VERY important message
Die Login-Probleme sind behoben. Alles läuft wieder einwandfrei. Danke für die Geduld!

Gersbach (908 m)

Blick zum Jura

Auffahrten

Von stählerner oberschenkel – Die Auffahrt nach Gersbach startet an der B317, wenn man in Zell im Wiesental in nördlicher Richtung unterwegs ist. Im Ortsteil Atzenbach (449 m) geht es rechts ab in Richtung Riedichen (K6352). Auf den ersten 1,2 km pendelt die Steigung zwischen 3 und 5 %, der Fahrbahnbelag ist miserabel. Jetzt folgt eine Linkskehre, es geht über einen Gebirgsbach. Bis Kilometer 1,9 arbeitet man sich in mehreren Kehren vorbei an der Abzweigung nach Grüneck mit 4 bis 6 % nach oben.
Der nächste Abschnitt führt uns mit Steigungsprozenten zwischen 6 und 7 in das Dorf Riedichen. Am Ortseingang von Riedichen liegt links das Hotel-Gasthof Sonne. Dort befindet sich ein Brunnen zum Auffüllen der Trinkflaschen.
Nach Riedichen ändert sich das Landschaftsbild, es gibt keine Bewaldung mehr. Bei Kilometer 3,9 durchfahren wir eine 180-Grad-Rechtskehre. Bei Kilometer 4,5 (Abzweigung Hütten) wird es wieder flacher. Nach 5,2 km erreicht man einen Parkplatz mit Sitz- und Grillmöglichkeit. Bei gutem Wetter genießt man einen tollen Panoramablick auf Belchen und Hochblauen.
Bei Kilometer 6,3 befindet sich ein weiterer Parkplatz auf 875 m Höhe. Hier ist quasi schon der Gipfelpunkt erreicht, auf den nun folgenden Kilometern verläuft die Strecke fast eben, man passiert noch die Abzweigung nach Hausen und Schopfheim und erreicht fast mühelos Gersbach.
Die anschließende Abfahrt ins Wehratal ist eher flach und endet in Todtmoos-Au.

(Die Passbeschreibung wurde in Coproduktion mit dem User Maxiking erstellt.)

13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:31:22 | 07.05.2011
Jabba
Mittlere Zeit
00:33:34 | 24.07.2018
stefan83
Dolce Vita
00:44:05 | 04.07.2011
Oldie71
Von stählerner oberschenkel – Von Todtmoos auf der L148 kommend beginnt der Aufstieg in der Ortsmitte von Todtmoos-Au. Man biegt auf die K6352 ein, und es beginnt auch gleich der Anstieg.
Die ersten 1,3 km haben es in sich, denn mit Steigungswerten von 7–9 % bietet sich ein anspruchsvolles Terrain. Es folgt eine 180-Grad-Kehre, und die Straße verläuft plötzlich fast eben. Man gewinnt die nächsten Kilometer nur unmerklich an Höhe, bis Kilometer 3,9 erarbeitet man sich nur 30 Hm.
Verlief die Straße bisher größtenteils im Wald, so kann man jetzt schon die Häuser von Gersbach sehen. Ein kurzes Stück geht es nun bergab, und dann beginnt die Straße wieder steiler zu werden. Bis zum Ortseingang von Gersbach hat man nochmals Steigungswerte von 6–7 %.
Bei Kilometer 5,5 erreicht man das Ortsschild von Gersbach. Die Ortsdurchfahrt gestaltet sich fast flach, man passiert die Ortsmitte mit dem Rathaus auf der rechten Seite. Danach beginnt es wieder steiler zu werden. Die letzten 500 m weisen eine durchschnittliche Steigung von 4–6 % auf.
Am höchsten Punkt (905 m) geht es rechts zu den Gersbacher Schwellen, für diejenigen, die sich noch etwas mehr quälen wollen.

13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:26:48 | 16.03.2014
mayhem74
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:27:30 | 05.11.2011
stählerner oberschenkel
Von stählerner oberschenkel – Aus südlicher Richtung kommend biegt man am Bahnhof Hausen (404 m Höhe) von der B317 nach rechts auf die K6339 ab. Hier beginnt der Anstieg. Schon nach 200 m geht es richtig zur Sache. Auf dem ersten Kilometer bis zum Ortseingang von Raitbach kämpfen wir mit Steigungen zwischen 10 und 12 %. Das Dorf teilt sich in zwei Hälften, zwischen denen sich Wiesen erstrecken. Im ersten Ortsteil beträgt die Steigung immer noch um die 8 bis 9 %, während es im zweiten Teil Raitbachs moderater zugeht. Am Ende des Dorfes schnellt der Steigungsmesser unseres Radcomputers schließlich wieder auf über 10 % an.
In einer Rechtskehre nach 2,9 km nimmt die Steigung merklich ab. Es folgt eine Serie von mehreren Kehren bis nach Schweigmatt (3,9 km), einem kleinen idyllischen Weiler. Dort geht es sogar mal leicht bergab; eine Erholung für die Beine. Nach 5 km passieren wir einen echten Sightseeing-Punkt, einen Rastplatz mit Bänken. Wer hier nach Süden schaut, genießt eine wunderbare Sicht auf den südlichen Schwarzwald und den Schweizer Jura.
Wir strampeln nun noch 300 m bergauf und erreichen nach 500 abschüssigen Metern die K6352 (5,8 km), der wir nach links folgen. Die folgenden 1,5 km klettern wir bei angenehmen Steigungswerten um die 6 bis 7 % durch den Wald.
Nach insgesamt 7,3 absolvierten Kilometern können wir auf flacher werdender Straße endlich wieder ein nettes Panorama genießen. In der Ferne erblicken wir bereits Schlechtbach, welches nach 7,7 km erreicht wird. Am Ortsausgang von Schlechtbach sehen wir in der Ferne schon die ersten Häuser von Gersbach. Bei Kilometer 8,3 passieren wir die Abzweigung nach Riedichen. Jetzt sind es nur noch 3 km bis Gersbach, welche mit einem Höhengewinn von gerade mal 30 Höhenmetern nahezu flach verlaufen. Nach insgesamt 10,8 km erreichen wir schließlich das Ende der Auffahrt in Gersbach.

4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:48:08 | 06.09.2014
mayhem74
Dolce Vita
Von stählerner oberschenkel – Die Anfahrt beginnt in Fahrnau (397 m), einem Ortsteil von Schopfheim. Um von Schopfheim nach Fahrnau zu gelangen, sollte man auf keinen Fall die B317 nehmen, denn diese ist in diesem Bereich als Schnellstraße ausgewiesen (lebensgefährlich!). Um zur Passauffahrt zu kommen, nimmt man in der Ortsmitte die Hauptstraße in nördliche Richtung (ca. 2 km), bis man am Gasthaus Hirschen zu einem Kreisel gelangt. Dort hält man sich geradeaus in die Kürnberger Straße. Am Ende der Straße beginnt der Aufstieg nach Gersbach.
Man biegt links in die K6352 ab. Die Steigung ist moderat und beträgt bis Kürnberg, welches wir nach 2,2 km erreichen, nur 3 %. Nach 3,4 km passieren wir die Abzweigung nach Hasel, die Steigung bleibt weiter unter 5 %. Das Landschaftsbild ist typisch für den Schwarzwald: saftig grüne Wiesen mit grasenden Kühen. Bis Kilometer 5,2 tut sich nicht viel. Dann aber schnellt der Steigungsmesser unseres Radcomputers in einer Rechtskehre auf Werte zwischen 6 und 7 % an. Nun ändert sich auch die Landschaft: linkerhand erstreckt sich Fichtenwald, rechterhand ein schroffer Abhang, teils Wald, teils Wiese.
Man passiert die Abzweigung nach Glashütten, welches rechts im Tal gut zu sehen ist. Bei Kilometer 7,8 mündet von links die K6339 aus Hausen kommend in unsere Route. Ab diesem Kreuzungspunkt verläuft die Route identisch mit der Auffahrt von Hausen. Es sind jetzt noch exakt 5 km bis zum Ziel, welches nach 12,8 km erreicht ist.

6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:47:35 | 30.08.2018
scardanelli53
Dolce Vita
Von karleq – Die Auffahrt von Todtmoos-Au über die K6352 ist schon verkehrsarm. Noch wesentlich ruhiger, praktisch verkehrsfrei, ist die Auffahrt von Todtmoos-Au über Fetzenbach, einem kleinen Gersbach zugehörigen Weiler. Startpunkt ist die Ortsmitte von Todtmoos-Au, wie bei der Ostauffahrt.
Bereits nach zweihundert Metern verlassen wir die nach links führende Kreisstraße und fahren weiter geradeaus in die Gersbacher Straße. Diese folgt einem kleinen Bach talaufwärts, vorbei an den wenigen Häusern von Fetzenbach, und wendet sich bei einem Wanderparkplatz nach links.
Nun lässt die Steigung nach und wir erreichen das östliche Ortsende von Gersbach. Wir verlieren einige Höhenmeter, bis wir auf die Kreisstraße treffen, die aus dem Wehratal hochkommt. Dann fehlen noch wenige Höhenmeter bis zum höchsten Punkt der Auffahrt, dem westlichen Ortsende von Gersbach.

2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen