VERY important message

Malga Coltrondo (1880 m) Coltrondo Alm

Die Coltrondo Alm ist gut besucht.  Da sie auch im Winter geöffnet ist, kann man sie in dieser Jahreszeit auch mit Schneeschuhen, mit der Rodel oder einfach zu Fuß erreichen.

Auffahrten

Von donpedro44 – Wenn wir von Sexten in Südtirol kommend über den Kreuzberg-Pass (Passo di Monte Croce di Comelico) in Richtung Padola, Provinz Belluno fahren, zweigt nach etwas mehr als sechs Kilometern ab dem Kreuzberg-Pass eine Straße links ab. Ein Hinweisschild verweist auf die Coltrondo-Alm (Malga Coltrondo).
Die Straße beginnt sofort merklich anzusteigen und weist speziell im oberen Bereich Steigungsprozente bis zu 15 % auf. Insgesamt ist die Straße sehr unrhythmisch zu fahren, da sich steile Passagen immer wieder mit Flachstücken abwechseln.
Nach etwa 2,6 Kilometern endet plötzlich der Asphalt. Man sollte hier die 200 m gut befahrbare Schotterstraße weiterfahren und gelangt so wieder auf die geteerte Straße. Etwa ab der Hälfte ist die Auffahrt in schlechtem Zustand und nur für wirkliche Pässe-Sammler empfehlenswert. Speziell die vielen betonierten Wasserrinnen empfehlen sich langsam zu überfahren. Da die Straße auch für PKW befahrbar ist, begegnen einem auf der dicht bewaldeten Strecke, die kaum Aussicht zulässt, mitunter auch Autos.
Kurz vor Erreichen der Coltrondo-Alm steilt sich die Straße für 100 m noch einmal auf 17 % auf. Dann hat man es aber geschafft und gelangt direkt zur Hütte. Dort wird man durch typische Hausmannskost und den Blick auf den Karnischen Kamm, sowie die Sextener Dolomiten für die Strapazen entlohnt.
Zurück fährt der Rennradfahrer wieder dieselbe Strecke auf die SS52, da die Straße ab der Coltrondo-Alm nur mehr geschottert ist. Die hier beschriebene Auffahrt zur Coltrondo-Alm ist in vielen Karten gar nicht bzw. nicht als asphaltierte Straße eingezeichnet. Rennradfahrer trifft man hier daher nur vereinzelt.

0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in der Nähe

Kommentare ansehen