Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events
Anfang Mai reduzieren wir die Hotelkontingente der Deutschland-Rundfahrt vom 5.-13. Juli 2014. Daher jetzt Etappen ansehen oder gleich buchen.

Zhůří (1140 m)

Böhmerwald, Plzeňský kraj/Region Pilsen.
Zhůří ist eine Kleine Siedlung im Nationalpark Šumava und gehört offiziell zur Stadt Rejštejn. In direkter Nachbarschaft befindet sich das bekannte Kvilda, die erste Ortschaft, welche die Warme Moldau nach den Quellen erreicht.
Im Gegensatz zum Kernort der Gemeinde liegt Zhůří nicht im Tal der Opava sondern weit oben auf dem Berg und ist eigentlich nicht mehr als Ortschaft zu bezeichnen. Dahinter verbirgt sich auch hier eine der bedauernswerten Geschichten verlassener Dörfer an den bergigen Grenzen der Tschechischen Republik.
Nach der Aussiedlung der Deutschen bis 1947 wurde versucht, das Dorf mit Menschen aus der Slowakei und Rumänien zu beleben. 1952 wurde dann an der Stelle des Dorfes eine Kaserne mit Radarstation installiert. Zwischen 1984 und 1986 gab es sogar eine Hubschrauberstaffel zum Schutze des Eisernen Vorhangs. Nach der Wende wurde die Kaserne nicht mehr als solche benutzt, 2009 schlussendlich abgerissen. Übriggeblieben sind vier Offiziershäuser, die als Ferienhäuser genutzt werden können.

Es gibt jedoch gute Gründe, nach Zhůří zu kommen: abgesehen von Sackgassenbergen wie dem Chamerhüttenweg, Schwarzriegel, Obergrainet, Böhmerweg oder Grandsberg, sollten Zhůří und die Bretterschachten die schwersten Pässe des gesamten Böhmerwalds darstellen.
Weil es sich also um einen echten Pass handelt, gibt es auf der anderen Seite auch etwas zu entdecken. Zunächst ist zu bemerken, dass man am Anstiegsende von kahler Fläche einen schönen Blick zum Großen Rachel und zum Poledník hat. Wenn man von Norden aus Sušice kommt, ist der Anstieg nach Zhůří ein idealer Ausgangspunkt, um entlang der Moldau Richtung Lipnostausee die wahrscheinlich unberührteste Gegend des Böhmerwalds zu erfahren.
Für die Beschreibung danken wir degga Mail an Absender

Liste der Auffahrten

Auffahrt von Rejštejn8,4 km555 HmSchön: 2,0 / 5 Sternen bei 1 BewertungHart: 3,0 / 5 Sternen bei 1 Bewertung

Auffahrt von Rejštejn  8,4 km / 555 Hm

Schönheits-Wertung: [?]
Härte-Wertung: [?]
quäldich-Härte (QDH): [?]
Am Ortsausgang Rejštejn steigt die Straße nur sehr leicht an, bevor man links in den eigentlichen Anstieg abbiegt. Zu Anfang geht es sogar kurz bergab, bevor mit dem ersten Kilometer gleich der steilste folgt, wobei das im Schnitt nur knapp über 8 % sind. Richtung Svojše wird es immer flacher. Der Ort selbst und ein weiter Abschnitt zwei Kilometer danach bieten sich mit weniger als 6 % Steigung als Möglichkeit zur Erhohlung an. Nach den zwei Kehren wird es wieder steiler. Auf den folgenden 2 km ist der Anstieg von der Straßenführung eher monoton, von der Steigung aber sehr unrhythmisch. Kurze Abschnitte mit über 10 % wechseln mit flachen Passagen. Der letzte Kilometer nach dem Wald ist wieder flach.
Für die Beschreibung danken wir degga Mail an Absender

Highscores

Highscore eintragen.
Platz   Fahrer     Zeit                    Datum            Aktion
1.Timi95 Mail an Absender0 h 42 m 00 s20.06.2011
mariri Mail an Absenderohne Zeit18.08.2011