VERY important message

Col d'Agnel (2746 m) Colle dell'Agnello

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Video: mit dem Handbike zum Agnel

  • Jan, 20.11.2015, 08:44 Uhr
    Hallo zusammen,
    das habe ich gerade in meinem Postfach gefunden:
    https://www.youtube.com/watch?v=JzS_M_ahis4

    Unglaubliche Leistung!

    Schönen Gruß, Jan
  • Uwe, 20.11.2015, 09:50 Uhr
    Hallo Jan!
    Seine Videos habe ich mir irgendwann auch schon mal angesehen. Ist er hier nicht auch bei QD angemeldet? Vielleicht bin ich aber nur über einen Handbiker bei QD auf seinen Kanal gekommen...
    Jedenfalls eine irre Leistung und eine gewaltige Portion Lebensmut nach seiner Vorgeschichte. Er betreibt auch noch eine Webseite (wenn ich da jetzt niemand verwechsle), habe aber den Link irgendwo verklüngelt, sonst könnte ich ihn hier posten.
    Viele Grüße, Uwe
  • Jan, 20.11.2015, 10:02 Uhr auf Uwe
    Hi Uwe,
    ja, er ist der Tieflieger.

    Seine Websites:

    Homepage: http://www.saechsische-schweiz-barrierefrei.de
    Blog: http://bike-o-matic.blogspot.de

    Herzlichen Gruß, Jan
  • Uwe, 20.11.2015, 10:41 Uhr auf Jan
    Hallo Jan!
    Stimmt. Inzwischen hatte ich ihn auch wiedergefunden.
    Diese "Szene" ist kaum öffentlich unterwegs und man findet nicht allzu viele ordentliche Seiten mit Berichten usw. im Netz. Auch auf der Straße sieht man die sportlichen Handbiker eher selten und wenn, dann sind sie so schnell, dass man sie als flüchtig bezeichnen könnte ;-)
    Gut, dass du jetzt sein Profil, sein Video und seine Webseite hier angebunden hast.
    Viele Grüße, Uwe
  • artie_1970, 28.11.2015, 01:29 Uhr
    Servus zusammen,

    die Jungs sind schon hart drauf. Herbst 2012, nette Allgaeutour, wegen der Begleitung auf Genuss ausgelegt. Der Kaiserschmarrn vor der Einkehr am Giebelhaus wollte aber verdient sein, also sind wir noch kurz rechts abgebogen, um die von mir angekuendigte "kleine Sackgasse" mitzunehmen. Genauer: Ein Freund fuhr zunaechst an dem Abzweig vorbei, denn "der war so steil, der konnte es nicht sein".

    Nachdem ich ihn "zur Ordnung" gerufen hatte, ging es also hoch zur Schwarzenberghuette, kein ganz harmloser Anstieg. Nach 500 m gab er auf, nach 800 m die andere Begleitung. Ich fuhr tapfer im Wiegetritt mit 34/27 weiter.

    Oben angekommen, wurde ich von zwei vermeintlichen Liegeradlern begutachtet: "Ach, schau mal, der faehrt hier mit 2-fach hoch, da darf er ein wenig keuchen". Bei genauerem Hinschauen identifizierte ich die beiden dann als Handbiker, die diesen Anstieg mit Heldenkurbel (!) hochgefahren waren. "Naja, ist ja immerhin ein 36er-Ritzel drauf, soo dicke Gaenge sind das doch gar nicht. Und ein paar Male mussten wir auch zum Verschnaufen anhalten."

    Nachdem ich mich von dem Schreck erholt hatte, rollte ich wieder runter, um meinen Begleitern zu stecken, dass, wo sie aufgegeben hatten, Handbiker mit dickeren Gaengen hoch sind. Wieder daheim, habe ich ein wenig im Netz gesucht und Videos von der Schlappoldalpe gefunden. Wahnsinn, aber da fahren ja sowieso nur Irre hoch. Der Susten oder Grimsel waren auch dabei. Stichworte "allgaeu" und "handbiker" sollte helfen.

    Die 6 Stunden zum Agnello sind aber auch eine Hausnummer, Chapeau!

    Axel
  • Jan, 30.11.2015, 09:04 Uhr auf artie_1970
    Sehr coole Story ;)
Einloggen, um zu kommentieren

Wetter und Aussicht

  • radiaktiv, 14.08.2012, 15:36 Uhr 10.09.2012, 16:21 Uhr
    Als ich auf den Agnel gefahren bin, war beide Male tolles Wetter. Am 9.8.2011 von Sampeyre aus und am 9.8.2012 auf französischer Seite, wobei der Blick nach Italien 2012 wegen Wolken von dort nicht weit reichte.
    Aber die Aussichten von dort oben sind wirklich fantastisch.
    Tipp: Wer bisher schlechtes Wetter hatte, sollte es mal am 9. August probieren.
  • floriansantana, 10.09.2012, 16:21 Uhr
    Am 5.9.2012 war es gegen 17:00 Uhr auch traumhaft. Vorher nicht so, dafür nachher wolkenlos, warm und die Hänge in Schnee gehüllt. Sah fantastisch aus!
Einloggen, um zu kommentieren

video about both sides

Einloggen, um zu kommentieren

Bild 46

  • Ziemie, 05.09.2011, 17:49 Uhr
    Das Bild 46 zeigt nicht den Monte Viso, sondern den Pain de Sucre auf der italienischen Seite!!!
Einloggen, um zu kommentieren

landschaftliche Schönheit

  • Flugrad, 28.07.2009, 22:05 Uhr
    der Verdacht des Autors ist berechtigt: die Ostrampe ist in ihrem oberen Abschnitt ein Gedicht - in diesem Fall ein Segen, dass aufgrund der zweistelligen Prozentwerte genügend Zeit bleibt, die Landschaft zu genießen.
Einloggen, um zu kommentieren

Italienischer Name

  • roger2, 23.06.2007, 19:12 Uhr 11.01.2008, 07:27 Uhr
    bitte führt den Pass auch mit dem Namen, unter dem er in den italienischen Karten eingetragen ist: Coll dell Agnello.
    Ich habe Eure Beschreibung erst auf den dritten Anlauf gefunden, weil ich eine italienische Karte hatte.
  • Jan, 24.06.2007, 21:51 Uhr 11.01.2008, 07:27 Uhr
    Gruß, Jan
  • Gast, 11.01.2008, 07:27 Uhr auf Jan
Einloggen, um zu kommentieren

Verlängerte Anfahrt lohnt (von Westen: N94 - D902 kommend)

  • meinereiner, 05.09.2007, 13:09 Uhr
    Ich habe den Pass nach einigem Zögern mit vollbepacktem Treckingrad von Sant-Clement-sur-Durance (N94) über Guillestre (D902a und D902) genommen. Die nahezu zwei Höhenkilometer nehmen zwar einige Zeit in Anspruch, sind aber letztlich zu bewältigen und bereits die schöne Anfahrt über die D902 entschädigt allemal für alle Mühen! Allerdings muss das Wetter mitspielen, ich hatte da mit +17 Grad auf dem Gipfel wohl grosses Glück.
Einloggen, um zu kommentieren

die bewertung..

  • Dockter, 07.09.2004, 20:34 Uhr 02.07.2006, 22:31 Uhr
    ..von torsten kann man nur bestätigen. der agnel ist von beiden seiten ein muss!
  • MaticVojsk, 02.07.2006, 22:31 Uhr
    Am 1.7.06 von Briancon ueber Izoard in Ville-Vieille bei 39 Grad gestartet und relativ locker (der Radtourwoche mit Galibier, Bonnette, Iseran und Alpe d'Huez zufolge) in 1h52 befahren. Dann zurueck ueber Izoard nach Briancon und heute zurueck nach Slowenien. Gruesse an alle, M. Vojsk
Einloggen, um zu kommentieren