VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Dünsberg (498 m)

Der Dünsberg aus Süden, rechterhand liegt Fellingshausen.

Auffahrten

Von hixx – Von der Orstmitte Fellingshausen fährt man die Gladenbacher Straße nach Norden und trifft außerhalb des Ortes auf die L3047. Man biegt links ab und erreicht nach etwa 1,6 km den Parplatz Dünsberg direkt westlich an der L3047, gegenüber der Abzweigung der L3061 nach Krumbach. Kurz danach knickt der Weg im Wald nach rechts, und es empfangen einen knapp 10 % Steigung. Nach gut 100 m lässt diese aber nach und pendelt dann meist auf Werten um 6 %. Die Straße biegt erst in Richtung Nordwesten, um dann in einem weiten Bogen und einem letzten Knick nach Süden auf die Westseite des Berges zu führen. Kurz danach steht die erste der Holzfiguren auf der linken Seite. Die Steigung zieht wieder für ein kurzes Stück auf 9 % an. Danach biegt der Weg nach Osten, auch hier finden sich Skulpturen, kurz bevor es wieder nach Norden geht. Immer enger zieht sich die Schleife jetzt um den Berg, und nach wenigen hundert Metern kommen in kurzer Folge die nächsten zwei Biegungen, bevor links im Wald die Auffahrt zum Fernmeldeturm auftaucht. Nur ein kurzes Stück ist noch auf der Südseite zu fahren, dann geht links ein kleiner Waldweg zu den Türmen und der Gaststätte eine kleine Böschung hoch (nur ca. 10 m). Geradeaus führt der Asphaltweg nur zu einem kleinen Parkplatz.
14 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:39:00 | 28.08.2009
SkaterLDK
Dolce Vita
Von CarstenA – Die Strecke folgt der Landesstraße L3061vom Ortskern bis zur Kreuzung der K24/L3047, der Verbindungsstraße nach Biebertal, bzw. Frankenbach. Direkt gegenüber der Kreuzungsausfahrt liegt der Dünsbergparkplatz am Eingang des Waldes. Bis man dahin kommt, schlängelt sich die schwach befahrene Straße für etwas weniger als zwei Kilometer leicht aufwärts durch die Felder und Wiesen.
An der erwähnten Kreuzung angekommen, überquert man die K24 und befindet sich auf einem Waldparkplatz, der den Ausgangspunkt für den Aufstieg auf den Dünsberg oder die Besichtigung der keltischen Siedlungsanlagen und Nachbauten darstellt. (Anm.: Von hier ab ist die Beschreibung der Auffahrt zwangsweise identisch mit den anderen Auffahrten.) Für den Rest des Weges befindet man sich jetzt im Wald, der sich bis zur Kuppe nur selten lichtet und daher einen Blick auf die Umgebung verwehrt. Allerdings gibt es auf der gesamten Strecke bis zum Fernmeldeturm mehrere Informationstafeln über die keltische Siedlung, sowie Skulpturen, die man auf der Vorbeifahrt betrachten kann.
10 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:11:12 | 27.09.2020
BeckerGerhard
Mittlere Zeit
00:17:11 | 04.05.2013
_micha
Dolce Vita
00:27:58 | 08.06.2008
CarstenA
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe