VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Côte de la Haute-Levée (508 m) Col de la Haute-Levée

CIMG0947.
Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Haute-Levée

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Haute-Levée.

Ardennen – Revier der Frühjahrsklassiker vom 02.05. bis 05.05.2019

Auffahrten

Von kletterkünstler – Die Auffahrt beginnt in dem sehenswerten Städtchen Stavelot im Tal der Amblève. Dort folgt man der N622 bergauf in Richtung Spa und Francorchamps. Gleich zu Beginn steigt die Straße mit 10 bis 12 % an. Unangenehm und nicht gerade vorteilhaft wirkt sich zudem die Betonbegrenzung zwischen den beiden Fahrspuren aus, die einen gerade bei stärkerem Verkehr doch sehr beengt. Nach 700 m geht es bei unvermindert hoher Steigung durch eine S-Kurve hindurch. Anschließend lässt die Steigung nach.
Nach einem Kilometer hat man dann auch schon 100 Hm absolviert, was also einem Schnitt von 10 % entspricht. Bei Steigungswerten zwischen 4 und 6 % erreicht man nach 2 km den Kreisverkehr, wo auch die Strecke über die Côte d’Amermont einmündet, deren Hochpunkt sich hier auf nunmehr etwa 452 m befindet.
Die leider gut ausgebaute Straße steigt weiter fast schnurgerade mit Steigungswerten zwischen 4 und 5 % an. Nach etwa 2,8 km flacht die Straße dann weiter ab. Wiesen, Weiden und Wälder wechseln sich entlang der Strecke ab. Nach insgesamt 3,6 km ist der Hochpunkt auf etwa 508 m Höhe erreicht.
Kurz darauf biegt links auch ein kleines Sträßchen ab, das steil hinab ins Tal in Richtung Col du Rosier führt. Es wird bei den Jedermannversionen von Liège–Bastogne–Liège und dem Flèche Wallonne befahren, während die Profis bei Liège–Bastogne–Liège der Nationalstraße weiter nach Francorchamps folgen. Die Variante ist aus Richtung Ruy als Côte de Neuville bekannt und weiter unten beschrieben.

17 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:11:04 | 03.10.2016
Troy71
Dolce Vita
Von kletterkünstler – Wir starten in Ruy am Fuße des Rosier. Zunächst rollen wir allerdings ein paar wenige Meter bergab. So beginnen der Anstieg und diese Beschreibung also erst 300 m später in Richtung Francorchamps mit Überqueren eines kleinen Baches. Sogleich durchfahren wir eine Linkskurve. Von nun an gestaltet sich der Straßenverlauf zunächst einmal recht geradlinig und damit wenig abwechslungsreich. Bei mittleren einstelligen Steigungswerten pedalieren wir durch ein Waldstück aufwärts in Richtung des kleinen Weilers Neuville.
Haben wir diesen erreicht, biegen wir rechts ab. Sogleich wird es etwas steiler, aber noch nicht besonders anspruchsvoll. So steuern wir auf noch gutem Untergrund auf den Waldrand zu. Haben wir diesen erreicht, verschlechtert sich der Belag abrupt, ist aber bergauf problemlos zu fahren. Auch die Steigung nimmt nun auf zweistellige Werte zu. Wir durchfahren eine scharfe Linkskurve und erreichen in der folgenden engen Kehren die Maximalsteigung von vielleicht knapp 13 bis 14 %.
Zunächst bleibt es auch mit Durchfahren der nächsten Rechtskurve noch steil, dann aber flacht der Weg langsam ab, und wir können gemütlich durch den einsamen Wald pedalieren und dies noch einmal ausgiebig genießen, ehe wir die stark befahrene Nationalstraße erreichen. Dieser folgt man noch etwa 300 m nach rechts, dann steht man am höchsten Punkt.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:15:12 | 04.07.2017
Jan
Mittlere Zeit
00:19:03 | 23.05.2016
majortom
Dolce Vita
00:20:53 | 04.07.2017
majortom

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen