VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Sacro Monte di Belmonte (698 m)

Auffahrten

Diese Beschreibung ist ganz frisch bei uns eingegangen und befindet sich noch nicht in Redaktion. Der Beitrag wird noch redigiert.
Von Jan – Rund um den Sacro Monte di Belmonte führt ein Gewirr von kleinen Straßen nach Prascorsano, wo die Stichstraße auf den Sacro Monte di Belmonte ihren Ausgang nimmt. Da aber schon vorher ab Cuorgnè einige Höhenmeter zurück gelegt werden, beginnen wir die Nordanfahrt am Abzweig der SP44 in Richtung Alpette am westlichen Ortsrand der Stadt. Zum Sacro Monte di Belmonte befahren wir, der Ausschilderung folgend, weiter die Hauptstraße.
Auf den ersten 1,8 Kilometern fahren wir dabei bei kaum wahrnehmbarer Steigung nach Südwesten. Wir verlassen die Bebauung, erreichen den Wald, und erst jetzt zieht die Steigung leicht an, um bei 6-7 Prozent eine Doppelserpentine zu durchfahren. In Prascorsano flacht die Steigung wieder ab.
Wir folgen weiterhin dem Wegweiser und biegen nach links ab. Es ist flach und geht sogar wenige Höhenmeter bergab. Nur die letzten 1,4 Kilometer fordern uns ein wenig. Die Steigung zieht auf 8, 10, 12 % an, pittoresk geht es auf schmaler Straße durch zwei Doppelserpentinen. Hier ergibt sich erstmals ein wenig Aussicht auf Cuorgnè hinter uns im Norden, bevor die Straße nochmals für wenige Hundert Meter in den Wald eintaucht und sich dann auf der Aussichtskanzel der oben angesprochene tolle 180-Grad-Rundumblick auf Cuorgnè, die Pian del Lupo und die Tiefebene öffnet.
2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe