrt zum Passo della Crocetta:
Die viel befahrene Durchgangsstraße in Rapallo sollte man so rasch wie möglich hinter sich lassen, indem man die Abzweigung Richtung San Maurizio nimmt. Man folgt dem Flussverlauf, und schon bald fährt man unter der riesigen Autobahnbrücke durch und lässt damit die Stadt hinter sich. Die Straße steigt sanft an, und man kommt rasch voran. Am Ende des Tals wird es etwas steiler, und die Straße windet sich in mehreren Serpentinen den Berg hinauf. Die Steigung beträgt durchweg angenehme 7 Prozent. Man hat hier eine schöne Aussicht auf die Küste und die Halbinsel von Portofino. Nach ca. 5 Kilometern führt die Straße durch das Dorf San Maurizio di Monti, das sich mehr als einen Kilometer lang ausdehnt. Nach 7 Kilometern kommt dann die Abzweigung nach Montallegro. Dies ist der Beginn der Sackgasse, die zum Vorplatz der auf 612 m Höhe gelegenen Wallfahrtskirche führt.

Auf der folgenden Stichstraße werden noch knapp 200 Hm auf 2,8 km zurückgelegt. In zwei lang gezogenen Kehren ist die gleichmäßige Steigung selten an die 10 %, die zweite Hälfte ist etwas steiler und zieht sich nach den Kehren noch überraschend lang am Hang entlang bis zum Endpunkt am Parkplatz unterhalb der Kirche. Auch hier lässt sich die tolle Sicht bereits erahnen, selbst in der seltenen ligurischen Nebelsuppe.

Noch ein Wort der Warnung:
Die Stichstraße am Ende ist aber keinesfalls zu unterschätzen, der empathische Schweiger Mail an Absender fuhr sich dort (nach fluffigen Auftaktkilometern über die Case Cornua und den Crocetta) dermassen kaputt, dass er die lächerlichen Küstenhügel von Rapallo bis Chiavari nur mehr greinend im Schneckentempo erklimmen konnte.
Man darf gespannt sein, ob er sich beim Bergzeitfahren im Rahmen des Bergtrainings in Ligurien 2010 besser aus der Affaire zieht und den Vorteil der Streckenkenntnis rücksichtslos ausnützt.

8 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:45:06 | 28.03.2011
Jan
Dolce Vita
Von stb72 – Speziell für die Teilnehmer des Bergtrainings in Ligurien 2010 führen wir hier – in der Hoffnung auf spektakuläre Bestzeiten – selbstverständlich auch die Zeitfahrstrecke (zusätzlich zur Gesamtauffahrt) gesondert auf. Diese entspricht der Stichstraße ab dem Abzweig von der Südrampe zum Passo della Crocetta. Die Schwierigkeitswertung entspricht natürlich dem Bummeltempo des Autors und nicht der halsbrecherischen Geschwindigkeit der Bergtrainingsrecken.

Auf der Zeitfahrstrecke werden noch knapp 200 Hm auf 2,8 km zurückgelegt. In zwei lang gezogenen Kehren ist die gleichmäßige Steigung selten an die 10 %, die zweite Hälfte ist etwas steiler und zieht sich nach den Kehren noch überraschend lang am Hang entlang bis zum Endpunkt am Parkplatz unterhalb der Kirche.

Rasante Bilder vom Zieleinlauf dürften nur mehr eine Frage der Zeit sein.
Das quaeldich.de-Wettbüro eröffnet sicher rechtzeitig zum Start die Pforten, die Favoriten und Geheimfavoriten sollten sich an den Tagen zuvor heraus kristallisieren. Man darf gespannt sein.

FORZA LUIGI !!!

6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:12:03 | 09.08.2011
Herr_
Mittlere Zeit
00:13:00 | 28.03.2011
schlucht
Dolce Vita
00:14:14 | 28.03.2011
Jan

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen