VERY important message

Dürrhof (354 m) Arnsteiner Berg

Blick zurück nach Arnstein

Auffahrten

Von tobsi – Sanft am Ende und etwas ruppig am Anfang, so lässt sich dieser Anstieg kurz und knapp beschreiben. Inmitten von Arnstein biegt man auf die Straße nach Gramschatz und Würzburg ab, um auf einer längeren Geraden zunächst flach über eine kurze Kuppe zu fahren, nach der es vor der nahenden Kurve kurz flacher wird. Danach zieht die Straße über eine Eisenbahntrasse nach links, um gleich wieder leicht nach rechts am Hang entlang den Berg hochzuführen. Hier ist das steilste Stück mit ca. 6 % zu überwinden, das für etwa einen Kilometer anhält.
Nach der folgenden Rechtskurve an einem Parkplatz lässt die Steigung langsam auf moderate 3 bis 4 % nach. Nach dem darauffolgenden Abschnitt durch eine Links-Rechts-Kombination hat der Radler dank der aufziehenden Felder die Möglichkeit, zumindest nach links blickend die Umgebung zu genießen, um bei 2 bis 3 % locker zum Abzweig nach Dürrhof zu kurbeln, der am Ende eines kleinen Wäldchens auf der rechten Straßenseite liegt.

54 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:06:49 | 07.06.2016
juergenspeedy
Mittlere Zeit
00:09:24 | 23.05.2018
juergenspeedy
Dolce Vita
00:12:50 | 30.07.2019
Bergbert
Von Velocipedicus – Präambel: Die zuvor präsentierte, zentral aus Arnstein startende Hauptroute stellt eine direkte Verbindung nach Gramschatz und weiter nach Würzburg dar, und weist daher nicht unwesentlichen Verkehr auf. Deshalb ist die nordöstliche Variante ein wahrer Genuss und besonders empfehlenswert.
Um an den Startpunkt zu gelangen, muss man zuvor den Werntalradweg zwischen Arnstein und Gänheim benutzen. In der Mitte, an einer kleinen Erhebung, zweigt die Nordostauffahrt bergwärts ab. In einer völlig ruhigen Umgebung beackert man selbige Landschaft auf einem schmalen Sträßchen völlig frei von PKW, Töffs und anderem Verkehr. Die Steigungswerte liegen bei ca. 7 %, durch die baumlose Landschaft erkennt man das aber nicht unmittelbar. Diese Werte steigen, während man auf eine 90-Grad-Kurve zusteuert, noch auf über 10 % an.
Eine Bank lädt dazu ein, das schöne Werntal auch länger zu genießen. Da die Strecke anschließend stark verflacht, lässt sich das aber auch auf dem Rad tun. Die in der Ferne gut erkennbaren hellen Werkshallen gehören zur MIWE, einem Global Player für Backautomaten. Nach 1,9 Kilometern gelangt man auf die Hauptroute und spult auf breiter Straße die restlichen Meter bis auf die Höhe vom Dürrhof ab.

2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – In Arnstein (Richtung Karlstadt) befindet sich am Ortsrand unterhalb der Bahnstrecke die Wallfahrtskirche Maria Sondheim. Dank der Ausschilderung sollte die Anfahrt kein Problem darstellen. Neben der Wallfahrtskirche geht es in die Sondheimer-Au-Straße, die um die Kirche herum und unter der Bahnbrücke hindurch in freies Gelände führt.

Wir nutzen ein schmales Sträßchen bei angenehmer Steigung, das sich nach 1000 Metern dreiteilt: Wir fahren links. Nun erwartet uns eine wunderbare Kulturlandschaft mit schönen Obstbäumen, die auch bei der Spazierfraktion Gefallen findet. Bei Kilometer 2,2 kommt es zur nächsten Richtungsänderung, und zwar scharf nach links. Die Steigung nimmt nun signifikant zu. Seitlich die Äcker, vor uns nur die Straße und der Himmel, genießen wir die letzten ruhigen Meter bis zur St 2294.

Auch die Nordostauffahrt stößt von der gegenüberliegenden Seite auf die Staatsstraße. Die letzten 400 m sind um das x-fache verkehrsreicher als die beiden Nebenstrecken.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:07:14 | 21.05.2017
stoffel78
Mittlere Zeit
00:08:01 | 23.03.2016
juergenspeedy
Dolce Vita
00:09:00 | 17.04.2014
juergenspeedy

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen