VERY important message

Großhöchberg (527 m)

CIMG3686.

Auffahrten

Von kletterkünstler – Los geht es im Ortszentrum von Spiegelberg schräg gegenüber des Abzweigs nach Jux. Wir folgen hier den Schildern in Richtung Großhöchberg und des Sportplatzes. Bis zum Ortsausgang ist die Straße recht breit ausgebaut. Die Steigung liegt fast durchweg bei 8 %. Haben wir Spiegelberg hinter uns gelassen, spendet uns der Wald an einem sonnigen und heißen Tag ausreichend Schatten. Die Straße ist jetzt angenehm schmal und weiterhin in einem guten Zustand. An den Steigungswerten ändert sich vorerst nichts.
Wir durchfahren einige Kurven und passieren auf 470 m Höhe den Abzweig nach Dauernberg. Kurz darauf tritt dann die Straße aus dem Wald heraus und flacht etwas ab. Da die Straße hier schnurgerade verläuft, sehen wir die nächste „Rampe“ schon vor uns. Dahinter sehen wir dann schon Großhöchberg vor uns und haben es fast geschafft. Der Endpunkt der Auffahrt befindet sich am Ortsbeginn, wo es links zu einem Wanderparkplatz geht.

Die Straße führt nun abwärts in den Ort hinein, an dessen Ende es wieder etwas aufwärts geht. Dieses Spiel wiederholt sich zunächst im offenen Gelände, dann im Wald noch einige Male. Vorderbüchelberg ist im Übrigen ausgeschildert. Kurz vor der Seewiese können schotterresistente Recken auch rechts auf direktem Wege nach Neu- und Altfürstenhütte fahren. Der Weg ist bis auf die freie, landwirtschaftlich genutzte Höhe asphaltiert, fortan leicht geschottert, wobei es sich eher um eine Forstautobahn handelt, so dass auch eine Befahrung mit dem Rennrad problemlos möglich ist. Belohnt wird man zu Beginn mit einem großartigen Panorama über Wüstenrot und den Mainhardter Wald.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:58 | 12.06.2009
bilo1
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:20:23 | 26.06.2011
vraptor
Von kletterkünstler – Eines gleich vorweg: Diese Variante ist die schwierigere. Sie startet etwas tiefer zwischen Spiegelberg und Hammer im Lautertal. Aus Richtung Spiegelberg kann der Abzweig leicht übersehen werden, denn das auf Dauernberg hinweisende Schild ist erst sehr spät zu sehen. Der Abzweig befindet sich an einem Rastplatz. Scharf links geht es ab und gleich in die erste Rampe hinein. Wir erreichen schnell bis zu 15 %. Dies ändert sich auch nach der ersten Kehre nicht.
Nach der zweiten Kehre bringen auch 12 bis 13 % noch keine Erholung. Erst bei einem Parkplatz sinkt die Steigung mal kurzzeitig in den gerade noch so einstelligen Bereich. Wir durchfahren eine dritte, diesmal weit gezogene Kehre in offenem Gelände. Schnell hat uns der Wald wieder. Die dritte Kehre bringt etwas Erholung in Form von 9 %, doch auch dieser Abschnitt ist nur von kurzer Dauer. Wirklich durchatmen kann man erst, wenn kurz darauf Dauernberg erreicht ist. Auf den 1,3 km bis hierher haben wir beachtliche 135 Hm gewonnen.
Wir folgen dem Schild nach Großhöchberg und verlieren wieder ein paar Höhenmeter, die wir uns später im Wald wieder zurückerobern müssen. Auf dem Weg dorthin genießt man eine großartige Aussicht auf den Juxkopf mit seinem hölzernen Turm und über das bewaldete Lautertal. Nach weiteren 1,3 km ab Dauernberg erreichen wir die Straße nach Großhöchberg. Fortan ist diese Variante also mit der oben beschriebenen identisch.

2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Kommentare ansehen