VERY important message

Furtlepass (630 m) Furtlachpass

Furtlepass .

Auffahrten

Von Kletterkönig120 – Der Startpunkt für die Nordauffahrt ist der nördliche Ortseingang von Weiler in den Bergen auf einer Höhe von 406 m. Auf dem ersten Kilometer durch den Ort steigt die Straße zunächst kaum an, doch ab der Ortsmitte nimmt die Steigung allmählich zu. Nach 1,3 km verlässt man Weiler in den Bergen in südlicher Richtung auf ansteigender Straße. Nach weiteren 300 m beschreibt die nun mit ca. 8 % ansteigende Straße eine langgezogene Rechtskurve, an die sich dann gleich in eine langgezogene Linkskurve um einen kleinen Bergrücken herum anschließt. Dort spenden ein paar Bäume auf einem kurzen Stück etwas Schatten.
Nach etwa 1,7 km erreicht man an den Hängen des Eierbergs die einzige Kehre am Furtlepass, danach verläuft der Anstieg unterhalb des Waldrands für einen weiteren Kilometer fast geradlinig am Hang entlang, die Steigung bleibt bei etwa 7–8 %, in Spitzen bis zu 9 %. Die Passhöhe befindet sich am Ende der Geraden, unmittelbar nach einer kurzen Kurve taucht dann schließlich das Passschild auf, und der Furtlepass ist bezwungen.
Auf der Passhöhe geht es rechts weg zum Hornberg und dem dort befindlichen Segelflugplatz. Die Nordauffahrt ist auch Bestandteil des Alb-Extrem-Radmarathons als 5. Steigung nach ca. 60 km.

63 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:55 | 01.06.2018
ThaBaur
Mittlere Zeit
00:13:27 | 06.08.2018
ThaBaur
Dolce Vita
00:21:51 | 06.09.2016
ThaBaur
Von hivibub – Die Südauffahrt beginnt in der Ortsmitte von Degenfeld, direkt an der Abzweigung zur Ochsenbergsteige. Die Ausgangshöhe beträgt 518 m.
Die ersten Hundert Meter sind mit einer Steigung von ca. 2,5 % noch kaum als solche wahrzunehmen, es wird aber auf den nächsten 700 m mit 4,5 % doch spürbar steiler.
Während wir den Ort Degenfeld auf fast gerader Straße verlassen, lässt auch die Steigung wieder etwas nach und bleibt bei durchschnittlich etwa 3 %.
Wir nähern uns der (leider) einzigen Kehre, in der die Steigung wieder etwas ansteigt und Spitzen von ca. 10–11 % aufweist. Nach einer Linkskurve erreichen wir auch schon die Passhöhe, welche sogar durch ein entsprechendes Schild gewürdigt wird.
An der kompletten Auffahrt gibt es nahezu keine Bäume, die im Sommer Schatten spenden könnten, was allerdings kein allzu großes Problem darstellen dürfte, da der Anstieg bis auf die letzten Meter nicht sonderlich anstrengend ist.
Der Asphalt ist bis auf wenige Ausnahmen in einem einwandfreien Zustand, und die Verkehrsbelastung hält sich in Grenzen.

19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:05:22 | 01.06.2018
ThaBaur
Mittlere Zeit
00:07:06 | 19.03.2010
Miguell
Dolce Vita
00:12:05 | 28.07.2006
gipfelstürmer1974
Diese Beschreibung ist ganz frisch bei uns eingegangen und befindet sich noch nicht in Redaktion. Der Beitrag wird noch redigiert.
Von stb72 – coming soon
25 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:48 | 01.06.2018
ThaBaur
Mittlere Zeit
00:10:58 | 20.09.2018
ThaBaur
Dolce Vita
00:19:12 | 06.09.2016
ThaBaur

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen