VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Mont Soleil (1248 m)

Blick vom Mt. Soleil zum Chasseral.

Auffahrten

Von Reini Asphaltadler – Die Auffahrt beginnt auf einer Nebenstraße der 18A, die östlich parallel läuft und La Chaux de Fonds mit dem Ort Les Breuleux verbindet. Etwa 8 km von letzterem entfernt zeigt ein weißes Hinweisschild zum Mont Soleil. Das Sträßchen führt sanft steigend über eine Kuhweide, und so mancher Bovi-stop (ein Weiderost) wird überwunden.
Erst wenn wir uns dem Wald nähern, zieht die Steigung deutlich an. Durch eine kurze Schlucht führt uns das steilste Stück mit maximal 12 % aus dem Wald heraus, und nach einer scharfen Rechtskurve nimmt die Steigung zum Pass hin nach und nach ab. So könnte man recht entspannt oben ankommen, wo Blicke zum Chasseral für die Auffahrt belohnen.

17 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:17:22 | 16.07.2016
SchwabiF
Dolce Vita
Von Reini Asphaltadler – Im Ortszentrum von St. Imier folgen wir der Beschilderung Richtung Mont Soleil, die uns etwas verschlungen südwärts leitet. Kaum verlassen wir dieses ins Tal gezwängte, nicht wirklich schöne Städtchen, stellt sich eine Steigung von gut 11 % ein, die der Straßenbauingenieur konsequent fortgeführt hat.
Im schattenspendenden Wald angekommen, bringen wir die erste Kehre hinter uns. Nun folgen gut 3 km im Wald, die nahezu gerade und etwas monoton den steilen Hang hochführen. Nur selten gibt der Wald Blicke in das Tal preis. Nach der zweiten Kehre führt uns das Sträßchen aus dem Wald heraus durch eine locker gebaute Siedlung und etwas flacher zum Pass. Der Blick zurück zum Jurahauptkamm lohnt sich.

28 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:24:38 | 03.08.2019
Cinz
Mittlere Zeit
00:28:21 | 02.06.2018
Reini Asphaltadler
Dolce Vita
00:36:12 | 01.07.2018
August Gomes
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe