VERY important message

Col des Etroits (1152 m)

Etroits .

Auffahrten

Von AP – Von Yverdon-les-Bains aus ist der Weg zum Col des Etroits natürlich ziemlich einfach zu finden, weil Sainte-Croix mehr oder weniger an jeder Ecke ausgeschildert ist. Der Beginn des Anstiegs zum Pass liegt nicht im Zentrum von Yverdon-les-Bains, sondern ein kurzes Stück außerhalb, und zwar auf der Route de Sainte-Croix zwischen der Auffahrt auf die Autobahn in Richtung Neuchâtel und dem Abzweig nach Orbe/Mathod. Von dort aus steigt die Straße durch landwirtschaftlich intensiv genutztes Gebiet leicht an in Richtung Jura. Erst nach etwa 3 km zieht es vor Perney etwas stärker an.
Um Kilometer 5 herum gelangt man nach Vuiteboeuf. Dieser Ort liegt genau am Rand des Jura-Berghangs. Hinter einer kurzen Abfahrt beginnt der interessanteste Abschnitt der Auffahrt. Und zwar schwingt sich die Straße von Vuiteboeuf aus über neun Serpentinen nach oben. Zur Information des geneigten Lesers sei noch erwähnt, daß der Autor der Beschreibung in Vuiteboeuf keinen Ochsen gesehen hat und deswegen nicht sagen kann, ob der Ort seinen Namen zu Recht trägt.
Zurück zu den Serpentinen: Diese sind so angelegt, dass der Abstand zwischen ihnen mit zunehmender Höhe größer wird. Teilweise ist die Straße auch dreispurig ausgebaut, so dass der automobilisierte Juraschweizer Gelegenheit hat, ordentlich auf das Gaspedal zu drücken. Von der obersten Serpentine aus hat man einen weiten Blick über den Neuenburger See und das Umland. Das ist auch schon einer der Höhepunkte der Auffahrt…
… aber noch lange nicht das Ende. Hinter der letzten Serpentine folgt eine lange Gerade im dichten Wald entlang. Am Ende dieser Gerade biegt die Straße nach Nordwesten und führt schnurstracks auf den in der Allgemeinbeschreibung erwähnten Weiler Château-de-Sainte-Croix zu, der um Kilometer 12 der Auffahrt herum erreicht wird. Auf diesem Streckenabschnitt fährt man am Nordrand der Gorges de Covatanne. Diese Schlucht sieht aus wie eine gewaltige Risswunde im Jurahang, die von Vuiteboeuf bis Sainte-Croix klafft. Durch die Schlucht stürzt der Arnon zum Neuenburger See hinab.
Wer durch die Bäume hindurch in der Felswand auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht meint, eine Art Tunnel zu erkennen, dem sei gesagt, dass er nicht halluziniert, sondern dass dort eine der schnuckeligen Eisenbahnstrecken verläuft, die wohl in kaum einem europäischen Land so spektakulär gebaut worden sind wie in der Schweiz. Die Strecke ist der Chemin de fer Yverdon–Sainte-Croix. Der Verlauf der Bahnlinie ist etwas merkwürdig; sie schwingt sich hinter Vuiteboeuf weit nach Süden und holt sich die Kurve in der Nähe des unteren Teils der Auffahrt zum Chalet du Suchet, um sich dann am Mont de Baulmes entlang wieder nach Norden zu schlängeln.
Hat man schon etwas über die Steigung der Auffahrt gelesen, seitdem Vuiteboeuf passiert wurde? Nein? Nun gut, die Steigung liegt über viele Kilometer hinweg bei leicht zu fahrenden 5–6 % im Schnitt. Hinter Château-de-Sainte-Croix wird der eben erwähnte Schnitt aber zunächst kaum noch erreicht. Die Straße führt durch eine offenere Landschaft und nur teilweise durch Waldstücke hindurch. Sainte-Croix ist schon von weitem zu sehen. In der Kleinstadt zieht die Steigung wieder ein wenig an. Die Passhöhe liegt schließlich oberhalb des bebauten Gebiets von Sainte-Croix. Leider hat der Autor keine allzu eindrucksvollen Erinnerungen von der Passhöhe. Es war kalt an dem Tag seines Besuchs, und er machte sich schnell aus dem Staub, um nicht auszukühlen.
5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Diese Beschreibung ist ganz frisch bei uns eingegangen und befindet sich noch nicht in Redaktion. Der Beitrag wird noch redigiert.
Von wilier – Man startet in Fleurier und folgt immer den Schildern nach St. Croix. Zuerst fährt man flach neben der Bahntrasse entlang bis zum Dorf Buttes. Danach folgt man leicht ansteigend dem Flussverlauf des Les Buttes. Nach einem Felstunnel mündet die Straße in eine kleine Schlucht und es wird etwas steiler. Es folgt ein Hochtal mit saftig grünen Wiesen. An der Kreuzung muss man links abbiegen dann kommt auch gleich das Passschild und ein Denkmal gefallener Soldaten.
12 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Diese Beschreibung ist ganz frisch bei uns eingegangen und befindet sich noch nicht in Redaktion. Der Beitrag wird noch redigiert.
Von wilier – Nach L’Auberson verläuft die gut ausgebaute Straße zunächst etwas abwärts im Tal bevor sie wieder an Höhe gewinnt. Die Straße führt gerade bergauf bis zu einem Bunker. Dort kommt eine Rechtskurve und man kann schon zum Zielsprint ansetzten.
12 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:05:21 | 17.09.2017
thomster78
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:06:09 | 30.07.2016
thomster78

Pässe in de Nähe

Kommentare ansehen