VERY important message

Wallberg (1498 m) Mooshütte (1117m)

die letzten 500 m Naturstraße bis zum Pass, für den Renner dürfte das kein Problem sein

Auffahrten

Von PeterK – Das Forststräßchen hinauf beginnt an der Mautstraße von Enterrottach zur Sutten bei der Hufnagelstube (bis hier ab Rottach ca. 6,7 km, 237 Hm auf der Wechselstraße, macht gesamt immerhin 755 Hm). Hier biegt man nach rechts ab auf den Forstweg zum Wallberg.
Von nun an braucht sich der Biker keine Gedanken mehr über die Navigation machen, ab sofort muss nur noch sauber und dauerhaft gequetscht werden. Die Steigung schraubt sich schnell auf 20 % hoch. Bis zur Rottachalm gibt es noch zwei kurze Erholungspassagen. Nach zwei herrlichen Serpentinen kommt dann der steilste Teil mit bis zu ca. 22 % Steigung in einem Sonnenhang mit bester Aussicht. Leider kann der Recke diese erst nach der Portnersalm wieder genießen, bis dahin gilt es bei kleinster Übersetzung und höchstem Puls dafür zu sorgen, nicht absteigen zu müssen und den Drahtesel zu schieben.
Insgesamt beträgt der asphaltierte Teil 3,8 km, dabei werden 462 Höhenmeter weggequetscht – eine wahre Wohltat! Fahrerisches Können zeigt der Rennradler auf den letzten 56 Höhenmetern auf 500 m Länge, da nun der Weg bis zum Ende geschottert ist. Ein genialer Ausblick nach Österreich bis zum Wilden Kaiser belohnt den Helden. Nur mit dem MTB ist nun ein Weiterkommen gewährleistet, die Wahl besteht zwischen der Auffahrt zum Panoramarestaurant Wallberghaus oder der Abfahrt nach Süden auf dem Wanderweg. Der Rennradler darf nun auf gleicher Strecke wieder hinunterrollen.

Der Autor, des Quetschens mit dem Rennrad nachgewiesenermaßen nicht völlig unmächtig, hat diesen Anstieg bisher fünfmal bezwungen, allerdings jeweils nur mit dem dickpneubereiften Weichei-Stollengaul.
Hiermit lobt er eine Kiste echtes Tegernseer Spezial aus für denjenigen, der diesen Anstieg nachweislich als erster der QD-Welt mit dem Rennrad und Heldenkurbel (39/27) absolviert.


30 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:29:58 | 18.09.2012
SLR
Mittlere Zeit
00:40:00 | 11.10.2011
ThK
Dolce Vita
01:15:00 | 13.08.2016
Sqrt59
Von MunichCycler – Die offizielle Wallbergstraße zweigt von Tegernse/Bad Wiessee kommend links von der B307 ab. Die Straße ist gut ausgeschildert, so dass man sie nur schwerlich verfehlen kann. Zunächst geht es harmlos über die Große Weißach und die gerade Straße fällt sogar leicht ab. Man sollte sich jedoch nicht täuschen lassen, denn vor einem liegt noch eine deftige Portion Arbeit. Immerhin fand hier in den 1960er Jahren eines der bekanntesten Bergrennen für Automobile statt.
Man folgt der Wallbergstraße nach rechts, geradeaus an einem Parkplatz vorbei, und stößt rasch auf eine Schranke, die zur Mautabgabe in Höhe von vier Euro auffordert. Als Radfahrer schleichen wir uns natürlich gekonnt um die Schranke herum, denn wir bezahlen mit Schweiß und nicht mit Bargeld. Positiver Nebeneffekt der Maut: Der Verkehr hält sich stark in Grenzen. Dem Autor sind bei seiner Befahrung gerade einmal drei Autos begegnet, was bei strahlend schönem Sommerwetter bemerkenswert ist.
Schon vor der Mautschranke zog die Straße leicht aufwärts, doch spätestens nach der Schranke wird es ernst: Der Wallberg ist äußerst steil, verläuft bis auf eine Kehre nach zwei Dritteln des Weges praktisch geradeaus. Die Strecke liegt komplett im Wald, doch das nimmt dem Anstieg rein gar nichts an Attraktivität, macht sogar einen Teil ihrer Schönheit aus.
Immer wieder wird die Plackerei durch kurze etwas flachere Abschnitte unterbrochen, doch prompt geht es wieder weiter mit der Arbeit. Der Lohn wartet dann kurz vor dem Ende der Wallbergstraße. Während die Straße rechts abknickt und ein paar Meter weiter zur Mooshütte führt, sollte man unbedingt die Aussicht linker Hand genießen. Von hier hat man einen sagenhaften Blick Richtung Tegernsee – ein regelrechtes Postkartenmotiv.
Wer die Straße bis zu ihrem Ende erobern will, muss von diesem lohnenden Aussichtspunkt nur noch wenige Meter bergauf fahren, denn dann erreicht man den Parkplatz der Mooshütte (heute Wallbergmoos-Alm), der auch das Ende der asphaltierten Wallbergstraße markiert. Weiter ginge es nur auf unbefestigtem Wege. Für reine Rennradfahrer ist also auf einer Höhe von 1117 Metern Schluss.

11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:14:38 | 22.05.1982
masch
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:23:50 | 02.07.2013
loomster

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen