VERY important message

Göhrener Höhe (838 m)

Göhrener Höhe.

Auffahrten

Von Erzgebirgsoldie – Ausgangspunkt ist Litvinov und dort der Kreisverkehr, wo sich Podkrusnohorska und Tyrse a Fügnera kreuzen. Man folgt der Tyrse a Fügnera in Richtung Norden, die auch sofort leicht ansteigt. Nach etwa 100 Metern biegt man, der Hauptstraße folgend, links ab und danach führt die Straße in den Wald. Für kurze Zeit kann man noch links unten die Häuser von Litvinov sehen, bis man schließlich nach ein paar Kurven nur noch das Asphaltband vor sich sieht, das sich durch den Wald nach oben windet.
Die Straße steigt ständig an, die Steigungszahlen halten sich aber mit etwa 8 % im Rahmen. Nach etwa drei Kilometern wird der Anstieg etwas flacher, kurzzeitig sogar ziemlich eben. Auf der rechten Seite lichtet sich der Wald, und man sieht einige Häuser von Horni Ves (Oberndorf). Mit der folgenden Rechtskurve wird es wieder steiler und dadurch das vorherige Steigungsniveau wieder erreicht. Auch die Kulisse ähnelt der vorherigen, ein graues Band zwischen Bäumen, die zumindest an heißen Sommertagen den Anstieg etwas erleichtern.
Nach weiteren zwei Kilometern öffnet sich dann das Landschaftsbild, und man sieht die ersten Häuser von Kliny (Göhren), einem idyllisch gelegenen Ort auf einer großen Waldwiese. Es sind aber noch fast 200 Höhenmeter zu fahren. Auf rund 800 Meter Höhe zweigt rechts die Straße zur Talsperre Flaje ab. Wir fahren aber geradeaus weiter.
Die letzten Häuser sind schnell passiert, und der Anstieg ist inzwischen etwas flacher geworden, die Steigung beträgt nur noch um die 4 %. Nun sieht man das Ziel direkt vor Augen, als ob es dazu auffordern möchte, noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren. Oben, kurz vor dem Waldrand, ist der höchste Punkt erreicht. Ein Picknickplatz 50 Meter weiter lädt zu einer kurzen Pause ein.

19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:30:00 | 01.04.2017
mathias_g
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:30:30 | 08.08.2015
dynamo81
Von Erzgebirgsoldie – Ausgangspunkt ist der Grenzübergang Deutscheinsiedel–Mnisek. Das erste Stück ist identisch mit der Nordauffahrt zum Einsiedler Sattel. Auch hier folgt man der Straße, die bergauf durch das Dorf führt, vorbei am Vietnamesenmarkt. Oben im Dorf biegt man, der Hauptstraße folgend, nach links ab. Nun wird der Anstieg wesentlich flacher, sogar ziemlich eben. Kurz nachdem man die letzten Häuser des Ortes passiert hat, fällt die Straße sogar ein Stück leicht ab.
Aus dieser Senke heraus folgt dann der Schlußanstieg, der auf rund 2 km Länge eine schöne gleichmäßige Steigung von etwa 4 % aufweist. Die Passhöhe selbst bietet wegen der Waldlage keine besondere Aussicht. Kurz dahinter blickt man dann aber direkt auf den Wieselstein und seine Nachbargipfel.

31 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:12:20 | 08.06.2014
lordhenchen
Mittlere Zeit
00:14:00 | 18.08.2013
Möstimoto
Dolce Vita
00:18:04 | 08.07.2012
Farkas01

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen