VERY important message

Scheltenpass (1051 m) Col de la Scheulte

Auf der Westrampe zum Scheltenpass beginnt das erste Steilstück sofort nach Eintritt in die Schlucht.Stefan Moser

Auffahrten

Von athletic – Sobald man das malerische Dörfchen Mervelier hinter sich gelassen hat, beginnt die Strasse mit unregelmässigem Gefälle anzusteigen und sich durch eine kleine Schlucht zu schlängeln. Ein richtiger Rhythmus kann hier nicht aufkommen, da es immer wieder kurze, aber heftige Steilstücke (~15%) gibt. Ab und zu verlässt die Strasse Schlucht und Wald, und man wird von der Sonne beschienen. Dieses Schema zieht sich durch bis zur Scheltenmüli (Scheltenmühle), einem Gasthaus, welches ungefähr auf halber Strecke liegt. Von da an folgt ein ziemlich steiler Abschnitt (>10%), in welchem sich die Strasse in einer Art Serpentine in den offenen Hang schneidet. Kurz darauf befindet man sich schon wieder im Wald, und es folgt bei immer noch beträchtlichem Gefälle eine letzte Gerade von etwa einem Kilometer Länge, die in einer langgezogenen Rechtskurve (gute Aussicht auf‘s Tal) schliesslich bei der Passhöhe endet. Wer jetzt Kaloriennachschub braucht, dem sei ein Abstecher zum Bergrestaurant Vorder Erzberg (100m vor der Passhöhe beim Bauernhof links abbiegen) empfohlen. Es gibt dort eine kleine Terrasse mit schönem Blick auf den Solothurner Jura.

36 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:29:02 | 03.06.2015
romobike
Mittlere Zeit
00:35:00 | 21.08.2016
Isihuber
Dolce Vita
00:43:55 | 05.08.2014
kuno
Von athletic – Schon kurz nach Ramiswil kommt man zu einer Kreuzung. Hier gilt es zu entscheiden, ob man der Hauptstrasse Richtung Passwang (Laufen) folgen will, oder ob man links abbiegt, im Guldental bleibt und Richtung Scheltenpass fährt. In unserem Fall geht’s nach links und wir folgen der unregelmässig ansteigenden Strasse. Dieses Tal ist viel weiter als dasjenige auf der Westseite. Es gibt keine Schlucht, dafür mehr Wiesen. Auch an Wald fehlt es nicht. Da die Strasse mehr oder weniger eine langgezogene Gerade ist, hat man (wie auf der Westseite) keinen Referenzpunkt in Bezug auf die Passhöhe. Erst wenn die drei Serpentinen am Ende des Tals auftauchen, weiss man, dass die Passhöhe nicht mehr weit ist. Im Durchschnitt ist die Ostrampe weniger steil (selten mehr als 10%) als die Westrampe, hat aber teilweise auch diesen unangenehmen wellenförmigen Verlauf.


65 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:28:20 | 08.08.2010
Pfister Thomas
Mittlere Zeit
00:33:30 | 31.05.2010
tsae72
Dolce Vita
00:39:00 | 08.03.2014
giandi82
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen