VERY important message

Gsieser Tal (1463 m) Valle di Casies, St. Magdalena

St Magdalena Blick Richtung Süden.

Auffahrten

Von chriku – Von Bruneck aus kommend zweigt die Auffahrt zu Beginn des Ortes Welsberg links ab (1087 m). In einer weiten Rechtskurve zieht die Straße bei konstant ca. 7 % Steigung ins Tal hinein. Rechts hat man Ausblicke auf das Schloss Welsperg sowie in weiterer Ferne auf den Dürrenstein. Nach etwa einem Kilometer geht die Steigung zurück und es kommt eine kurze Zwischenabfahrt, bevor es einen Kilometer später wieder für ca. 500 Meter mit 5 bis 6 % ansteigt.
Damit ist der erste Teil des Anstiegs auch schon überwunden. Für die nächsten 11 Kilometer geht es mit 0 bis 2 % nur noch sehr geringfügig bergan. Auf meist gerader Straße passiert man die Ansiedlungen Außerpichl, Innerpichl, Unterplanken, Oberplanken und St. Martin. Blickt man zurück, kann man den über dem Pragser Wildsee thronenden Seekofel erkennen.
Ab St. Martin (1276 m) beginnt dann der dritte Teil des Anstiegs. Die Steigung nimmt nun für die nächsten drei Kilometer stetig zu, bis sie in St. Magdalena ihr kurzzeitiges Maximum von 11 % erreicht. Aus St. Magdalena heraus nimmt die Steigung dann wieder ab, bis man schließlich fast flach den als Endpunkt der Auffahrt gewählten Kreisverkehr auf einer Höhe von 1465 Metern erreicht.
Direkt am Kreisverkehr liegt ein Lokal mit dem passenden Namen Talschlusshütte. Fährt man noch ein paar Meter links daran vorbei, hat man einen hervorragenden Blick in Richtung Gsieser Törl (2205 m), welches einen Übergang in das Osttiroler Defereggental darstellt.
Am Ende des Tales gibt es noch einige Stichstraßen zu höher gelegenen Weilern, mittels derer noch zusätzliche Höhenmeter gewonnen werden können (vom Autor nicht getestet). Zurück ins Pustertal rollt man sehr angenehm auf der meist leicht abfallenden Straße.

11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe