VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Belchen (1360 m)

Blick vom Belchen auf die Alpen

Auffahrten

Von Tobi – Von Süden aus Richtung Zell kommend zweigen zwei Straßen von der B317 nach Nordwesten zum Wiedener Eck ab. Die erste gibt einem die Möglichkeit, über eine Stichstraße den Belchen zu erfahren. Möchte man diese (lohnenswerten) Mühen nicht auf sich nehmen, so ist der zweite Anstieg über Wieden sicherlich landschaftlich reizvoller.
Entscheidet man sich für den Belchen, so geht es von der B317 in nordwestlicher Richtung durch Aitern am Aiterbach entlang. Auf den ersten beiden Kilometern gewinnt man bei konstant 7 % Steigung langsam an Höhe, bis man die Abzweigung (1050 m) zum Belchen erreicht.
Im Schwarzwald geht es nur an einer Stelle mit dem Rennrad höher als bis zum Belchenhaus (1360 m), und zwar über die schmale Gipfelstraße am Feldberg. Dem Bezwinger bietet sich die großartigste Aussicht dieser Region auf Rheinebene, Kaiserstuhl, Vogesen, Schwarzwald, Schweizer Jura und, ihr lest richtig, den Hauptalpenkamm. Vor allem im Herbst, wenn große Feuchtigkeitsmassen in der Rheinebene und den Tälern gebunden sind, gibt es kein schöneres Ausflugsziel.
Kurz darauf erreichen wir die Talstation der Belchenbahn, die wir rechter Hand umfahren. Leider gibt es hier seit dem Bau der Bergbahn im Jahr 2001 eine 140 m lange Schotterstrecke zu überwinden, die mit dem Rennrad aber fahrbar ist.
Hinter der Talstation lässt eine Schranke nur noch den Linienbus zum Gipfel durch. Die 3,8 km lange Straße ist danach von Ausflüglern und Radfahrern bevölkert, was bei der Abfahrt unbedingt bedacht werden muss, um keinen Unfall zu verursachen. Nach der Abfahrt wieder an der Hauptstraße angelangt, kann man entweder den Weg zurück zur B317 antreten oder sich entscheiden, die 4 km zum Wiedener Eck weiterzufahren. Dann müssen einen die Beine zwischen Hohtannen und Rollspitz bis auf 1157 m hinaufkurbeln, bevor man sie bis zum Wiedener Eck hängenlassen kann.

307 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:36:00 | 16.07.2006
struli
Mittlere Zeit
00:58:11 | 08.09.2009
Iscrixedda
Dolce Vita
01:55:12 | 21.05.2018
Belchenwolfi
Von euphrasine – Nach dem Wiedener Eck geht es dann auf der K6341 nochmal ca. 3 km hinauf zum „Rollspitz”, von dem man einen herrlichen Blick zum Belchen hat. Nach einer kurzen Abfahrt biegt man scharf rechts hinauf zur Belchen-Talstation. Ab hier beginnt der ca. 4,3 km lange Schlussanstieg zum Belchen. Die Steigung beträgt hier im Mittel etwa 7 %, an einigen Stellen werden aber auch über 12 % erreicht.
Alles in allem ist die Auffahrt keine allzu große Strapaze, die sich mehr als lohnt, denn oben auf dem Belchenhaus wird man von freundlichen Bedienungen, einem deftigen Essen sowie einem herrlichen Blick in die Rheinebene und bis in die Alpen erwartet.
222 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:25:30 | 27.08.2008
Horst_B
Mittlere Zeit
00:39:00 | 01.11.2013
monsieuralbrecht
Dolce Vita
01:04:04 | 19.09.2020
Drwursti
Kommentare ansehen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe